Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

PATINFO2012: Qualität und Quantität im gewerblichen Rechtschutz

28.03.2012
Die PATINFO2012 steht unter der Überschrift „Qualität und Quantität im gewerblichen Rechtschutz“.
Die PATINFO ist deutschlandweit die größte Konferenz und Messe für Patentinformation und gewerblichen Rechtsschutz. Auch in diesem Jahr ist sie vom 13. bis 15. Juni wieder das Forum für den Erfahrungsaustausch von Patentanwälten, Patentfachleuten, Ingenieuren, Naturwissenschaftlern, Service- und Datenanbietern, Informationsvermittlern sowie Ämtern und Einrichtungen des gewerblichen Rechtsschutzes.

Die zunehmende digitale Vernetzung der weltweiten Wirtschaft macht auch vor der PATINFO nicht halt. Open data, crowd sourcing und cloud computing stehen im Mittelpunkt der Konferenz. Die beiden Aspekte in deren diesjährigen Leitspruch, Qualität und Quantität, stehen dabei nicht im Widerspruch. „Qualität“ bezieht sich sowohl auf die Patentdokumente, als auch auf die inhaltliche Erschließung und Recherche. Antworten auf diese Herausforderung lauten:
Verbesserung der Klassifizierung und Neuausrichtung der Suchstrategien. „Quantität“ betrifft nicht nur die Anzahl der publizierten Schutzrechtsanmeldungen, sondern auch die Anzahl der Personen, die mit solchen Informationen umgehen und auch die Anzahl der weiteren Informationen zu diesen Anmeldungen wie Rechtstände, Indexierungen, Klassifikationen oder Mehrwert-Informationen.

Die PATINFO2012 startet mit Vorträgen des Vizepräsidenten des Deutschen Patent- und Markenamtes (DPMA), Günther Schmitz, der Präsidentin des Bundespatentgerichts, Beate Schmidt, und des Direktors des Bereichs Patentinformation des Europäischen Patentamtes (EPA), Richard Flammer.

Ausgewiesene Experten werden neueste Trends zu Patentinformation, Marken und Geschmacksmustern präsentieren, darunter Fachleute von Ämtern wie dem DPMA, dem EPA und der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt, aber auch renommierter Firmen wie BASF, Siemens oder Schaeffler, von Patentinformationszentren, Kanzleien und Datenanbietern. Dabei werden auch Schutzrechtsbe- und -verwertung sowie Arbeitnehmererfinderrecht beleuchtet.

In einer begleitenden Ausstellung und in einem Block von Kurzvorträgen werden über 30 Informationsdienstleister Lösungen aufzeigen, wie trotz der stetig wachsenden Datenmenge die Qualität der Patentinformation und auch der Recherche gehalten und sogar gesteigert werden kann.

Die PATINFO2012 wird ergänzt durch ein erneut erweitertes Workshop-Programm, das für die Teilnehmer kostenlos ist, und, in diesem Jahr zum ersten Mal, durch eine zweite Ausstellung, der PLAGIARIUS-Ausstellung, in der Originale und Fälschungen gegenübergestellt werden.

Programm, Anmeldung und Hotelanmeldung unter: www.tu-ilmenau.de/paton/patinfo/
PATINFO2012:
13.06.2012:
19.00 Uhr: Begrüßungsabend (Hotel Tanne)
14.06.2012:
08.30-11.30 Uhr: Workshops (Festhalle, PATON/Leibnizbau und Hotel Tanne)
13.00-18.00 Uhr: Konferenz (Festhalle)
parallel Ausstellung von Informationsdienstleistern und PLAGIARIUS-Ausstellung
15.06.2012:
8.30-16.00 Uhr: Konferenz (Festhalle)
parallel Ausstellung von Informationsdienstleistern und PLAGIARIUS-Ausstellung

Kontakt:
PATON | Landespatentzentrum Thüringen
Bettina Schmidt
Tel.: 03677 69 4595
E-Mail patinfo@tu-ilmenau.de

Bettina Wegner | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-ilmenau.de/paton/patinfo/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"
19.02.2018 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

nachricht Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie
19.02.2018 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

Unternehmenssteuerung und Controlling im digitalen Zeitalter

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Stahl ist nicht gleich Stahl: Informatiker und Materialforscher optimieren Werkstoffklassifizierung

19.02.2018 | Materialwissenschaften

Wenn Eiweiße einander die Hand geben

19.02.2018 | Materialwissenschaften

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics