Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Phänomen "Prosumer": Broadcast-Infotag 2008 im Zeichen der Kundenorientierung

07.11.2008
Der passive, unbekannte Rezipient existiert in der heutigen Broadcast-Landschaft nicht mehr.

Der Empfänger wird zum Kunden, mit der Möglichkeit, sich sein Programm selbst zusammen zu stellen, die Sender zu wählen und Interaktionsmöglichkeiten zu ergreifen, indem er selbst Inhalte produziert und anderen zur Verfügung stellt. Der Konsument wird zum "Prosumenten", User-generated content erfreut sich enormer Beliebtheit.

Auf diese Entwicklung müssen Unternehmen heutzutage reagieren und das Differenzierungspotenzial der Sendeleistung, verbunden mit Zusatzdiensten, nutzen, um sich die Gunst der Kunden zu sichern. Dies erfordert ein besonderes Kundenbeziehungsmanagement der Sender oder dritter Anbieter, damit die Kunden gebunden werden können.

Über diese Entwicklungen und ihre Folgen diskutieren Experten beim 4. Broadcast-Infotag an der Hochschule der Medien (HdM) unter dem Motto "Kundenorientierung im Broadcast". Er findet am 26. November 2008 in der Nobelstraße 10 in 70569 Stuttgart statt. Interessierte können ab 9 Uhr am kostenlos an zahlreichen Fachvorträgen teilnehmen. Um eine Online-Anmeldung unter http://www.hdm-stuttgart.de/infotag2008 wird gebeten.

Der Broadcast-Infotag findet bereits zum vierten Mal statt und hat sich laut HdM-Rektor Professor Dr. Alexander W. Roos als Fachveranstaltung etabliert. "Der Tag bietet ein breites Spektrum an Einblicken und stellt gleichzeitig eine Plattform dar, um das Thema Kundenorientierung in der Medienwirtschaft in Theorie und Praxis zu verbinden", so Roos. So erläutert etwa Philipp Scherf, Medienexperte bei der IBM Global Business Services, die Rolle des Konsumenten. Er hat 2008 eine IBM-Studie zum Thema "Innovation der Medien: Web 2.0 verwöhnte Konsumenten zwingen Medienanbieter zum Umbau ihrer Geschäftsmodelle" begleitet.

Dr. Michael Hausenblas von der Joanneum Research Forschungsgesellschaft geht in seinem Vortrag "Shape Shifting Media" auf interaktive Inhalte für Broadcast ein. Hausenblas ist Experte für Forschung, Entwicklung und Projektleitung im Bereich Semantic Web mit dem Schwerpunkt multimediale Daten. Der Bereichsleiter für Multimedia und Produktion beim Mitteldeutschen Rundfunk (MDR), Jens Schöne, referiert über die erste öffentlich-rechtliche Web2.0 Plattform und erklärt am Beispiel von mySPUTNIK.de wie Kundenbindung und Innovation aussehen kann.

Darüber hinaus werden in mehreren Vorträgen weitere Themen diskutiert. Zum Abschluss gibt HdM-Professor Dr. Thorsten Gurzki vom Studiengang E-Services Einblicke in "Mobile Services" und leitet zum Gedankenaustausch beim Get together über.

Der Broadcast-Infotag wird vom Institut für Angewande Forschung der HdM, Schwerpunkt Business Intelligence & Knowledge Management, veranstaltet. Er findet einmal pro Jahr statt. Zu den Partnern zählen die Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg, die Detecon International GmbH und Thomson S.A..

Kontakt:
Prof. Holger Nohr
Studiendekan Wirtschaftsinformatik
Tel: 0711 25706-187
E-Mail: nohr@hdm-stuttgart.de

Kerstin Lauer | idw
Weitere Informationen:
http://www.hdm-stuttgart.de/infotag2008
http://www.hdm-stuttgart.de/wi

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heimcomputer entdecken rekordverdächtiges Pulsar-Neutronenstern-System

08.12.2016 | Physik Astronomie

Siliziumsolarzelle des ISFH erzielt 25% Wirkungsgrad mit passivierenden POLO Kontakten

08.12.2016 | Energie und Elektrotechnik

Oberleitungs-LKW: Option für einen umweltverträglichen Güterverkehr?

08.12.2016 | Verkehr Logistik