Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neueste pharmazeutische Forschung gegen Infektionskrankheiten

30.05.2014

4. Internationales HIPS-Symposium an der Saar-Uni am 5. Juni 2014

Welche neuen Entwicklungen gibt es in der pharmazeutischen Forschung? Antworten dazu gibt es am Donnerstag den 5. Juni 2014 auf dem vierten HIPS Symposium auf dem Campus der Universität des Saarlandes.


Beim HIPS-Symposium dreht sich alles um neueste Entwicklungen in der pharmazeutischen Forschung

© Uwe Bellhäuser - das bilderwerk

Das Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS) hat hierfür hochkarätige Forscher und Nachwuchswissenschaftler eingeladen, die über den Stand ihrer Forschung berichten. Das HIPS wurde 2009 gemeinsam von der Universität des Saarlandes (UdS) und dem Braunschweiger Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) gegründet und ist bislang das einzige außeruniversitäre Forschungsinstitut mit dem Schwerpunkt „Pharmazeutische Forschung“ in Deutschland.

Multiresistente Bakterien sind eine der großen Herausforderungen in der biomedizinischen Forschung der heutigen Zeit. Immer mehr Erreger finden Wege, die vorhandenen Therapien zu umgehen und werden damit unempfindlich gegen Medikamente, die vor zehn Jahren noch wirksam waren. Gleichzeitig ist die Neuentwicklung wirkungsvoller Antibiotika ins Stocken geraten.

Auf dem HIPS-Symposium stehen deshalb neue Ansätze im Zentrum des Interesses. Das jährliche Treffen bietet Forschern ein Forum für neue Antibiotika, neue Technologien und ein besseres Verständnis von Erregern und Entwicklungen hin zu zukünftigen Medikamenten. Gerade die Interdisziplinarität der eingeladenen Gäste bietet eine Möglichkeit des Austauschs von Ideen über die Grenzen klassischer Disziplinen hinweg.

Interessante Beiträge kommen dieses Jahr zum Thema Antibiotika: Prof. Suzanne Walker von der Harvard Medical School, USA spricht über neue Behandlungsstrategien gegen den Problemkeim Staphylococcus aureus durch Wirkstoffkombinationen. Eine vergleichende Studie verschiedener Isolate dieses Krankheitserregers beschreibt Prof. Mathias Herrmann vom Universitätsklinikum und der Universität des Saarlandes in seinem Vortrag. Aber auch „neue alte“ Antibiotika stehen im Fokus.

Dr. Peter Hammann von Sanofi stellt Wirkstoffe vor, die zwar schon vor 50 Jahren entdeckt wurden, aber erst jetzt durch den Einsatz moderner Methoden vielversprechend weiterentwickelt werden. Prof. Richard H. Ebright von der Rutgers University in Piscataway, USA erläutert die genaue Funktion des Antibiotikums GE23077, gegen das Bakterien nur sehr schwer Resistenzen entwickeln können. Außerdem gibt Prof. Peter Altmann einen Überblick über seine Forschung an der ETH Zürich, bei der Wirkstoffe im Zentrum des Interesses stehen, die Behandlungen von multiresistenten Tuberkulosebakterien zulassen.

Ein Großteil der heute eingesetzten Antibiotika wurden nach dem Vorbild der Natur entwickelt, da Mikroorgansimen eine Vielzahl wirksamer Substanzen produzieren, um sich im natürlichen Lebensraum durchzusetzen. Spannende Einblicke in das natürliche Abwehrsystem der Blattkäfer liefert der Vortrag von Prof. Wilhelm Boland vom Max-Planck Institut für Chemische Ökologie in Jena.

Neben bakteriellen Krankheitserregern und der Entdeckung und Entwicklung wirksamer Antibiotika sind auch neue Impfstrategien ein Thema auf dem Symposium. Prof. Carlos Guzman vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung, Braunschweig, stellt neue Adjuvantien (Impfverstärker) vor, die sehr spezifische Immunitäten hervorrufen und gleichzeitig per Schluckimpfung eingenommen werden können. Ebenfalls oral verabreichbar sind die Nanopartikel, an denen Prof. Ijeoma Uchegbu vom University College London forscht. Sie verbessern die Wirkung des Antimykotikums Amphotericin B gegen Parasiten und Pilzerkrankungen.

Aber wie bringt man einen Wirkstoff genau dahin, wo er wirken soll? Dieser Frage geht zum Abschluss Prof. Massimo Conese von der Universität Foggia (Italien) in seinem Vortrag über den Transport von entzündungshemmenden Wirkstoffen und Antibiotika durch die Schleimschicht auf dem Lungengewebe nach.

Weitere Informationen und das vollständige Programm finden Sie unter: http://www.helmholtz-hzi.de/hips-symposium/

Das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI)
Am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) untersuchen Wissenschaftler die Mechanismen von Infektionen und ihrer Abwehr. Was Bakterien oder Viren zu Krankheitserregern macht: Das zu verstehen soll den Schlüssel zur Entwicklung neuer Medikamente und Impfstoffe liefern.
http://www.helmholtz-hzi.de

Das Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS)
Das Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS) ist eine Außenstelle des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig und wurde im Jahr 2009 vom HZI und der Universität des Saarlandes gegründet. Die Forscher suchen hier insbesondere nach neuen Wirkstoffen gegen Infektionskrankheiten, optimieren diese für die Anwendung am Menschen und erforschen, wie sie am besten durch den Körper zum Wirkort transportiert werden können.

Die Universität des Saarlandes
Die Saar-Universität ist international bekannt durch die Informatikforschung und die Nano- und Lebenswissenschaften. Allein in den Lebenswissenschaften, vor allem der Medizin, Pharmazie und Biologie sowie den Naturwissenschaften, forschen über 600 Wissenschaftler auf dem Uni-Campus in Saarbrücken. Die engen Beziehungen zu Frankreich und der Europa-Schwerpunkt sind weitere Markenzeichen.
http://www.uni-saarland.de

Weitere Informationen:

http://www.helmholtz-hzi.de/de/aktuelles/news/ansicht/article/complete/neueste_p... - Diese Pressemitteilung auf der Seite des HZI

Christian Stern | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit
24.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics