Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Patientendatenmanagementsysteme im Vergleich

14.09.2011
Die 1. PDMS Clinical Documentation Challenge auf der Jahrestagung der DIVI Leipzig

Dieses Jahr findet zum ersten mal auf der Jahrestagung der DIVI eine Clinical Documentation Challenge (CDC) für Intensivinformationssysteme (IMS), auch Patientendatenmanagementsysteme (PDMS) genannt, statt.

Dr. Rainer Röhrig, Sprecher der Sektion IT und Medizintechnik der DIVI erläutert: „Die Anforderungen an die Informationsverarbeitung auf einer Intensivstation sind in den letzten Jahren noch einmal gestiegen. Daher überlegen die meisten Kliniken in Deutschland ein spezielles Computersystem für die Intensivmedizin, ein IMS bzw. PDMS zu beschaffen.

Es ist jedoch für die Kliniken schwierig ohne Erfahrung die Funktionalität und Gebrauchstauglichkeit (Usability) eines solchen Systems zu beurteilen und eine rationale Kaufentscheidung zu treffen.“ „Die Hauptschwierigkeit ist, dass sich die Systeme nicht in der Frage ob Sie etwas können unterscheiden, sondern WIE (anwenderfreundlich) sie dies tun.“ ergänzt der Organisatorische Leiter der CDC, Jochen Pilz aus Heidelberg.

Das Ziel der CDC ist es, diese Unterschiede herauszuarbeiten. Dr. Christof Seggewies, Sprecher der AG Klinische Arbeitsplatzsysteme der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (gmds) erklärt das Prinzip der CDC: „Die Hersteller bekommen ein einheitliches Nutzungsszenario mit einheitlichen, dem Alltag entnommenen Abläufen vorgegeben und müssen darstellen, wie Sie diese Aufgaben der Anwender mit Ihrer Software unterstützen können.“

„In dem Szenario für diese erste CDC wurden vor allem täglich vorkommende Arbeitsprozesse auf der Intensivstation abgebildet„ erklärt Peter Moll, Hauptautor der Szenarios. Der Arzt und Medizininformatiker führt weiter aus: „Es war uns wichtig in dieser ersten CDC keine Spezialthemen zu bearbeiten. Die Zuschauer sollen anhand des Szenarios die verschiedenen Bedienphilosophien und die für Ihren Alltag wichtigsten Funktionalitäten der Systeme kennenlernen und beurteilen können.“ Das Team um Herrn Moll konnte dabei auf die Erfahrungen von fast 10 Jahren CDC in der gmds zurückgreifen.

PD Dr. Thomas Bürkle, der Organisator der ersten CDC für Krankenhausinformationssysteme in Deutschland freut sich über die Zusammenarbeit zwischen gmds und der DIVI als medizinische Fachgesellschaft: „Die Medizinische Informatik ist eine Wissenschaft, die von der Nähe zu den klinischen Fächern lebt. Die Zusammenarbeit zwischen den Fachgesellschaften stellt den Idealfall für eine solche Veranstaltung und eine gute Ergänzung zur KIS CDC auf der Jahrestagung der gmds dar.“

Dies unterstreicht auch Kongreßpräsident Prof. Gerhard Jorch: „Die Bedeutung der Informationsverarbeitung in der Intensivmedizin ist nicht zu unterschätzen. Daher bin ich sehr stolz, dass wir mit der ersten Gemeinsamen CDC von GMDS und DIVI den Besuchern der diesjährigen Jahrestagung einen weiteren Höhepunkt hinzufügen konnten. Dies ist eine echte Bereicherung.“ Die Jahrestagung der DIVI findet vom 30.11.-03.12.2011 im Congreß Center Leipzig statt. Die CDC ist am 01.12.2011, Zeitrahmen und weitere Informationen finden Sie unter http://www.divi2011.de

Volker Parvu | idw
Weitere Informationen:
http://www.divi2011.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Technologievorsprung durch Textiltechnik
17.11.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS
17.11.2017 | Frankfurt University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte