Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

OPEN SHIP – Das neue Forschungsschiff SONNE präsentiert sich der Öffentlichkeit

19.11.2014

"Wir übergeben das modernste Forschungsschiff der Welt der Wissenschaft. Ein Hightech-Schiff, das den höchsten Ansprüchen moderner Meeresforschung gerecht wird", sagte Bundesforschungsministerin Johanna Wanka bei der offiziellen Übergabe der SONNE am 17. November 2014 in Wilhelmshaven. Das neue deutsche Forschungsschiff SONNE kann vom 17. bis zum 28. November 2014 im Rahmen einer Vorstellungsreise in fünf Küstenstädten von der interessierten Öffentlichkeit besichtigt werden.

Im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) stellen 13 Forschungseinrichtungen und der Projektträger Jülich (PtJ) im Hangar des Schiffes und den verschiedenen Laboren die Bedeutung der Meere für die Menschheit, die Vielfalt der Meeresforschung und die Organisation in der Meeresforschung vor. 


Bildnachweis: M. Wessels / MEYER WERFT

Die Besucherinnen und Besucher erwartet an Bord neben den technischen Geräten zur Untersuchung der Meere und der Tiefsee ein vielfältiges Angebot von Exponaten, Broschüren, Postern und interaktivem Informationsmaterial zur marinen Klima-, Ressourcen- und Geoforschung.

Mit der Indienststellung der neuen SONNE beginnt technisch gesehen eine neue Ära. Mit 116 Metern Länge und 21 Metern Breite übertrifft das neue Forschungsschiff die Dimensionen des Vorgängerschiffes deutlich.

Die neue SONNE wurde im Auftrag des BMBF auf der Meyer-Werft in Papenburg (Niedersachsen) gebaut und am 11. Juli 2014 in Warnemünde durch die Bundeskanzlerin getauft. Bereits Ende Dezember 2014 bricht die SONNE zu ihrer ersten Forschungsfahrt auf und wird in den kommenden Jahren vornehmlich im Pazifik und im Indischen Ozean den Geheimnissen der nahezu unerforschten Tiefsee auf der Spur sein.

Hintergrund zur Forschungsförderung

Voraussetzung für die Erforschung der Meere sind moderne Forschungsschiffe mit entsprechender wissenschaftlicher Ausrüstung. Daher beteiligt sich das BMBF an den Kosten für den Bau und Betrieb von Forschungsschiffen. Die Beantragung von Schiffszeit erfolgt über das Portal „Deutsche Forschungsschiffe“.

Das neue Forschungsschiff SONNE wird von praktisch allen marinen Forschungsdisziplinen als Forschungsplattform genutzt. Das BMBF finanziert die Unterhaltskosten über den Projektträger Jülich im Bereich Meeresforschung, Geowissenschaften, Schiffs- und Meerestechnik und betreut im Rahmen der Projektförderung die Nutzung von Schiffszeiten.

Termine zur Vorstellungsreise SONNE

An folgenden Open-Ship-Tagen konnte/kann das Forschungsschiff SONNE öffentlich besichtigt werden:

• 17. November: Wilhelmshaven, Bontekai, 14 – 19 Uhr
• 18. November: Bremen, Getreidehafen, 13 – 17 Uhr
• 19. November: Bremen, Getreidehafen, 10 – 15 Uhr
• 21. November: Hamburg, Überseebrücke, 10 – 16 Uhr
• 22. November: Hamburg, Überseebrücke, 10 – 16 Uhr
• 25. November: Warnemünde, Passagierkai, 11 – 17 Uhr
• 27. November: Kiel, Ostseekai, 12 – 18 Uhr
• 28. November: Kiel, Ostseekai, 10 – 14 Uhr


Weitere Informationen:

https://www.portal-forschungsschiffe.de/
http://www.fona.de/mediathek/fotos

Anne Nikodemus | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt
20.02.2018 | ISF München - Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung e.V.

nachricht Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics