Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nutzung solarer Energie zur Erzeugung von sauberen Treibstoffen

03.03.2009
Der bekannte Mülheimer Biophysiker Prof. Dr. Alfred Holzwarth hält den Einführungsvortrag bei der Internationalen Tagung "Light-Harvesting Processes LHP09", die sich am 10.-14. März im Tagungszentrum "Kloster Banz" der Hanns-Seidel-Stiftung, Bad Staffelstein, mit der Nutzung solarer Energie zur Erzeugung sauberer Treibstoffe beschäftigt.

Er wird dabei die Forschungsziele vorstellen, die erforderlich sind, um die solare Energieversorgung der industriellen Gesellschaften in den kommenden Jahrzehnten zu ermöglichen.

Bayreuth (UBT). Die diesjährige Tagung "Light-Harvesting Processes LHP09" befasst sich mit der Umwandlung von Sonnenlicht in natürlichen und künstlichen Photosystemen. Die Lichtsammelkomplexe in diesen Systemen können künftig als Blaupausen für die Konstruktion neuartiger Solarzellen dienen, die im wesentlichen aus organischen Bestandteilen aufgebaut sind.

Der bekannte Mülheimer Biophysiker Prof. Dr. Alfred Holzwarth hält zum Einstieg in die Thematik einen allgemein verständlichen Vortrag zum Thema "Harnessing Solar Energy for the Production of Clean Fuels". Er wird die Forschungsziele vorstellen, die erforderlich sind, um die solare Energieversorgung der industriellen Gesellschaften in den kommenden Jahrzehnten zu ermöglichen. Diese Forschungsziele sind gemeinsam von führenden europäischen Wissenschaftlern in einem Positionspapier der "European Science Foundation" entwickelt worden.

Die einzige Energiequelle die uns auf der Erde in nahezu unbegrenztem Umfang zur Verfügung steht ist die Sonnenergie. In einer Stunde erreicht mehr Sonnenenergie die Erde als für die Energieversorgung der gesamten Menschheit pro Jahr benötigt wird. Bevor diese nahezu unbegrenzte Energie der Sonne für unsere Zwecke verfügbar gemacht werden kann,sind jedoch grundlegende Durchbrüche in verschiedenen wissenschaftlichen und technischen Bereichen erforderlich, die bisher nicht gelungen sind. Diese Entwicklungen werden teilweise Jahrzehnte beanspruchen. Damit wird die Zeit für die dringend erforderlichen Lösungen zur Sicherstellung unserer zukünftigen solaren Energieversorgung bereits jetzt knapp.

Die Forschungs- und Wissenschaftspolitik in den Industriestaaten darf daher keine Zeit mehr verlieren, argumentiert Prof. Holzwarth, um umfassende koordinierte Forschungsprogramme zu etablieren, die zu grundlegenden wissenschaftlichen Durchbrüchen bei der Umwandlung von Solarenergie sowohl in Elektrizität als auch in speicherbare Treibstoffe führen.

Prof. Dr. Alfred Holzwarth Forschungsgruppe ist am Max-Planck-Institut für Bioanorganische Chemie in Mülheim a.d. Ruhr angesiedelt und er lehrt an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Seine Forschungsaktivitäten konzentrieren sich auf die Bereiche der natürlichen und artifiziellen Photosynthese und die Erforschung der grundlegenden physikalischen und chemischen Prozesse bei der Energieumwandlung.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Jürgen Köhler, Universität Bayreuth
e-mail: juergen.koehler@uni-bayreuth.de
Prof. Dr. Alfred Holzwarth, Max-Planck-Institut für Bioanorganische Chemie, Mülheim a.d. Ruhr

e-mail: Holzwarth@mpi-muelheim.mpg.de

Jürgen Abel | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bayreuth.de
http://ewww.mpimuelheim.mpg.de/bac/mitarbeiter/holzwarth/holzwarth_en.php

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?
23.04.2018 | Technische Universität Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics