Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Palliativmedizin und seltene Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen

08.04.2013
Vom 12. bis 13. April 2013 wird die Jahrestagung der Sächsisch-Thüringischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin und Kinderchirurgie (www.STGKJM.de) in Magdeburg stattfinden. Die Gesellschaft wurde bereits 1908 gegründet und hat insbesondere ihre Themen in der pädiatrischen Weiterbildung. Erwartet werden etwa 300 Ärzte und Pflegemitarbeiter aus Kliniken und dem niedergelassenen Bereich.

Das Tagungsprogramm bietet ein breites Forum für alle medizinischen Disziplinen, die das Kindes- und Jugendalter betreffen, kündigen die beiden Tagungsleiter Prof. Dr. Klaus Mohnike und Prof. Dr. Gerhard Jorch von der gastgebenden Universitätskinderklinik Magdeburg an. Als Schwerpunkte des diesjährigen Treffens wurden die Palliativmedizin und die Diagnostik und Therapie seltener Erkrankungen ausgewählt.

Chronische Erkrankungen, die seltener als bei einem von 2.000 Menschen auftreten, sind bis heute Stiefkinder der Medizin. Es werden etwa 7.000 verschiedene meist genetisch bedingte Krankheiten dazu gezählt, bis zur Diagnose und Einleitung einer geeigneten Behandlung vergehen häufig Jahre. Im letzten Jahrzehnt sind jedoch für zahlreiche Krankheitsgruppen Ursachen entdeckt und für einige davon bereits hochwirksame Therapieformen entwickelt worden.

Die Erkennung und rechtzeitige kausale Behandlung ist besonders im Kindesalter wichtig, um Folgeschäden zu verhindern. Eine enge Zusammenarbeit mit der gesundheitlichen Selbsthilfe für eine problemorientierte ganzheitliche medizinische Betreuung ist ebenso wie die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Kinderärzten, Kinderchirurgen mit den für diese seltenen Erkrankungen spezialisierten Zentren entscheidend. Zu den Tagungsthemen gehören Wachstumsstörungen, Hörstörungen, lysosomale Speichererkrankungen, die Diagnostik und Therapie des angeborenen Hyperinsulinismus und Störungen der Geschlechtsentwicklung.

Daneben werden aber auch häufige Probleme im kinderärztlichen Alltag, wie Impfungen, Antibiotikatherapie, Probleme der Blutgerinnung von den Medizinern aus den drei mitteldeutschen Bundesländern diskutiert. Erstmals wird auf der Kinderärztetagung das Konzept der Palliativmedizin in einem eigenen Schwerpunkt von verschiedenen Fachvertretern diskutiert.
Am Freitagvormittag werden parallel Seminare zu den Themen Sonographie, Reanimation, Praxisgründung und Krankenpflege angeboten.

Die Sächsisch-Thüringische Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin und Kinderchirurgie e.V. ist ein Verein zur Förderung der Kinder- und Jugendmedizin und der Kinderchirurgie in den Bundesländern Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt. Die Gesellschaft sorgt für den Austausch wissenschaftlicher und praktischer Erfahrungen der Kinder- und Jugendmedizin, der Kinderchirurgie und ihrer Grenzgebiete und berät bei Fragen der Weiter- und Fortbildung. Sie ist eine Vereinigung von Wissenschaftlern und Ärzten, die auf die Erforschung, Diagnose und Behandlung von pädiatrischen Erkrankungen spezialisiert ist.
Programm: http://www.stgkjm.de/Tagungen/2013/Einladung/index.jsp

Kontakt bei Rückfragen:
Universitätskinderklinik
Prof. Klaus Mohnike
Telefon: 0391/6724031
E-Mail: klaus.mohnike@med.ovgu.de

Kornelia Suske | idw
Weitere Informationen:
http://www.med.ovgu.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit