Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Personalisierte Therapeutika – Traum oder Wirklichkeit?

28.09.2010
Menschen unterscheiden sich voneinander nicht nur durch Alter, Geschlecht und Körpergewicht, sondern auch darin, wie sie Medikamente im Körper abbauen. Grund dafür sind oft kleine Unterschiede in der Enzymausstattung, die mit moderner Diagnostik ermittelt werden können.

Ziel einer personalisierten Therapie ist es, für jeden Patienten mit Hilfe wissenschaftlicher Methoden die individuell wirksamsten und bestverträglichsten Medikamente herauszufinden und einzusetzen.

Auf der Jahrestagung der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft, die in diesem Jahr von den Instituten der Pharmazie der Technischen Universität Braunschweig ausgerichtet wird, treffen sich vom 04.10 bis 07.10.2010 etwa 600 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Apothekerinnen und Apotheker aus dem In- und Ausland, um über den aktuellen Stand der personalisierten Medizin und deren Anwendungsmöglichkeiten zu diskutieren.

Im Rahmen der DPhG-Jahrestagung finden auch mehrere Fachsymposien statt, beispielsweise zu den verschiedenen Aspekten der pharmazeutischen Analytik, zu Pflanzenextrakten im Spannungsfeld zwischen Phytotherapie und Lebensmitteln/Kosmetika oder zu neuen Entwicklungen in der dermalen Therapie.

Auf einer Podiumsdiskussion werden Experten der Universität, der Landesbehörden, der Industrie und der Apothekerverbände darüber diskutieren, ob und wie man sich am besten vor Arzneimittelfälschungen schützen kann. Die Zahl von Arzneimittelfälschungen ist in den letzten Jahren sprunghaft gestiegen. Hintergrund ist die Tatsache, dass heute etwa 80 Prozent der Wirkstoffe in China und Indien produziert werden, wo eine wirksame Kontrolle schwierig ist.

Die Veranstaltung findet vom 4. bis zum 7. Oktober 2010 statt an der TU Braunschweig, Pockelsstr. 14, 38106 Braunschweig.

Für Interview-Kontakte wenden Sie sich bitte an:
Dr. Michael Stein, Pressesprecher der DPhG
Hamburger Allee 26-28, 60486 Frankfurt am Main
Tel.: 069 7191-596-14 (während der Tagung: 0531 391-4123)
michael.stein@dphg.de
Die Deutsche Pharmazeutische Gesellschaft e.V. (DPhG) zählt mit fast 10.000 Mitgliedern zu den großen wissenschaftlichen Gesellschaften in Deutschland. Die DPhG veranstaltet jährlich etwa 150 wissenschaftliche Vorträge für Apotheker, ist Herausgeber der Zeitschrift „Pharmazie in unserer Zeit“ und fördert als unabhängige Gesellschaft die wissenschaftlichen Interessen der deutschen Pharmazie.

An der Technischen Universität lernen über 13.500 Studierende in über 60 Studiengängen. Das Fach Pharmazie ist an der Technischen Universität Braunschweig (ehemals Collegium Carolinum) seit 1835 vertreten. Heute ist Braunschweig einer der größten Hochschulstandorte für Pharmazie in Deutschland und der einzige in Niedersachsen. Etwa 700 Studierende lernen hier die wissenschaftlichen Grundlagen rund um das Arzneimittel.

Dr. Michael Stein | idw
Weitere Informationen:
http://www.dphg2010.tu-braunschweig.de
http://www.dphg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe
26.04.2018 | ZKM Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe

nachricht Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland
26.04.2018 | Universität Duisburg-Essen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nano-Drähte auf Stents sollen Kindern mit Herzfehler unnötige Eingriffe ersparen

27.04.2018 | Medizintechnik

Herz-Medikament kurbelt Reparatur von Neuronen an

27.04.2018 | Medizin Gesundheit

Warum Getreide besser ist

27.04.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics