Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Physiker diskutieren über Innovationsmanagement

21.11.2008
Vom Labortisch ins Warenregal

Wie werden aus Forschungsergebnissen marktfähige Produkte? Mit dieser Frage befasst sich eine Tagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG), die vom 30. November bis 2. Dezember 2008 im Physikzentrum Bad Honnef stattfindet.

Das Arbeitstreffen unter dem Motto „Forschung – Entwicklung – Innovation“ richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus Industrie und Wirtschaft.

„Fachwissen allein reicht bei weitem nicht aus, um heute marktfähige Produkte zu entwickeln“, betont Gerd Litfin, DPG-Präsident und Unternehmer im Bereich der optischen Technologien. „Erfolgreiche innovationsstarke Unternehmen benötigen daher moderne Managementmethoden und –strukturen. Die Vermittlung dieser Methoden ist eine prioritäre Aufgabe, derer die DPG sich als Service insbesondere für die Industriephysiker annimmt.“

Getreu diesem Leitgedanken geht es bei der Veranstaltung in Bad Honnef um die Vermittlung praxisnaher Erkenntnisse. „Die Tagung behandelt die Kommerzialisierung von Forschungsergebnissen unter dem Zwängen des Tagesgeschäftes“, erläutert Dr. Susanne Friebel stellvertretende Vorsitzende des Arbeitskreis „Industrie und Wirtschaft“ der DPG. Von diesen Rahmenbedingungen seien mittelständische Unternehmen besonders herausgefordert. „Sie können sich selten eine eigene Forschungsabteilung leisten. Trotzdem müssen sie kreativ arbeiten und innovativ sein“, sagt Friebel, die die Tagung organisiert. „Unsere Veranstaltung zeigt hierzu Fallstudien und Strategien und bietet insbesondere auch Fachleuten aus dem Mittelstand die Möglichkeit, sich über ihre Erfahrungen auszutauschen.“

Die eingeladenen Referenten arbeiten alle im Innovationsmanagement. Insgesamt rechnet Susanne Friebel mit etwa 70 Teilnehmern. Schwerpunkte des diesjährigen Programms sind die Entwicklung von Prototypen und das Lean Product Development. „Marktfähige Produkte entstehen selten über Nacht“, so Friebel. „Von der Idee über die Produktentwicklung bis zur Serienreife durchlaufen technische Innovationen meist diverse Stufen. Beim Lean Product Development geht es darum, diesen Prozess zu straffen und möglichst viele Entwicklungsschritte parallel zu gestalten. Das spart Zeit und Ressourcen. Typisch für diese Vorgehensweise sind beispielsweise gemischte Teams, in denen Fachleute verschiedener Abteilungen zusammenarbeiten.“

Dr. Marcus Neitzert | idw
Weitere Informationen:
http://www.pbh.de/aktuelles/FM08.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik