Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Österreich in der Pole-Position für erneuerbare Energien

11.10.2011
15. Handelsblatt Jahrestagung „Energiewirtschaft Österreich 2011“
8. und 9. November 2011, Radisson Blu Palais Hotel, Wien
bit.ly/p8wBw5
Während die Diskussion um ein Atomstrom-Importverbot Politik und E-Wirtschaft umtreibt, kommt der Ausbau der erneuerbaren Energien in Österreich gut voran. Durch die Zusage von 108 Millionen Euro für eine zusätzliche Ökostromförderung konnten die Wartelisten für Wind- und Solarprojekte abgebaut werden. Durch das Inkrafttreten der Ökostrom-Novelle Ende Juli wurden viele Neuanträge gestellt. Damit konnten in Österreich die bisherigen Ökostrom-Kapazitäten um mehr als ein Drittel erhöht werden.

Die Wasserkraft spielt in Österreich traditionell eine große Rolle. Auf der 15. Handelsblatt Jahrestagung „Energiewirtschaft Österreich 2011“ (8. und 9. November 2011, Wien) erläutert DI Nikolaus Berlakovich (Bundesminister für Land-, Forst-, Umwelt- und Wasserwirtschaft), wie Österreich seine Rolle als Wasserkraftland innerhalb Europas ausbauen kann. Inwieweit die europäischen Effizienzrichtlinien in Österreich umgesetzt werden können und welche Maßnahmen in Produktion und Verbrauch noch umzusetzen sind, greift Dr. Paul Rübig (Europäisches Parlament) auf. Einen Ausblick auf die Weltwirtschaft und die Auswirkungen der Finanzmarktturbulenzen auf die E-Wirtschaft gibt Thorsten Weinelt (UniCredit Bank AG).

Profitiert Österreich von der Energiewende seiner Nachbarn?
Die Folgen der deutschen Energiewende auf den österreichischen Energiemarkt beschreibt DI Wolfgang Anzengruber (VERBUND AG). Gemeinsam mit Dr. Rolf Martin Schmitz (RWE AG) diskutiert er über Möglichkeiten, den europäischen Energiebinnenmarkt zu harmonisieren und die Chancen für die deutsche und österreichische Energiewirtschaft. Einen Einblick in die Auswirkungen der Förderung der erneuerbaren Energien auf den europäischen und nationalen Energiemarkt gibt Prof. Dr. Marc Oliver Bettzüge (Energiewirtschaftliches Institut an der Universität zu Köln).

Erneuerbare und smarte Energien - gemeinsam mit der Bevölkerung
Wie sich nationale Aufbaupläne, Umweltschutz und die Interessen der Anwohner vereinbaren lassen, diskutieren Mag. Alexander Egit (Greenpeace) und Dr. Bruno Wallnöfer (TIWAG – Tiroler Wasserkraft AG). „Die Epoche der unintelligenten Energien ist vorbei“, befindet Ing. DDr. Werner Steinecker MBA (Energie AG Oberösterreich). Er beschreibt die Evolution der Energieversorger und zeigt den Weg zu einer smarten Energieversorgung auf. Die Chancen für intelligente Netztechnologien durch den Erneuerbaren-Energien-Boom stellt auch DI Robert Tesch (Siemens AG Österreich) vor.

Österreichs Netze für Europa
Die Rolle Österreichs als Gas- und Stromdrehscheibe ist ein weiteres Thema der etablierten Handelsblatt Jahrestagung. Über den Investitionsbedarf in die Energieinfrastruktur sprechen Mag. Thomas Karall (Austrian Power Grid AG) und Mag. Martin Graf (Energie-Control Austria).

Die Handelsblatt Jahrestagung „Energiewirtschaft Österreich“ hat sich in den letzten 15 Jahren zu einem der wichtigsten unabhängigen Treffpunkte der österreichischen und europäischen Energiewirtschaft entwickelt. Neben den wichtigsten Vertretern aus Politik und E-Wirtschaft geben hier auch Wissenschaft und Industrie wichtige Impulse für die weiteren Marktentwicklungen.

Das vollständige Programm unter: vhb.handelsblatt.com/energie-austria

Weitere Informationen zum Programm
EUROFORUM Deutschland SE
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon.: +49 (0)2 11. 96 86-33 87
Fax: +49 (0)2 11. 96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com


EUROFORUM – Quality in Business Information

Als unabhängiger Veranstalter engagiert EUROFORUM ausgewiesene Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik und schafft Foren für Wissenstransfer und Meinungsaus¬tausch. Auf unseren hochwertigen Konferenzen, Seminaren und Jahrestagungen werden neueste Trends beleuchtet und aktuelle Informationen für die praktische Unternehmensführung geboten. Darüber hinaus knüpfen Führungskräfte wertvolle Kontakte mit den Ent¬scheidern der jeweiligen Branche.

EUROFORUM im Firmenverbund der Informa plc

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc, ist ein in London börsennotiertes Medienunternehmen und erzielte in 2010 einen Umsatz von 1,2 Mrd. GBP. Informa beschäftigt über 8.000 Mitarbeiter an 150 Standorten in mehr als 40 Ländern. Mit 72.000 Buchtiteln und Journalen sowohl in Print- als auch in digitalen Formaten verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Die international renommierte Unternehmensgruppe organisiert und konzipiert darüber hinaus weltweit über 7.500 Veranstaltungen. www.informa.com

Unsere Partnerschaft mit der Verlagsgruppe Handelsblatt und der WirtschaftsWoche

EUROFORUM ist Exklusiv-Partner für Veranstaltungen des Handelsblatts sowie der WirtschaftsWoche. Gemeinsam werden Konzepte zu aktuellen und richtungsweisenden Themen erarbeitet. Die Vermarktung, Durchführung und detaillierte inhaltliche Konzeption der Veranstaltungen erfolgt durch EUROFORUM. Handelsblatt Veranstaltungen sowie WirtschaftsWoche-Konferenzen und -Seminare stehen im Verbund mit EUROFORUM für aktuelle Informationen aus erster Hand.

Dr. phil. Nadja Thomas | EUROFORUM Deutschland SE
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com
http://www.informa.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli
26.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Digital Mobility“– 48 Mio. Euro für die Entwicklung des digitalen Fahrzeuges

26.06.2017 | Förderungen Preise

Fahrerlose Transportfahrzeuge reagieren bald automatisch auf Störungen

26.06.2017 | Verkehr Logistik

Forscher sorgen mit ungewöhnlicher Studie über Edelgase international für Aufmerksamkeit

26.06.2017 | Physik Astronomie