Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nutzfahrzeug-Expertentagung in Kaiserslautern

17.10.2008
Am 22. Oktober treffen sich Konstrukteure, Entwickler und Entscheider zur 1. Jahreskonferenz "Digitale Nutzfahrzeugtechnologie" im Fraunhofer-Zentrum in Kaiserslautern.

Die hochkarätig besetzte Fachtagung deckt neben einer detaillierten Vorstellung des Fraunhofer-Innovationsclusters ein breites Spektrum an Fachthemen ab. Betriebsbeanspruchung, Diagnosesysteme, Simulationsverfahren und Softwaretechnologie im Nutzfahrzeug sind die Kernthemen, zu denen die Fraunhofer-Institute für Experimentelles Software Engineering IESE und Techno- und Wirtschaftmathematik ITWM Experten aus Forschung und Industrie einladen.

Lastkraftwagen, Busse, Land- und Baumaschinen sind heute sehr komplexe softwaregesteuerte mechatronische Systeme. Funktion und Zuverlässigkeit solcher Fahrzeuge optimal zu gestalten ist der Schlüssel zum nachhaltigen Erfolg im globalen Wettbewerb. Zuverlässigkeit und virtuelle Produktentwicklung unter Einbeziehung der Mechatronik und eingebetteter Software sind daher die Leitthemen des seit 2007 bestehenden Fraunhofer-Innovationsclusters "Digitale Nutzfahrzeugtechnologie". Grußworte zur 1. Jahreskonferenz am 22. Oktober werden u.a. der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Hendrik Hering sowie Forschungsvorstand Prof. Ulrich Buller von der Fraunhofer-Gesellschaft sprechen. Anmeldungen zur kostenfreien Veranstaltung mit begleitender Fachausstellung sind noch unter www.nutzfahrzeugcluster.de möglich.

Ziel des vom Land Rheinland-Pfalz und der Fraunhofer-Gesellschaft geförderten Innovationsclusters ist die Stärkung der Forschungs- und Entwicklungskompetenz der Partnerunternehmen. In der Zusammenarbeit werden Forschungsprojekte und industrielle Anwendungsprojekte thematisch koordiniert bearbeitet. Dabei arbeiten die Kaiserslauterer Fraunhofer-Institute ITWM und IESE eng mit führenden Industriepartnern zusammen. Aktive Partner sind Bosch, Daimler, John Deere, Keiper, Lösi, MBtech, Schmitz Cargobull, GE Transportation Systems und VOLVO. Die Mitarbeit im Innovationscluster steht weiteren interessierten Unternehmen offen.

Ansprechpartner:
Alexander Rabe
Telefon +49 (631) 6800 1002
alexander.rabe@iese.fraunhofer.de
Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE
Fraunhofer-Platz 1
67663 Kaiserslautern
Das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE
Das Fraunhofer IESE gehört zu den weltweit führenden Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der Software- und Systementwicklung. Die Produkte unserer Kooperationspartner werden wesentlich durch Software bestimmt. Die Spanne reicht von Automobil- und Transportsystemen, Telekommunikationseinrichtungen und Telematikanlagen über Informationssysteme und medizintechnische Geräte bis hin zu Softwaresystemen für den öffentlichen Sektor. Unsere Lösungen sind flexibel skalierbar. Damit sind wir der kompetente Technologiepartner für Firmen jeder Größe - vom Kleinunternehmen bis zum Großkonzern.Unter der Leitung von Prof. Dieter Rombach und Prof. Peter Liggesmeyer tragen wir seit über einem Jahrzehnt maßgeblich zur Stärkung des aufstrebenden IT-Standorts Kaiserslautern bei. Im Fraunhofer-Verbund für Informations- und Kommunikationstechnik, dem auch das Fraunhofer ITWM angehört, engagieren wir uns gemeinsam mit weiteren Fraunhofer-Instituten für richtungsweisende Schlüsseltechnologien von morgen.Das Fraunhofer IESE ist eines von 56 Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft. Zusammen gestalten wir die angewandte Forschung in Europa wesentlich mit und tragen zur internationalen Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands bei. Das Institut ist offiziell Ausgewählter Ort 2008 im Wettbewerb "365 Orte im Land der Ideen".
Das Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM
Die Kernkompetenzen des ITWM bilden die klassischen Disziplinen der angewandten Mathematik, wie Numerik, Differenzialgleichungen, Stochastik und Optimierung. Hinzu kommen mathematisch orientierte Theoriefelder, die sich als Grenzgebiete zwischen Mathematik und Technologie herauskristallisiert haben. Mit diesen Kernkompetenzen arbeitet das ITWM in seinen Geschäftsfeldern "Virtuelles Material- und Produktdesign", "Prozesssimulation" und "Diagnosesysteme".

Die Produkte reichen von in Software gegossenem Know-how über Beratungs- und Supportangebote bis hin zu Systemlösungen. Im Innovationscluster "Digitale Nutzfahrzeugtechnologie" konzentriert sich das Fraunhofer ITWM vor allem auf die Verfahren zur virtuellen Produktentwicklung im Bereich "Fahrzeugsimulation unter Betriebsbeanspruchung".

Zur Zeit sind am Fraunhofer ITWM 170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (darunter 110 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler) beschäftigt. Das Institut steht unter der Leitung von Prof. Dieter Prätzel-Wolters und war das erste der 56 Institute der Fraunhofer-Gesellschaft mit mathematischem Schwerpunkt.

Patrick Leibbrand | idw
Weitere Informationen:
http://www.iese.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops