Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neurologische und psychiatrische Erkrankungen in einer alternden Gesellschaft

15.06.2010
Mit einer älter werdenden Bevölkerung steht Deutschland vor neuen gesundheitspolitischen und medizinischen Herausforderungen.

Während der überregionalen Tagung Das Altern – neurologische, psychiatrische und versorgungsepidemiologische Aspekte diskutieren Wissenschaftler und Experten aus ganz Deutschland vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung über diese Herausforderungen. Die Tagung findet vom 17. – 19. Juni 2010 in Greifswald statt. Sie wurde von der Neurologischen Universitätsklinik Greifswald, der Psychiatrischen Universitätsklinik Greifswald und dem Institut für Community Medicine organisiert.

Während eines Pressegesprächs informieren wir Sie am 18. Juni 2010 um 08:15 Uhr gern über die Hinter-gründe des Tagungsthemas.

Während der Tagung werden unter anderem die Ergebnisse großer epidemiologischer Studien vorgestellt, aus denen die Bevölkerungsstruktur der Zukunft und die zu erwartende Häufigkeit von demenziellen Erkrankungen in den nächsten zwanzig Jahren herauszulesen sind. Das „Zentrum für integrierte Demenzforschung“ in Greifswald beschäftigt sich besonders mit der Erforschung neuer innovativer Versorgungsmodelle. Dieses Forschungsvorhaben wird während der Tagung vorgestellt.

Ein weiterer Schwerpunkt sind Versorgungskonzepte und die individualisierte Altersmedizin. So wird Prof. Wolfgang Hoffmann vom Institut für Community Medicine eine wissenschaftliche Sitzung leiten, bei der individualisierte Ansätze in der Geriatrie, Besonderheiten bei der Rehabilitation alter Menschen und die Herausforderung der Pflege von Demenzkranken im Mittelpunkt stehen.

Alte Menschen leiden häufig unter psychiatrischen Störungen; Depression und Vereinsamung sind eine Realität im Alter. Diese Probleme werden in einem Veranstaltungsteil unter der Leitung von Prof. Freyberger, Direktor der Psychiatrischen Universitätsklinik angesprochen.

Auch das Risiko für neurologische Erkrankungen steigt mit zunehmendem Alter enorm. Die Parkinsonsche Erkrankung, Schlaganfall und Alzheimer-Demenz werden in einem Sitzungsteil behandelt, der von Prof. Christof Kessler, Direktor der Neurologischen Universitätsklinik Greifswald, geleitet wird.

Die überregionale Tagung zum Thema „Das Altern – neurologische, psychiatrische und versorgungsepidemio-logische Aspekte“ ist der Startschuss einer Initiative des Universitätsklinikums in Hinblick auf individualisierte Altersmedizin. Dass das Alter nicht nur aus Krankheit besteht, sondern auch schöne Seiten hat, wird bei der Eröffnung der Veranstaltung am Freitag durch Bundesministerin a.D. Prof. Ursula Lehr in ihrem Vortrag „Bedeutet alt sein, krank sein? Eine Thematik in den Zeiten des demografischen Wandels“ ausführen.

Pressegespräch
Das Altern – neurologische, psychiatrische und versorgungsepidemiologische Aspekte
Freitag, 18. Juni 2010, 08:15 Uhr
Hörsaal Nord, Neues Klinikum Greifswald
Gesprächspartner während des Pressegespräches
Prof. Dr. med. Dr. h.c. Christof Kessler, Direktor der Neurologischen Universitätsklinik Greifswald
Prof. Dr. med. Harald Freyberger, Direktor der Psychiatrischen Universitätsklinik Greifswald

Prof. Dr. med. Wolfgang Hoffmann, Gf. Direktor des Institutes für Community Medicine Greifswald

Ansprechpartner an der Universität Greifswald
Prof. Dr. med. Dr. h.c. C. Kessler
Klinik und Poliklinik für Neurologie
Ferdinand-Sauerbruch-Straße, 17475 Greifswald
Telefon 03834 86-6800
kesslerc@uni-greifswald.de

Jan Meßerschmidt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-greifswald.de
http://www.carlo-praetorius.de/02/greifswald2010/Greifswald2010_Programm_web.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017
24.07.2017 | Universität Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie