Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Parkinson-Tagung in Magdeburg

09.05.2012
Experten aus ganz Europa diskutieren neueste Forschungsergebnisse

Die Parkinsonkrankheit ist eine der am weitesten verbreiteten Hirnerkrankungen. Allein in Europa leiden rund 1,2 Millionen Männer und Frauen an der heimtückischen Krankheit. Parkinson gehört zu den 12 kostenintensivsten neurodegenerativen Erkrankungen. Dem Gesundheitssystem entstehen dadurch Kosten in Höhe von jährlich ca. 11 Milliarden Euro.

„Parkinson ist derzeit nicht heilbar. Wir wissen zwar schon in Ansätzen wo die Ursachen zu suchen sind, können mit den richtigen Medikamenten den Betroffenen recht gut helfen und den Krankheitsverlauf ein paar Jahre verzögern, doch von einem Durchbruch in der Forschung sind wir noch weit entfernt. Deshalb ist es für uns Wissenschaftler enorm wichtig in einem Netzwerk, wie dem europäischen REPLACES-Konsortium, zusammen zu arbeiten und wir freuen uns, dass wir am 10. und 11. Mai 2012 Gastgeber dieses wichtigen Forschungsverbundes sein dürfen“, sagte Prof. Eckart Gundelfinger, Direktor des Leibniz-Institutes Magdeburg.

Das REPLACES-Konsortium wird von der EU finanziert. REPLACES steht dabei für „REstaurative PLastizität An Corticostriatalen Erregenden Synapsen“. Dem Konsortium gehören Experten aus Italien, Schweden, Frankreich, Deutschland und Großbritannien an. Zusätzlich sind an dem Verbund die europaweit aktive Patientenorganisation European Parkinson’s Disease Association (EPDA) und die Mailänder Firma CFc beteiligt.

Zur Eröffnungsveranstaltung am Donnerstag, d. 10. Mai, 16:00h sind auch Wissenschaftler und Ärzte aus der Region als Gäste willkommen. Dabei werden der Tübinger Neurologe Prof. Thomas Gasser, ein Experte für genetische Ursachen der Parkinsonerkrankung, sowie Prof. Jose Obeso, ein Neurologe und Neurophysiologe von der Universität von Navarra (Spanien), der sich seit vielen Jahren der Erforschung von Parkinsontherapien widmet, Übersichtsvorträge zum aktuellen Stand der Parkinsonforschung halten. Die Veranstaltung wird von Prof. Anders Björklund, einem Pionier der Parkinsonforschung von der Universität Lund (Schweden) und von Prof. Eckart Gundelfinger vom Leibniz-Institut als Gastgeber moderiert.

Die Parkinsonsche Erkrankung äußert sich durch Muskelstarre, Muskelzittern, sowie Haltungsprobleme und starke Verlangsamung von Bewegungen. Im späteren Verlauf können sich auch psychische und kognitive Störungen dazugesellen. Bei der Parkinsonkrankheit sterben Nervenzellen in einer Region des Mittelhirns, der so genannten Substantia nigra, ab, dadurch sinkt die Versorgung mit dem ‚Glückshormon’ Dopamin drastisch ab. Die beschriebenen Symptome treten auf. Parkinson betrifft meist Patienten im höheren Alter zwischen 60 und 80 Jahren, es gibt aber auch Fälle in denen die Betroffenen jünger als 35 waren.

Anika Zachert | idw
Weitere Informationen:
http://www.replaces-pd.org/default.asp
http://www.replaces-pd.org/partners_03.asp

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland
26.04.2018 | Universität Duisburg-Essen

nachricht infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit
24.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der lange Irrweg der ADP Ribosylierung

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Belle II misst die ersten Teilchenkollisionen

26.04.2018 | Physik Astronomie

Anzeichen einer Psychose zeigen sich in den Hirnwindungen

26.04.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics