Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Unser Ökologischer Fußabdruck“: Ökologisches Maislabyrinth in Frankenhausen beginnt

26.07.2012
Unser Ökologischer Fußabdruck“ ist das Thema des diesjährigen Maislabyrinths auf der Domäne Frankenhausen. Es ist vom 4. August bis 30. September jeden Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Ein riesiges Labyrinth in Form eines Fußes leitet große und kleine Besucher auf eine Abenteuerreise durch die verschiedenen Aspekte unseres persönlichen Ökologischen Fußabdruckes. Wie nachhaltig und zukunftsfähig unser Lebensstil ist, kann mit dem Ökologischen Fußabdruck ganz einfach getestet werden.

Im Labyrinth werden dazu an verschiedenen Stationen unsere Konsum- und andere Lebensgewohnheiten von allen Seiten beleuchtet und ihre Auswirkungen auf die Umwelt dargestellt.

Auf verschlungenen Pfaden durch Mais, Hanf, Amaranth und Sorghum ist allerlei Abenteuerliches und Spannendes zum Thema zu entdecken. Ein Barfußpfad entführt uns in ein besonderes Fühl-Erlebnis und an der „Rechenstation“ kann jeder seinen eigenen „Fußabdruck“ errechnen.
Kulinarisch wird das Labyrinth durch ein kleines Bio-Kiosk mit Würstchen und Erfrischungen ergänzt.

Jens Reckert und Maren Bohnert vom Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften haben sich dem Thema „Ökologischer Fußabdruck“ ausführlich gewidmet und dieses vielseitig und anschaulich aufbereitet. Menschen verbrauchen im Laufe ihres Lebens eine Menge Ressourcen: Nahrung, Kleidung, Fahrzeuge, Straßen, Energie - oder sie erzeugen Müll, der ebenfalls Fläche verbraucht. Wird dieser Ge- oder Verbrauch in Hektar umgerechnet, hinterlässt jeder von uns einen sogenannten ökologischen Fußabdruck, der je nach Lebensstil groß oder klein sein kann. Je nachhaltiger wir leben und wirtschaften, desto kleiner der Fußabdruck jedes Einzelnen.

Unter der Mithilfe der Fachgebiete Agrartechnik unter der Leitung von Dr. Oliver Hensel und Ökologischer Land- und Pflanzenbau unter der Leitung von Prof. Dr. Jürgen Heß, ist ein interessantes und auch lehrreiches Labyrinth entstanden. Jedes Jahr wird auf der Staatsdomäne Frankenhausen ein Labyrinth zu einem bestimmten Thema ausgearbeitet und im Sommer von bis zu 5.000 Besuchern erkundet.

Das Maislabyrinth ist vom 4. August bis 30. September jeden Samstag und Sonntag von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Der Eintrittspreis beträgt für Erwachsene 3,50 €, für Kinder, Schüler und Studenten 2,50 €. Für Kinder unter „Stockmaß“ ist der Eintritt frei. Anmeldungen für Gruppen und Schulklassen unter 05674/315 oder hofladendomaene@uni-kassel.de, der Gruppenpreis (ab 10 Personen) beträgt 2,00 € pro Person.

Weitere Informationen unter
http://www.agrar.uni-kassel.de/dfh/bilder/FlyerFussabdruck.jpg

Das Maislabyrinth befindet sich auf der Domäne Frankenhausen, dem Lehr-Versuchs-und Transferzentrum für Ökologische Landwirtschaft und Nachhaltige Regionalentwicklung der Universität Kassel. Die Domäne liegt an der B83, Richtung Hofgeismar und ist von der B83 aus ausgeschildert.
Die Domäne Frankenhausen ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln in Verbindung mit einer Fahrradtour gut zu erreichen. Entsprechende Bahnstationen sind Niedervellmar (Fahrradstrecke ca. 12 km, etwa 30 min.) und Mönchehof (Fahrradstrecke ca. 4 km, etwa 15 min).Anfahrt: Mit dem Auto erreicht man Frankenhausen aus Nordwesten über die A44 (Abfahrt 66: "Breuna", Landstraße Richtung Breuna, Niederlistingen, dann B7 bis Espenau und B83 etwa 2 km Richtung Hofgeismar).

Aus Süden und Nordosten erfolgt die Anfahrt entweder über die A7 (Abfahrt 78: "Kassel-Ost", B7 bis Espenau und B83 etwa 2 km Richtung Hofgeismar) oder über Landstraßen (auf der B3 bis Wilhelmshausen, weiter über Holzhausen, Espenau-Hohenkirchen).

Anmerkung für die Redaktion:
Am 4. August um 11.00 Uhr wird das Maislabyrinth feierlich eröffnet; Sie sind herzlich eingeladen zur Berichterstattung.

Info
Katharina Mittelstraß
Universität Kassel
Domäne Frankenhausen
Tel.: 05674-315
E-Mail: kmittel@uni-kassel.de

Dr. Guido Rijkhoek | idw
Weitere Informationen:
http://www.agrar.uni-kassel.de/dfh/bilder/FlyerFussabdruck.jpg

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 48V im Fokus!
21.05.2018 | Haus der Technik

nachricht „Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn
18.05.2018 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics