Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Phänomen "Prosumer": Broadcast-Infotag 2008 im Zeichen der Kundenorientierung

07.11.2008
Der passive, unbekannte Rezipient existiert in der heutigen Broadcast-Landschaft nicht mehr.

Der Empfänger wird zum Kunden, mit der Möglichkeit, sich sein Programm selbst zusammen zu stellen, die Sender zu wählen und Interaktionsmöglichkeiten zu ergreifen, indem er selbst Inhalte produziert und anderen zur Verfügung stellt. Der Konsument wird zum "Prosumenten", User-generated content erfreut sich enormer Beliebtheit.

Auf diese Entwicklung müssen Unternehmen heutzutage reagieren und das Differenzierungspotenzial der Sendeleistung, verbunden mit Zusatzdiensten, nutzen, um sich die Gunst der Kunden zu sichern. Dies erfordert ein besonderes Kundenbeziehungsmanagement der Sender oder dritter Anbieter, damit die Kunden gebunden werden können.

Über diese Entwicklungen und ihre Folgen diskutieren Experten beim 4. Broadcast-Infotag an der Hochschule der Medien (HdM) unter dem Motto "Kundenorientierung im Broadcast". Er findet am 26. November 2008 in der Nobelstraße 10 in 70569 Stuttgart statt. Interessierte können ab 9 Uhr am kostenlos an zahlreichen Fachvorträgen teilnehmen. Um eine Online-Anmeldung unter http://www.hdm-stuttgart.de/infotag2008 wird gebeten.

Der Broadcast-Infotag findet bereits zum vierten Mal statt und hat sich laut HdM-Rektor Professor Dr. Alexander W. Roos als Fachveranstaltung etabliert. "Der Tag bietet ein breites Spektrum an Einblicken und stellt gleichzeitig eine Plattform dar, um das Thema Kundenorientierung in der Medienwirtschaft in Theorie und Praxis zu verbinden", so Roos. So erläutert etwa Philipp Scherf, Medienexperte bei der IBM Global Business Services, die Rolle des Konsumenten. Er hat 2008 eine IBM-Studie zum Thema "Innovation der Medien: Web 2.0 verwöhnte Konsumenten zwingen Medienanbieter zum Umbau ihrer Geschäftsmodelle" begleitet.

Dr. Michael Hausenblas von der Joanneum Research Forschungsgesellschaft geht in seinem Vortrag "Shape Shifting Media" auf interaktive Inhalte für Broadcast ein. Hausenblas ist Experte für Forschung, Entwicklung und Projektleitung im Bereich Semantic Web mit dem Schwerpunkt multimediale Daten. Der Bereichsleiter für Multimedia und Produktion beim Mitteldeutschen Rundfunk (MDR), Jens Schöne, referiert über die erste öffentlich-rechtliche Web2.0 Plattform und erklärt am Beispiel von mySPUTNIK.de wie Kundenbindung und Innovation aussehen kann.

Darüber hinaus werden in mehreren Vorträgen weitere Themen diskutiert. Zum Abschluss gibt HdM-Professor Dr. Thorsten Gurzki vom Studiengang E-Services Einblicke in "Mobile Services" und leitet zum Gedankenaustausch beim Get together über.

Der Broadcast-Infotag wird vom Institut für Angewande Forschung der HdM, Schwerpunkt Business Intelligence & Knowledge Management, veranstaltet. Er findet einmal pro Jahr statt. Zu den Partnern zählen die Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg, die Detecon International GmbH und Thomson S.A..

Kontakt:
Prof. Holger Nohr
Studiendekan Wirtschaftsinformatik
Tel: 0711 25706-187
E-Mail: nohr@hdm-stuttgart.de

Kerstin Lauer | idw
Weitere Informationen:
http://www.hdm-stuttgart.de/infotag2008
http://www.hdm-stuttgart.de/wi

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau