Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Open Ship“ auf dem Forschungseisbrecher Polarstern am 3. Juni 2012

08.05.2012
Erstmals seit 2008 wieder zu besichtigen

Am 16. Mai kehrt der Forschungseisbrecher Polarstern aus der Antarktis zurück nach Bremerhaven. In der Werft wird das weltweit bekannte Forschungsschiff auf die kommende Sommerexpedition in das Nordpolarmeer vorbereitet. Nach einem weiteren Zwischenstopp im Heimathafen Bremerhaven wird die Polarstern im Dezember 2012 in der Weite des antarktischen Ozeans 30 Jahre alt.

Dies nimmt das Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in der Helmholtz-Gemeinschaft zum Anlass, die Luken des Schiffes für die Öffentlichkeit zu öffnen: Am Sonntag, den 3. Juni 2012 zwischen 10:00 und 17:00 Uhr können sich Interessierte auf dem Gelände der Bremerhavener Lloyd-Werft Eindrücke vom Leben und Forschen in den Polarregionen verschaffen.

Das Forschungs- und Versorgungsschiff wird damit erstmalig seit dem Jahr 2008 wieder für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Gemeinsam mit der Besatzung der Reederei Laeisz stellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Alfred-Wegener-Instituts viele Facetten des faszinierenden Flaggschiffs der deutschen Forschungsflotte vor. Beim Rundgang über das Schiff können die Gäste unter anderem die Helikopter, die Bordwetterwarte, wissenschaftliche Labore, den OP-Raum, die Brücke und den Laderaum mit einer Ausstellung von Einsatzgeräten in der Antarktis entdecken.

Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus dem Alfred-Wegener-Institut informieren über aktuelle Fragen der Polarforschung und präsentieren typische Geräte, die auf der Polarstern eingesetzt werden. Ein Ausstellungszelt direkt neben dem Schiff bietet den Gästen die Möglichkeit, in entspannter Atmosphäre vertiefende Einblicke in die Forschung zu gewinnen. So können sie beispielsweise Tauchroboter, Verankerungsketten, Instrumente zur Vermessung von Meereis oder Sensoren für mikroskopisch kleine Algen kennenlernen. In einem gesonderten Vortrags- und Filmprogramm werden Leben und Arbeiten an Bord präsentiert. Kinder können sich als Polarforscher verkleiden und eigene Experimente durchführen. Auch für Getränke und etwas zu essen wird gesorgt sein.

Die Meeresforschung am Alfred-Wegener-Institut ist ein weiteres Highlight bei der Veranstaltung: Das AWI-Nordseebüro wird um 13:00 Uhr als „Ort im Land der Ideen“ geehrt – eine gemeinsame Initiative von Wirtschaft und Bundesregierung. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zeigen Beispiele aus der Forschung um Sylt, Helgoland und Bremerhaven. Hier ist für gewöhnlich auch der Forschungskutter Uthörn unterwegs, der am 3. Juni vom Veranstaltungsgelände aus zu kurzen Rundfahrten im Kaiserhafen ablegt.

Das Forschungsschiff Polarstern ist leider nicht barrierefrei. Menschen mit schweren Gehbehinderungen oder Eltern mit Kinderwagen können das Schiff selbst daher nicht besichtigen. Es ist zudem zwingend erforderlich, dass sich alle Besucher mit ihrem Personalausweis ausweisen können, da die Veranstalter aufgrund internationaler Sicherheitsbestimmungen in der Schifffahrt zu stichprobenartigen Kontrollen verpflichtet sind.

Das Gelände der Lloyd-Werft wird am 3. Juni vom Hauptbahnhof über die Havenwelten mit einem Shuttle-Bus angefahren, außerdem stehen Parkplätze in der Nähe zur Verfügung. Weitere organisatorische Informationen gibt es im Vorfeld der Veranstaltung unter: http://www.awi.de/de/aktuelles_und_presse/veranstaltungen/open_ship_2012/

Hinweise für Redaktionen: Druckbare Bilder finden Sie unter http://www.awi.de/de/aktuelles_und_presse/veranstaltungen/open_ship_2012/bildergalerie/. Ihre Ansprechpartnerin in der Pressestelle des Alfred-Wegener-Instituts ist Dr. Folke Mehrtens (Tel.: 0471 4831-2007; E-Mail: Folke.Mehrtens@awi.de).

Das Alfred-Wegener-Institut forscht in der Arktis, Antarktis und den Ozeanen der mittleren und hohen Breiten. Es koordiniert die Polarforschung in Deutschland und stellt wichtige Infrastruktur wie den Forschungseisbrecher Polarstern und Stationen in der Arktis und Antarktis für die internationale Wissenschaft zur Verfügung. Das Alfred-Wegener-Institut ist eines der 18 Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaft, der größten Wissenschaftsorganisation Deutschlands.

Ralf Röchert | idw
Weitere Informationen:
http://www.awi.de/de/aktuelles_und_presse/veranstaltungen/open_ship_2012/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie

Konsortium erhält 2 Millionen Euro Förderung für neue MR-kompatible elektrophysiologis

18.12.2017 | Medizintechnik