Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pflanzen unter Stress: Sachsen-Anhalts Nutzpflanzenforscher treffen sich in Halle

15.07.2010
Das Interdisziplinäre Zentrum für Nutzpflanzenforschung (IZN) der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) veranstaltet am morgigen Freitag, 16. Juli 2010, seine erste wissenschaftliche Tagung, das sogenannte „Kick-Off-Meeting“.

Das IZN fördert derzeit zehn wissenschaftliche Projekte von agrar- und biowissenschaftlichen Arbeitsgruppen der Universität und außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Sachsen-Anhalt. Deren Inhalte und Ziele stellen die beteiligten Forscher bei der Tagung vor. Es geht dabei unter anderem um die Resistenz von Pflanzen gegen Stressfaktoren wie Trockenheit und Pilzerkrankungen.

Zeit:
16. Juli 2010, 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Ort:
Biozentrum der Martin-Luther-Universität
Weinbergweg 22
06120 Halle (Saale)
Neben der MLU gehören dem 2009 ins Leben gerufenen Verbund die Leibniz-Institute für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) in Gatersleben und für Pflanzenbiochemie (IPB) in Halle sowie das Julius-Kühn-Institut in Quedlinburg an. „Die Gründung des Interdisziplinären Zentrums für Nutzpflanzenforschung mit Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt zeigt das klare Bekenntnis der Landesregierung zur Agrarforschung in unserer Region", sagt Prof. Dr. Holger B. Deising, geschäftsführender Direktor des IZN. „Das Zentrum soll der Pflanzenforschung in Sachsen-Anhalt ein national und international sichtbares Profil geben."

Das IZN fördert derzeit zehn wissenschaftliche Projekte. Die Verhandlungen zur Etablierung einer wissenschaftlichen Nachwuchsgruppe laufen. Inhaltliche Schwerpunkte der Forschungsarbeiten sind die Toleranz von Nutzpflanzen gegen abiotische Stressfaktoren sowie die Resistenz gegen biotischen Stress. Aufgrund des Klimawandels spielt im abiotischen Bereich der Trockenstress eine herausragende Rolle. Beim biotischen Stress werden v. a. Pilzerkrankungen erforscht. Das Spektrum der bearbeiteten Pflanzen umfasst die wichtigen Kulturarten Gerste, Mais und Kartoffeln.

Zum IZN-Kick-Off-Meeting werden im Biozentrum der Martin-Luther-Universität rund 40 Teilnehmer erwartet. Neben Pflanzen- und Pilzforschern aus den geförderten Projekten werden Wissenschaftler aus den am IZN beteiligten Instituten (IPB Halle, IPK Gatersleben, JKI Quedlinburg) teilnehmen sowie interessierte Forscher und Repräsentanten der MLU (Professor Peter Wycisk, Dekan der Naturwissenschaftlichen Fakultät III, und Professor Joachim Ulrich, Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs). Als regionale Praxispartner werden das Agrochemische Institut Piesteritz e.V. sowie die SKW Stickstoffwerke Piesteritz GmbH vertreten sein. Aus dem wissenschaftlichen Beirat des IZN hat Dr. Stephane Bieri von der BASF Plant Science Company GmbH (Ludwigshafen) sein Kommen angekündigt. Referatsleiter Thomas Neumann aus dem Kultusministerium Sachsen-Anhalts wird ein Grußwort sprechen.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Holger B. Deising
Professur Phytopathologie und Pflanzenschutz
Telefon: 0345 55 22 661
E-Mail: holger.deising@landw.uni-halle.de
Dr. Carsten Milkowski
Interdisziplinäres Zentrum für Nutzpflanzenforschung (IZN), Geschäftsstelle
Telefon: 0345 55 22644
E-Mail: carsten.milkowski@izn.uni-halle.de

Carsten Heckmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-halle.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg
23.02.2017 | Leibniz-Forschungsverbund "Healthy Ageing"

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus

23.02.2017 | Medizin Gesundheit

Viren unterstützen Fotosynthese bei Bakterien – Vorteil in der Evolution?

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Katalyse in der Maus

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie