Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neueste Technologien für die Elektromobilität

14.05.2012
Internationaler Expertentreff 13. UECT vom 3. bis 5. Juli in Ulm

Fachleute aus aller Welt diskutieren über den neuesten Stand der Technik von Batterien und Brennstoffzellen

Das globale Interesse an der Elektromobilität und der Energiespeicherung hat zu einem beispiellosen Aufschwung der Elektrochemie geführt. Die technischen und wissenschaftlichen Fortschritte in diesem Bereich sind das Hauptthema der 13. Ulmer ElektroChemischen Tage (Ulm Electrochemical Talks - UECT) vom 3. bis 5. Juli 2012.

Die Konferenz in englischer Sprache wird dieses Jahr erstmals auf drei Tage ausgeweitet. Internationale Experten berichten in über 40 Vorträgen unter anderem über Lithium-Ionen-Batterien, Brennstoffzellen, Elektrolyseure für Wasserstoff, Supercaps und Redox-Flow-Zellen. Die wissenschaftliche Leitung hat das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW), Veranstalter ist das Weiterbildungszentrum Brennstoffzelle Ulm (WBZU), Kooperationspartner sind die Universität Ulm und das Helmholtz-Institut Ulm.

Die alle zwei Jahre stattfindende Fachkonferenz ist ein zentraler Treffpunkt für Vertreter aus Automobil- und Zulieferindustrie, Forschung und Politik. Erwartet werden mehr als 250 Experten aus 18 Ländern. Die Details zur Konferenz: www.uect.de.

Batterien, andere chemische Speichertechniken und Brennstoffzellen werden intensiv weiterentwickelt und haben inzwischen einen hohen Forschungs- und Entwicklungsstand erreicht. Die Konferenz startet am 2. Juli mit Tutorials zu PEM-Brennstoffzellen und Lithium-Ionen-Akkus. Ort ist das WBZU im Science Park Ulm. Am 3. und 4. Juli folgen die rund 45 Vorträge und 80 Poster im Edwin-Scharff-Haus zu neuen Materialien, Komponenten, Systemen, Produktionstechnologien und Sicherheitstests für elektrochemische Energiespeicher und -wandler.

13. Ulm ElectroChemical Talks (UECT), 3.-5. Juli 2012.
Thema: Advanced Technologies for E-Mobility and Energy Storage.
Ort und Zeit: Ulm und Neu-Ulm.
- 3. Juli 2012: Tutorials. Weiterbildungszentrum Brennstoffzelle Ulm e.V. (WBZU), Helmholtzstraße 6, D-89081 Ulm.
- 4.-5. Juli 2012: Konferenz (Vorträge und Poster). Edwin-Scharff-Haus, Silcherstraße 40, D-89231 Neu-Ulm.
Zielgruppen: Vertreter aus Industrie, Forschungsinstituten, Politik.
Veranstalter: Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW), Weiterbildungszentrum Brennstoffzelle Ulm (WBZU), Universität Ulm.

Anmeldung: Weiterbildungszentrum Brennstoffzelle Ulm e.V. (WBZU), Manuela Egger, Tel. +49 (0)731/175 89-21, Fax: +49 (0)731 / 1 75 89-10, participant@uect.de.

Das ZSW gehört zu den führenden angewandten Forschungsinstituten auf den Gebieten Photovoltaik, regenerative Kraftstoffe, Batterietechnik und Brennstoffzellen sowie Energiesystemanalyse. Am Standort Ulm betreibt das Institut das europaweit größte Entwicklungs- und Testzentrum für Hochleistungsbatterien und Brennstoffzellen. Seit 20 Jahren entwickeln die ZSW-Forscher mit Mittelstand und Industrie mobile und stationäre Systeme. An den drei ZSW-Standorten Stuttgart, Ulm und Widderstall sind derzeit über 200 Wissenschaftler, Ingenieure und Techniker beschäftigt.

Ansprechpartner Pressearbeit
PR-Agentur Solar Consulting GmbH, Axel Vartmann,
Solar Info Center, D-79110 Freiburg,
Tel. +49/761/38 09 68-23, Fax +49/761/38 09 68-11,
vartmann@solar-consulting.de, www.solar-consulting.de
Ansprechpartner ZSW
Tiziana Bosa, Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW),
Helmholtzstr. 8, D-89081 Ulm, +49/731/9530-601, Fax: +49/731/9530-666,
tiziana.bosa@zsw-bw.de

Axel Vartmann | Solar Consulting GmbH
Weitere Informationen:
http://www.zsw-bw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik
22.05.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München
22.05.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie