Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nutzfahrzeug-Experten tagen in Kaiserslautern

20.03.2012
Die Veranstalter des 2. internationalen Commercial Vehicle Technology Symposiums Kaiserslautern blicken auf eine erfolgreiche Tagung zurück.

Auf der interdisziplinären Veranstaltung wurden an drei Tagen in über 50 Vorträgen neueste Forschungsergebnisse, innovative Verfahren und Produkte zu Lkw, Bussen sowie Land- und Baumaschinen vorgestellt.

Die rheinland-pfälzische Wissenschaftsministerin Doris Ahnen hatte bereits bei der Eröffnung der Industrieausstellung am Vorabend der Hauptveranstaltung auf den erfolgreichen Zusammenschluss der Akteure in der Region in der Commercial Vehicle Alliance (CVA) hingewiesen:

„Mit der vom Wissenschaftsministerium angestoßenen Bündelung der Aktivitäten der Technischen Universität, der örtlichen Fraunhofer-Institute und dem Commercial Vehicle Cluster im CVA gibt es jetzt eine zentrale Anlaufstelle, die die Forschung mit der Anwendung noch stärker vernetzt. Ich bin sicher, unter dieser Dachmarke wird der Bekanntheitsgrad der Region Kaiserslautern als dem deutschen und europäischen Standort für Forschung und Entwicklung im Nutzfahrzeugbereich weiter ausgebaut werden.“

Auch die Landeswirtschaftsministerin Eveline Lemke zeigte sich in ihrem Grußwort erfreut über die Entwicklung der letzten Jahre am Standort Kaiserslautern. Über die Veranstaltung sagte sie rückblickend: „Das Symposium mit mehr als 250 Teilnehmern aus zehn Ländern macht den Nutzfahrzeugstandort Kaiserslautern international bekannter. Für unsere mittelständische Zulieferindustrie ist es wichtig, gemeinsam mit den Nutzfahrzeugherstellern und der Wissenschaft an der Verbesserung der ökologischen Gesamtbilanz zu arbeiten. Die Netzwerkstruktur in Kaiserslautern bietet heute schon eine ideale Plattform für energie- und rohstoffeffiziente Innovationen und die Verbesserung der CO2-Bilanz der Nutzfahrzeuge. Ich hoffe, dass es gemeinsam gelingt, Rheinland-Pfalz und den Standort Kaiserslautern als das Zentrum zu etablieren, in dem vernetzt an „effizienten und sauberen“ Nutzfahrzeugen gearbeitet wird." Weitere Grußworte sprachen der Präsident der TU Kaiserslautern, Professor Helmut Schmidt, sowie der Forschungsvorstand der Fraunhofer-Gesellschaft, Professor Ulrich Buller.

Die Relevanz der Nutzfahrzeugindustrie machte Professor Thomas Herlitzius von der Universität Dresden in seinem Plenarvortrag anschaulich deutlich: Die Ernährung der Weltbevölkerung mit mehr als sieben Milliarden Menschen sei aufgrund der begrenzten landwirtschaftlichen Fläche eine große Herausforderung. Eine Lösung sei nur mit weiteren Effizienzsteigerungen zu erreichen, bei denen auch unkonventionelle technische Lösungen zum Einsatz kommen müssten. Als Beispiel zeigte Herlitzius das Konzept eines neuartigen Mähdreschers, bei dem eine stationäre Dreschvorrichtung von mehreren autonom fahrenden Mähwerkzeugen beliefert wird.

Wie komplex die Entwicklung eines modernen Hybrid-Busses ist, zeigte Dr. Eric Sax von Evobus im Plenarvortrag des Industrievertreters. Insbesondere die Variantenvielfalt bei den kundenspezifisch ausgerüsteten Bussen erfordert leistungsfähige Prozesse und Methoden in der Qualitätssicherung. Sicherheit und Zuverlässigkeit sind höchstes Gebot gerade für die europäischen Hersteller.

In den Fachvorträgen wurde ein breites Themenspektrum, von Leichtbau und Betriebsfestigkeit, Bauteil- und Systemsimulation, Elektronik und Software über Sicherheit und Zuverlässigkeit bis hin zu Umweltschutz und Emissionsreduktion abgedeckt. Eine Sammlung der Konferenzbeiträge ist im Shaker-Verlag erschienen.

Der nächste Termin für das im zweijährigem Rhythmus angesetzte Commercial Vehicle Technology Symposium Kaiserslautern steht bereits fest: es wird vom 11. bis 13. März 2014 stattfinden.

Die Commercial Vehicle Alliance Kaiserslautern ist ein Zusammenschluss regionaler Kompetenzträger im Bereich Nutzfahrzeugtechnologie. Sie setzt sich zusammen aus dem Zentrum für Nutzfahrzeugtechnik (ZNT) der TU Kaiserslautern, dem Fraunhofer-Innovationscluster „Digitale Nutzfahrzeugtechnologie“ (DNT) und dem Commercial Vehicle Cluster Südwest (CVC).

Yvonne Ortiz Guadalupe | Fraunhofer IESE
Weitere Informationen:
http://www.iese.fraunhofer.de/de/presse/current_releases/PM_2012_10_200312_nutzfahrzeug-experten.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien
21.07.2017 | Cofresco Forum

nachricht Operatortheorie im Fokus
20.07.2017 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Im Focus: Das Proton präzise gewogen

Wie schwer ist ein Proton? Auf dem Weg zur möglichst exakten Kenntnis dieser fundamentalen Konstanten ist jetzt Wissenschaftlern aus Deutschland und Japan ein wichtiger Schritt gelungen. Mit Präzisionsmessungen an einem einzelnen Proton konnten sie nicht nur die Genauigkeit um einen Faktor drei verbessern, sondern auch den bisherigen Wert korrigieren.

Die Masse eines einzelnen Protons noch genauer zu bestimmen – das machen die Physiker um Klaus Blaum und Sven Sturm vom Max-Planck-Institut für Kernphysik in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

Technologietag der Fraunhofer-Allianz Big Data: Know-how für die Industrie 4.0

18.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration

21.07.2017 | Förderungen Preise

1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext

20.07.2017 | Förderungen Preise