Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Österreichs Ausbauziele für Erneuerbare Energien: Realistisch oder wenig ambitioniert?

11.08.2010
14. Handelsblatt Jahrestagung „Energiewirtschaft Österreich 2010“
(5. und 6. Oktober 2010, Vienna Marriott Hotel, Wien)
Der Anfang Juli bei der EU-Kommission vorgelegte „Nationale Aktionsplan für Erneuerbare Energien“(NAP) beschreibt, wie in Österreich der Anteil der Erneuerbaren Energien auf 34 Prozent bis 2020 erhöht werden soll.

Österreich setzt vor allem auf Energieeffizienz und einen ökologisch verträglichen Ausbau der Wasserkraft, um die europäischen Klima- und Energievorgaben zu erreichen. Nach Ansicht der Verbände der Erneuerbaren Energien sind die in der NAP festgelegten Ziele zu wenig ambitioniert.

Sie haben einen von der Bundesregierung unabhängigen Bericht an die EU-Kommission übermittelt, der einen Anteil von 50 Prozent Erneuerbare Energien am Gesamtenergie-Mix bis 2020 für realistisch hält und auf die großen Potenziale bei Biomasse, Photovoltaik und Windenergie verweist.

Auf der 14. Handelsblatt Jahrestagung „Energiewirtschaft Österreich“ (5. und 6. Oktober 2010, Wien) stellen Wirtschafts- und Energieminister Dr. Reinhold Mitterlehner und Umweltminister DI Nikolaus Berlakovich die Rahmenbedingungen der österreichischen Politik zur Umsetzung der EU-Klimaziele und der österreichischen Energiestrategie vor. Die Handlungsfelder, die sich aus den neuen österreichischen Rahmenbedingungen für die Energiewirtschaft ergeben, erläutert der Präsident von österreichs energie und Vorsitzender des Vorstandes der Verbund AG DI Wolfgang Anzengruber.

Der Spagat den die E-Wirtschaft beim politisch gewollten Ausbau der Wasserkraft mit der EU-Wasserrahmenrichtlinie oder dem Raumordnungsverfahren zu überwinden hat, ist das Thema des Interviews zwischen Dr. Bruno Wallnöfer (TIWAG-Tiroler Wasserkraft AG) und Stefan Menzel (Handelsblatt).

Als Vertreter der EU-Kommission beschreibt Joachim Gewehr die Ziele des dritten Energiebinnenmarktpakets und hebt die Bedeutung Österreichs als europäische Gasdrehscheibe hervor. Die Rahmenbedingungen, die sich aus dem Binnenmarktpaket für den Aufbau eines Smart Grids und die Einführung des Smart Meterings ergeben, betont DI Walter Bolz (E-Control).

Wie sich die Energieversorger durch neue Strukturen und Marktmodelle auf die Zukunft vorbereiten, stellen unter anderem Mag. Robert Grüneis (Wien Energie GmbH) und Ewald Woste (Thüga AG) vor. Die aktuellen Entwicklungen im Energiehandel und in der Energiebeschaffung beschreibt der Vorsitzende des Börsenrates der EEX-Leipzig und der EPEX Spot Paris DI Dr. Günther Rabensteiner (Verbund-Austria Power Trading AG).

Im Rahmen des etablierten Branchen-Treffs für die österreichische E-Wirtschaft präsentieren sich auch die Gewinner des „Young Energy Award 2010“. Mit der Schirmherrschaft über den zum zweiten Mal ausgelobten Nachwuchs-Preis 2010 unterstützt auch das Wirtschaftsministerium die Initiative des Konferenzveranstalters EUROFORUM, den wissenschaftlichen Nachwuchs im Energiebereich zu fördern und so den innovativen Potenzialen an den Hochschulen eine Plattform zu geben.

Das Programm finden Sie im Internet unter:
www.konferenz.de/pr-energie-austria2010

Weitere Informationen zum Programm
EUROFORUM Deutschland SE
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon.: +49 (0)2 11. 96 86-33 87
Fax: +49 (0)2 11. 96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com

Handelsblatt und Wirtschaftswoche Veranstaltungen
EUROFORUM ist Exklusiv-Partner für Veranstaltungen des Handelsblatts sowie der WirtschaftsWoche. Gemeinsam werden Konzepte zu aktuellen und richtungsweisenden Themen erarbeitet. Die Vermarktung und Durchführung der Veranstaltungen erfolgt durch EUROFORUM.

EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. EUROFORUM ist ein Geschäftsbereich der EUROFORUM Deutschland SE, einem führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in Zug/Schweiz, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 7.500 Mitarbeiter.

Dr. phil. Nadja Thomas | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli
26.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Study shines light on brain cells that coordinate movement

26.06.2017 | Life Sciences

Smooth propagation of spin waves using gold

26.06.2017 | Physics and Astronomy

Switchable DNA mini-machines store information

26.06.2017 | Information Technology