Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neurowoche 2010: größter Kongress für Neuromedizin in Europa

02.09.2010
Gesundheit des Gehirns steht in Mannheim fünf Tage lang im Fokus von mehr als 6000 Experten

Vom 21. bis 25. September treffen sich in Mannheim mehr als 6000 Mediziner aus dem deutschsprachigen Raum zur Neurowoche 2010. Noch nie zuvor haben sich in Europa so viele Spezialisten für Gehirn und Nerven an einem Ort über Diagnose, Therapie und Forschung ausgetauscht. Weltweit ist die Neurowoche Mannheim der zweitgrößte klinisch-neurowissenschaftliche Kongress.

Fünf Fachdisziplinen (Neurologen und Kinderneurologen, Neurochirurgen, Neuroradiologen und Neuropathologen) sind auf der Neurowoche versammelt. Ihr Themenspektrum reicht von Alzheimer bis Schlaganfall, von Epilepsien bis Multiple Sklerose, von Demenz bis Gehirntumoren oder von Prionenforschung bis zum Einsatz von „Botox“ in der Neurologie.

Verdoppelung der Patientenzahlen alle 15 bis 20 Jahre
„Kaum ein anderes therapeutisches Feld besitzt so viel innovatives Potenzial wie die neuromedizinischen Fächer. Dieser interdisziplinäre Kongress dient dem Austausch zwischen den Spezialisten und damit den Patienten durch den Fortschritt bei der Behandlung von Erkrankungen“, sagt Prof. Dr. med. Werner Hacke, Koordinator der Neurowoche 2010 und Direktor der neurologischen Universitätsklinik Heidelberg. Die Neuromedizin gilt als Schlüsselmedizin des 21. Jahrhunderts mit einer äußerst hohen Wachstumsdynamik: Weil die Menschen immer älter werden und laufend neue Therapien zur Verfügung stehen, verdoppelt sich die Patientenzahl derzeit in Deutschland alle 15 bis 20 Jahre.
Einladung zu den Pressekonferenzen
Alle Pressekonferenzen finden statt im: Congress Center Rosengarten Mannheim, Dorint Hotel, Rosengartenplatz 2, 68161 Mannheim, Raum Maurice Ravel.
• Auftaktpressekonferenz am 21. September 2010, 12.00 bis 13.00 Uhr
Alle Fachdisziplinen stellen sich vor. Als Vertreter der Presse erhalten Sie Informationen über die Kampagne „Deutschland behält die Nerven“ sowie die medizinischen und wissenschaftlichen Highlights des Kongresses.
• Themenpressekonferenz der Deutschen Gesellschaft für Neurologie am 22. September 2010, 10.00 bis 11.00 Uhr

Die größte neuromedizinische Fachgesellschaft Europas stellt aktuelle Themen und Fortschritte der Neurologie vor, die auch für ein breiteres Publikum von Interesse sind. Weitere Details folgen.

• Voraussichtlich am Mittwochnachmittag, 22. September 2010, besteht die Gelegenheit zum Gespräch mit Prof. Dr. Peter Frankenberg, Minister für Wissenschaft, Forschung und Kunst in Baden-Württemberg. Sobald der genaue Termin feststeht, werden Sie dazu informiert.

Um die Akkreditierung zu erleichtern, bitten wir Sie, sich vorab auf der Website http://www.dgn.org/presse.html im Pressebereich online zu akkreditieren. Vorort können Sie das Pressezentrum in Anspruch nehmen (Raum Frederic Chopin). Dort können Sie sich ebenfalls während des Kongresses kurzfristig akkreditieren. Für Journalisten ist der Eintritt in alle Veranstaltungen frei – mit Ausnahme der Fortbildungsseminare für Ärzte.

Gerne vermitteln wir Ihnen Experteninterviews oder unterstützen Sie bei Vorabberichten. Für alle Presseanfragen wenden Sie sich an:

Pressezentrum Neurowoche
c/o albertZWEI media GmbH
Pressestelle der Deutschen Gesellschaft für Neurologie
Nina Meckel und Simone Nicklas
Tel: 089 461486-21 oder -24
Fax: 089 461486-25
E-Mail: presse@dgn.org
Weitere Informationen im Internet:
Die Pressemitteilung: http://www.dgn.org/pressemitteilungen.html
Das wissenschaftliche Programm: http://www.dgn2010.de
Deutsche Gesellschaft für Neurologie und Pressezentrum: http://www.dgn.org
Deutsche Gesellschaft für Neuroradiologie: http://www.neuroradiologie.de
Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie: http://www.dgnc.de
Gesellschaft für Neuropädiatrie: http://www.neuropaediatrie.com
Deutsche Gesellschaft für Neuropathologie und Neuroanatomie: http://www.dgnn.de
Kampagne „Deutschland behält die Nerven“: http://www.nerven-behalten.de
Nachwuchsorganisation: http://www.junge-neurologen.de

Frank A. Miltner | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgn.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht „Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni
22.06.2017 | Hochschule Darmstadt

nachricht Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert
21.06.2017 | Universität Trier

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Informationstechnologie - Internationale Konferenz erstmals in Aachen

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Auf die richtige Verbindung kommt es an: Tiefe Hirnstimulation bei Parkinsonpatienten individuell anpassen

22.06.2017 | Medizintechnik

CO2-neutraler Wasserstoff aus Biomasse

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

22.06.2017 | Geowissenschaften