Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pioniere der Herzchirurgie tauschen sich über neueste OP-Methoden und Erkenntnisse aus

22.11.2011
Das 7. "International Live Case Meeting" von Herzchirurgen aus aller Welt findet vom 1. bis 3. Dezember 2011 in Leipzig statt.

Bis zu 700 Herzchirurgen, unter anderem die großen Pioniere der Herzchirurgie wie Alain Carpentier und Randolph Chitwood kommen dann am Herzzentrum der Universität Leipzig zusammen, um neueste OP- und Behandlungsmethoden zu präsentieren.

Zeit: 01.12.2011 bis 03.12.2011

"Hands across the ocean" ist dann nicht allein ein Slogan: Denn die Veranstaltung organisieren die Leipziger Herzchirurgen gemeinsam mit der Partnerinstitution Medical City Dallas Hospital. Einen Video-Austausch gibt es zudem mit München, wo zeitgleich der Kardiologen-Kongress PCI-Live stattfindet.

"Dieses Treffen ist in seiner Konstellation, aber auch inzwischen mehrjährigen Tradition weltweit in dieser Form einzigartig. Wir tauschen uns hier international zu verschiedenen Behandlungsmethoden aus und führen diese parallel und live vor den Augen der Kollegen durch", erklärt der Leipziger Herzchirurg Prof. Dr.Friedrich-Wilhelm Mohr, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie, der gemeinsam mit Professor Michael Mack aus Dallas den Kongress organisiert. Es werden allein vor Ort am Herzzentrum Leipzig 5 OP-Säle für diese Tagung genutzt, 24 Operationen sind hier an 3 Tagen geplant. "Es wird jeweils ein Mitarbeiter des Herzzentrums dabei sein, sich mit Kollegen zu den neuesten Entwicklungen austauschen sowie den Input seitens des Herzzentrums geben können".

Schwerpunkte des Herzchirurgiekongresses sind unter anderem die neuen Entwicklungen in der Diagnostik von Herzerkrankungen. "Die Bildgebungsverfahren in diesem Bereich entwickeln sich in den einzelnen Segmenten sehr schnell. Wir präsentieren auf diesem Kongress die aktuellen Entwicklungen der Bildgebung, präoperative und intraoperative Techniken und zeigen, wie sie in die Patientenbetreuung Eingang finden können. Unter anderem gilt es, die gemeinsam von Herzzentrum und Siemens entwickelte Dyna-CT-Technik, das dreidimensionale Modell der Herzstrukturen, das für die gesteuerte Herzklappentransplantation zum Einsatz kommt, zu präsentieren.

Weitere Punkte im Tagungsprogramm für die Herzmediziner sind aktuelle Entwicklungen der Herzklappentherapie, die Behandlung koronarer Herzerkrankungen, Herz-Rhythmusstörungen sowie die Behandlung mit Kunstherzsystemen bis hin zu deren komplettem Einsatz.

Gleichzeitig ist der Kongress auch ein einmaliges Branchen- und Alumnitreffen: "Immerhin reisen 13 ehemalige Mitarbeiter des Herzzentrums an, die inzwischen herausragende Professuren der Herzchirurgie an internationalen Universitäten inne haben", erklärt Mohr weiter. Aber auch international bekannte Pioniere der Herzchirurgie, wie Prof. Alain Carpentier und Dr. Randolph Chitwood werden erwartet. "Die Teilnehmer des Kongresses werden mehr als vier Jahrzehnte der wissenschaftlichen und klinischen Entwicklung unseres Faches repräsentieren. Eine einmalige Gelegenheit, die Erfolge der Herzmedizin hautnah und authentisch nachvollziehen zu können", freut sich Mohr mit Blick auf die Teilnehmerliste.

Die Organisation stemmt Mohr gemeinsam mit Michael Mack aus Dallas. Bevor der Kongress im nächsten Jahr dann zum Co-Organisator nach Dallas geht, wird Leipzig also Anfang Dezember 2011 zum Mekka der Herzmediziner.

Gern sind wir Ihnen behilflich, Interviews zu vermitteln oder Kontakte zu einzelnen Kongressteilnehmern herzustellen. Bitte wenden Sie sich mit Anfragen an:

Dr. Manuela Rutsatz (Universität Leipzig)
E-Mail: presse@uni-leipzig.de
Tel.: +49 341-9735020
Heiko Leske (Herzzentrum Leipzig)
E-Mail: Heiko.Leske@rhoen-klinikum-ag.com Tel. +49 341 865-1408
Weitere Informationen:
Prof. Dr. Friedrich Wilhelm Mohr
Telefon: +49 341 865-1421 oder -1422
E-Mail: mohrf@medizin.uni-leipzig.de

Susann Huster | idw
Weitere Informationen:
http://www.herzzentrum-leipzig.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 48V im Fokus!
21.05.2018 | Haus der Technik

nachricht „Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn
18.05.2018 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics