Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nutzung von CO2 – Die biologische Perspektive

31.05.2011
Ob als Biotreibstoff oder als Grundbaustein für chemische Produkte – schon heute gibt es eine Reihe von Ansätzen, das Treibhausgas Kohlendioxid (CO2) als Rohstoff zum Aufbau komplexerer Kohlenstoffverbindungen zu nutzen.

Lebewesen wie Algen oder Mikroorganismen geraten zunehmend in den Blickpunkt als nachhaltige CO2 –Verwerter. Forscher versuchen, das Potenzial von biologischen Systemen für den Einsatz in der Industrie auszuloten.

Welche ökologischen sowie ökonomischen Aspekte berücksichtigt werden müssen und auf welchem Stand Wissenschaft und Technik sind, soll bei der Konferenz „Nutzung von CO2 – Die biologische Perspektive“ am 8. Juni 2011 in Berlin vorgestellt und diskutiert werden. Die Tagung wird von der BIOCOM Projektmanagement GmbH, Berlin, mit Unterstützung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) veranstaltet.

Bei der Suche nach Möglichkeiten zur Fixierung und Nutzung von CO2 gewinnen vor allem biotechnologische und chemische Prozesse zunehmend Beachtung. Mit Hilfe von Mikroorganismen, Algen oder chemisch-katalytischen Synthesereaktionen soll CO2 als Rohstoff eingesetzt und durch Umwandlung in wertvolle Ausgangssubstanzen sinnvoll für die Wertschöpfung genutzt werden.

Neue Perspektiven der CO2-Verwertung stehen im Fokus der im vergangenen Jahr gestarteten Veranstaltungsreihe „Vom Treibhausgas zum Wertstoff“, die von BIOCOM in Zusammenarbeit mit der DBU durchgeführt wird. In diesem Jahr steht die biologische Perspektive im Vordergrund: Welche technologischen Herausforderungen gilt es bei der Nutzung von Algen und Mikroorganismen als CO2-Verwerter zu meistern? Wie kann eine neue Generation von Biokraftstoffen dabei helfen, den CO2-Ausstoß zu senken? Welche Chancen bieten sich Investoren in Firmen-Neugründungen im Biokraftstoffsektor? Diese und weitere Themen werden gemeinsam mit renommierten Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft in Berlin diskutiert.

Thematisiert werden alle Schritte entlang der Wertschöpfungskette, von der Forschung im akademischen Bereich über die frühe Entwicklung in kleinen und mittleren Unternehmen bis hin zu den Anwenderbranchen und dem großtechnischen Einsatz der Verfahren. Referenten sind u.a. Prof. Dr. Ulrich Schurr (Forschungszentrum Jülich), Prof. Dr. Eckhard Dinjus (KIT Karlsruhe), Dr. Jürgen Eck (BRAIN AG), Dr. Hartmut Grammel (MPI für Dynamik komplexer Systeme Magdeburg), Dr. Ralf Stöckel (TOTAL Deutschland), Dirk Radzinski (Algenol), Dr. Gunter Festel (Festel Capital).

Die Veranstaltung ist die zweite in einer Konferenzreihe, mit der die technologisch-ökonomische Entwicklung zur Abscheidung und Nutzung von CO2 über die nächsten Jahre begleitet und im Spiegel der öffentlichen Wahrnehmung kritisch reflektiert werden soll.

Das detaillierte Veranstaltungsprogramm sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter http://www.biocom.de/events.
Ort: Spreespeicher, 
Stralauer Allee 2a,
10245 Berlin
Zeit: 8. Juni 2011, 9.30 – 18 Uhr
Weitere Auskünfte erteilt Ihnen gern:
Uta Holmer, BIOCOM Projektmanagement GmbH
Tel.: 030-26 49 21 53
Mail: events@biocom.de

Franz-Georg Elpers | idw
Weitere Informationen:
http://www.biocom.de/events

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus
21.02.2017 | VDI Wissensforum GmbH

nachricht Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik
21.02.2017 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten