Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Österreich in der Pole-Position für erneuerbare Energien

11.10.2011
15. Handelsblatt Jahrestagung „Energiewirtschaft Österreich 2011“
8. und 9. November 2011, Radisson Blu Palais Hotel, Wien
bit.ly/p8wBw5
Während die Diskussion um ein Atomstrom-Importverbot Politik und E-Wirtschaft umtreibt, kommt der Ausbau der erneuerbaren Energien in Österreich gut voran. Durch die Zusage von 108 Millionen Euro für eine zusätzliche Ökostromförderung konnten die Wartelisten für Wind- und Solarprojekte abgebaut werden. Durch das Inkrafttreten der Ökostrom-Novelle Ende Juli wurden viele Neuanträge gestellt. Damit konnten in Österreich die bisherigen Ökostrom-Kapazitäten um mehr als ein Drittel erhöht werden.

Die Wasserkraft spielt in Österreich traditionell eine große Rolle. Auf der 15. Handelsblatt Jahrestagung „Energiewirtschaft Österreich 2011“ (8. und 9. November 2011, Wien) erläutert DI Nikolaus Berlakovich (Bundesminister für Land-, Forst-, Umwelt- und Wasserwirtschaft), wie Österreich seine Rolle als Wasserkraftland innerhalb Europas ausbauen kann. Inwieweit die europäischen Effizienzrichtlinien in Österreich umgesetzt werden können und welche Maßnahmen in Produktion und Verbrauch noch umzusetzen sind, greift Dr. Paul Rübig (Europäisches Parlament) auf. Einen Ausblick auf die Weltwirtschaft und die Auswirkungen der Finanzmarktturbulenzen auf die E-Wirtschaft gibt Thorsten Weinelt (UniCredit Bank AG).

Profitiert Österreich von der Energiewende seiner Nachbarn?
Die Folgen der deutschen Energiewende auf den österreichischen Energiemarkt beschreibt DI Wolfgang Anzengruber (VERBUND AG). Gemeinsam mit Dr. Rolf Martin Schmitz (RWE AG) diskutiert er über Möglichkeiten, den europäischen Energiebinnenmarkt zu harmonisieren und die Chancen für die deutsche und österreichische Energiewirtschaft. Einen Einblick in die Auswirkungen der Förderung der erneuerbaren Energien auf den europäischen und nationalen Energiemarkt gibt Prof. Dr. Marc Oliver Bettzüge (Energiewirtschaftliches Institut an der Universität zu Köln).

Erneuerbare und smarte Energien - gemeinsam mit der Bevölkerung
Wie sich nationale Aufbaupläne, Umweltschutz und die Interessen der Anwohner vereinbaren lassen, diskutieren Mag. Alexander Egit (Greenpeace) und Dr. Bruno Wallnöfer (TIWAG – Tiroler Wasserkraft AG). „Die Epoche der unintelligenten Energien ist vorbei“, befindet Ing. DDr. Werner Steinecker MBA (Energie AG Oberösterreich). Er beschreibt die Evolution der Energieversorger und zeigt den Weg zu einer smarten Energieversorgung auf. Die Chancen für intelligente Netztechnologien durch den Erneuerbaren-Energien-Boom stellt auch DI Robert Tesch (Siemens AG Österreich) vor.

Österreichs Netze für Europa
Die Rolle Österreichs als Gas- und Stromdrehscheibe ist ein weiteres Thema der etablierten Handelsblatt Jahrestagung. Über den Investitionsbedarf in die Energieinfrastruktur sprechen Mag. Thomas Karall (Austrian Power Grid AG) und Mag. Martin Graf (Energie-Control Austria).

Die Handelsblatt Jahrestagung „Energiewirtschaft Österreich“ hat sich in den letzten 15 Jahren zu einem der wichtigsten unabhängigen Treffpunkte der österreichischen und europäischen Energiewirtschaft entwickelt. Neben den wichtigsten Vertretern aus Politik und E-Wirtschaft geben hier auch Wissenschaft und Industrie wichtige Impulse für die weiteren Marktentwicklungen.

Das vollständige Programm unter: vhb.handelsblatt.com/energie-austria

Weitere Informationen zum Programm
EUROFORUM Deutschland SE
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon.: +49 (0)2 11. 96 86-33 87
Fax: +49 (0)2 11. 96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com


EUROFORUM – Quality in Business Information

Als unabhängiger Veranstalter engagiert EUROFORUM ausgewiesene Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik und schafft Foren für Wissenstransfer und Meinungsaus¬tausch. Auf unseren hochwertigen Konferenzen, Seminaren und Jahrestagungen werden neueste Trends beleuchtet und aktuelle Informationen für die praktische Unternehmensführung geboten. Darüber hinaus knüpfen Führungskräfte wertvolle Kontakte mit den Ent¬scheidern der jeweiligen Branche.

EUROFORUM im Firmenverbund der Informa plc

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc, ist ein in London börsennotiertes Medienunternehmen und erzielte in 2010 einen Umsatz von 1,2 Mrd. GBP. Informa beschäftigt über 8.000 Mitarbeiter an 150 Standorten in mehr als 40 Ländern. Mit 72.000 Buchtiteln und Journalen sowohl in Print- als auch in digitalen Formaten verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Die international renommierte Unternehmensgruppe organisiert und konzipiert darüber hinaus weltweit über 7.500 Veranstaltungen. www.informa.com

Unsere Partnerschaft mit der Verlagsgruppe Handelsblatt und der WirtschaftsWoche

EUROFORUM ist Exklusiv-Partner für Veranstaltungen des Handelsblatts sowie der WirtschaftsWoche. Gemeinsam werden Konzepte zu aktuellen und richtungsweisenden Themen erarbeitet. Die Vermarktung, Durchführung und detaillierte inhaltliche Konzeption der Veranstaltungen erfolgt durch EUROFORUM. Handelsblatt Veranstaltungen sowie WirtschaftsWoche-Konferenzen und -Seminare stehen im Verbund mit EUROFORUM für aktuelle Informationen aus erster Hand.

Dr. phil. Nadja Thomas | EUROFORUM Deutschland SE
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com
http://www.informa.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

nachricht Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen
01.12.2016 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie