Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Personalisierte Medizin im Fokus

09.01.2012
Symposium der Nationalakademie Leopoldina und der ÖAW

Als eine mögliche Strategie der optimalen Gesundheitsversorgung wird weltweit die Personalisierte Medizin diskutiert. Durch den Einsatz individuell auf die Bedürfnisse des Patienten ausgerichteter Therapien sollen die Effektivität der Behandlung gesteigert und unerwünschte Nebenwirkungen vermieden werden.

Die Personalisierte Medizin wirft aber neben medizinischen und medizinökonomischen auch zahlreiche rechtliche, soziale und ethisch-moralische Fragen auf. Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina thematisiert diese in einem international besetzten Symposium mit der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW), das vom 12. bis 14. Januar 2012 in Wien stattfindet.

Die Medizin erlebt zum gegenwärtigen Zeitpunkt einen ihre Zukunft entscheidend bestimmenden Paradigmenwechsel: „War es in den vergangenen Jahrzehnten unser Bestreben, vermeintlich unbedeutende Schattierungen eines Krankheitsgeschehens dem gemeinsamen Ganzen unterzuordnen, hat die technologische Revolution, vor allem im Bereich der Lebenswissenschaften und der Informatik, unser Verständnis über Ursachen und die individuelle Empfänglichkeit für Krankheiten grundlegend verändert“, so die beiden wissenschaftlichen Organisatoren des Symposiums, die Leopoldina-Mitglieder Professor Georg Stingl (Wien) und Professor Martin Röcken (Tübingen).

„Wir wissen nun, dass sich hinter einer homogen anmutenden Krankheitsentität oft interindividuelle Unterschiede verbergen, die den Verlauf und auch das therapeutische Ansprechen wesentlich beeinflussen können.“ Es sei eine der großen Herausforderungen der nächsten Jahre und Jahrzehnte, diese Unterschiede aufzuspüren und die daraus notwendigen Konsequenzen für eine auf die Bedürfnisse der Patienten zugeschnittene Behandlung zu ziehen. Diese zu diskutieren sei ein wesentliches Anliegen des Symposiums.

Das Symposium findet im Rahmen der Aktivitäten der Arbeitsgruppe „Personalisierte Medizin“ statt, die die Leopoldina gemeinsam mit der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften acatech und der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (für die Union der deutschen Akademien der Wissenschaften) ins Leben gerufen hat. Die Arbeitsgruppe wird in einer Stellungnahme Ende des Jahres 2012 die Thematik aus einer umfassenden Perspektive betrachten und technische Grundlagen, die Anwendbarkeit in der klinischen Praxis, Kosten für das Gesundheitssystem sowie die ethischen und rechtlichen Rahmenbedingungen diskutieren.

Symposium „Personalized Medicine“ (in englischer Sprache)
Donnerstag, 12. Januar, bis Samstag, 14. Januar 2012
Österreichische Akademie der Wissenschaften
Dr. Ignaz-Seipel-Platz 2
1010 Wien
Weitere Informationen zum Symposium unter:
http://www.oeaw.ac.at/persmed2012/ und
http://www.leopoldina.org/de/veranstaltungen/veranstaltungsdetails/article//leopoldina-s-33.html
Weitere Informationen zur Arbeitsgruppe „Personalisierte Medizin“ unter:
http://www.leopoldina.org/de/politik/arbeitsgruppen-der-akademie/personalisierte-medizin.html#c8132
Ansprechpartner:
Dr. Patrick M. Brunner, Medizinische Universität Wien, Tel.: +43 1 40400 7793,
E-Mail: patrick.brunner@meduniwien.ac.at

Caroline Wichmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.leopoldina.org

Weitere Berichte zu: Bedürfnis Leopoldina Personalisierte Medizin ÖAW

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie