Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Oberflächenbeschaffenheit und Funktion von technischen Bauteilen eng verknüpft

14.12.2016

14. Internationales Oberflächenkolloquium findet vom 30. Januar bis 1. Februar 2017 an der TU Chemnitz statt

Vom 30. Januar bis 1. Februar 2017 findet in Chemnitz zum 14. Mal das Internationale Oberflächenkolloquium statt, ausgerichtet von der Professur Fertigungsmesstechnik der Technischen Universität Chemnitz.


Blick ins Uni-Labor der Fertigungsmesstechniker: Mit diesem 3D-Koordinatenmessgerät werden Abweichungen von Bauteilen ermittelt, die nur wenige Nanometer betragen.

Foto: TU Chemnitz/Wolfgang Thieme

Mit dem Fokus auf anwendungsnahe Beiträge informieren Referenten aus Industrie und Wissenschaft über die Möglichkeiten, funktionale Eigenschaften im Zusammenwirken von Mikro- und Makrogeometrie zu beschreiben und messtechnisch nachzuweisen.

Im Rahmen der dreitägigen Veranstaltung beraten die Messtechnikexperten die Teilnehmer auch in anwendungsnahen Workshops, um Probleme zum Verständnis der aktuellen ISO-Normen auf dem Gebiet der Geometrischen Produktspezifikation oder zum Thema Messstrategien gemeinsam zu lösen.

Gleichzeitig präsentieren mehrere Messgerätehersteller ihre hardware- und softwarebasierten Innovationen im Bereich Fertigungsmesstechnik. Diese Ausstellung kann auch ohne Teilnahme am Kolloquium besucht werden.

Aus der realen Beschaffenheit von Oberflächen auf das funktionale Verhalten zu schließen ist aktuell zentraler Forschungsschwerpunkt, dessen Erkenntnisse insbesondere für die produzierende Industrie hohes Potential hinsichtlich Qualitätssteigerung in sich birgt. Durch die rasante Weiterentwicklung insbesondere optischer Messtechnik mit Auflösungen bis in den Nanometerbereich wird es möglich, Oberflächen genauestens quantitativ zu erfassen und auszuwerten.

Dabei ergibt sich auch die Notwendigkeit, neue Parameter zu definieren und zu etablieren, anhand derer diese Auswertungen realisiert werden. Die Veranstalter haben sich deshalb zum Ziel gesetzt, gemeinsam mit den Teilnehmern des Kolloquiums den zukünftigen Normungs- und Entwicklungsbedarfs abzuleiten.

Es wird somit der Bogen zu stufenlos regulierbaren Fertigungsverfahren geschlossen, die mühelos jede gewünschte Oberflächengüte erzeugen können. Das Erkennen und Interpretieren der genauen Zusammenhänge ist Voraussetzung für die Integration der digitalisierten, parametergesteuerten Produktion der Zukunft.

Die Anmeldung für das Oberflächenkolloquium ist noch bis zum 20. Januar 2017 geöffnet. Alle notwendigen Informationen befinden sich auf www.tu-chemnitz.de/mb/FertMessTech/ics2017/ 

Kontakt: Technische Universität Chemnitz, Professur Fertigungsmesstechnik, 09126 Chemnitz, Telefon 0371 531-23910, E-Mail fmt@mb.tu-chemnitz.de

Dipl.-Ing. Mario Steinebach | Technische Universität Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe
26.04.2018 | ZKM Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe

nachricht Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland
26.04.2018 | Universität Duisburg-Essen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltrekord an der Uni Paderborn: Optische Datenübertragung mit 128 Gigabits pro Sekunde

26.04.2018 | Informationstechnologie

Multifunktionaler Mikroschwimmer transportiert Fracht und zerstört sich selbst

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Berner Mars-Kamera liefert erste farbige Bilder vom Mars

26.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics