Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nummer eins unter den zweiten Fremdsprachen

18.01.2012
Französischlehrer Mitteldeutschlands treffen sich am 28.1. an der Universität Jena

Kaum eine Woche vergeht derzeit, ohne dass Angela Merkel und Nicolas Sarkozy sich nicht irgendwo begegnen. Neben der engen Zusammenarbeit zur Rettung des Euro symbolisieren diese Treffen auch die intensiven Beziehungen, die Deutschland und Frankreich inzwischen – 60 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg – pflegen. Das betrifft nicht nur die Politik, sondern auch Wirtschaft und Kultur. Signifikant ist dafür auch, dass sich Französisch an deutschen Schulen nach Englisch größter Beliebtheit erfreut.

Welche neuen Impulse Lehrer im Unterricht setzen können, um die Sprache auch in Zukunft an den Schulen lebendig zu gestalten, darüber beraten am 28. Januar die Teilnehmer des 3. Mitteldeutschen Französischlehrertages an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Etwa 200 bis 250 Französischlehrerinnen und -lehrer aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen werden zu der Tagung, die als Weiterbildung anerkannt ist, erwartet. Auch Studierende können daran teilnehmen.

„Die Veranstaltung ist zwar in erster Linie praxisorientiert auf den Alltag der Unterrichtenden zugeschnitten“, erläutert der Romanist Prof. Dr. Marcus Reinfried von der Universität Jena. „Wissenschaftliche Themen werden aber nicht vernachlässigt“, sagt der Mitorganisator. Dementsprechend bieten der veranstaltende thüringische Landesverband der Vereinigung der Französischlehrerinnen und -lehrer unter seinem Vorsitzenden Rolf Beck und die Uni Jena hauptsächlich Ateliers, wie die Workshops von den Französisch-Fans oft genannt werden, an.

So präsentiert etwa Robert Valentin, der stellvertretende Leiter der Kulturabteilung der französischen Botschaft, neue Projekte der Französischen Kulturinstitute. In anderen Beiträgen werden neuere Methoden zur Sprachvermittlung vorgestellt, wie etwa E-Learning oder szenisches Spielen. Auch sollen Möglichkeiten des Schüleraustauschs besprochen werden.

Des Weiteren hält Michel Cullin einen Vortrag zum „Weimarer Dreieck“, dem Komitee zur Förderung der Deutsch-Französisch-Polnischen Zusammenarbeit. Frédéric Meynier-Heidenreich von der Universität Jena leitet ein Atelier zur politischen Situation in Frankreich vor den Präsidentschaftswahlen.
Außerdem besteht Diskussionsbedarf über den Status des Französischen an deutschen Schulen, denn die Konkurrenz schläft nicht. Zwar liegt Französisch mit stabilen Schülerzahlen auf dem zweiten Rang, doch das Spanische verzeichnet seit Jahren immense Wachstumszahlen. „Ich halte es allerdings für unangebracht, hier eine unnötige Rivalität zu schüren“, sagt Marcus Reinfried von der Universität Jena, der stärker die nahe Verwandtschaft unter den beiden Schwesternsprachen hervorhebt. Aufgrund der engen politischen und wirtschaftlichen Kooperation zwischen Deutschland und Frankreich werde Französisch auch in Zukunft eine wichtige Rolle an deutschen Schulen spielen.

Mehr Sorgen macht sich Reinfried um den Status der zweiten Fremdsprache im Allgemeinen. „Gerade in Thüringen entfallen zu wenig Unterrichtsstunden darauf“, sagt er.

Der 2. Mitteldeutsche Französischlehrertag beginnt am 28.1. um 9.00 Uhr im Hörsaal 3 des Campusgebäudes in der Carl-Zeiß-Straße.

Kontakt:
Prof. Dr. Marcus Reinfried
Institut für Romanistik der Universität Jena
Ernst-Abbe-Platz 8, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 944690
E-Mail: marcus.reinfried[at]uni-jena.de

Sebastian Hollstein | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Berichte zu: Französisch Französischlehrertag Fremdsprache

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz
17.02.2017 | Universität Hohenheim

nachricht ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet
17.02.2017 | Deutsche Gesellschaft für NeuroIntensiv- und Notfallmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung