Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues 3-Phasen-Modell für Muskelkranke entwickelt

10.03.2010
Einladung zum "Muskeltag Mecklenburg-Vorpommern" in Greifswald

Am Sonnabend, dem 13. März 2010, lädt der Landesverband Mecklenburg-Vorpommern der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke e. V. (DGM) zusammen mit dem Neuromuskulären Zentrum M-V, der BDH Klinik Greifswald und dem Berufsbildungswerk Greifswald zum "Muskeltag 2010" in die Universitäts- und Hansestadt am Ryck ein.

Auf der Informationsveranstaltung im Berufsbildungswerk (Pappelallee 2, ab 9.00 Uhr) wird auch ein neues Modell zur übergreifenden Behandlung von schwer muskelkranken Menschen öffentlich vorgestellt. Zu dem Patientenforum, auf dem über moderne Behandlungsmethoden bei neuromuskulären Erkrankungen informiert werden soll, wird der Staatssekretär aus dem Landesgesundheitsministerium, Nikolaus Voss, erwartet. Interessierte Patienten, Angehörige und die Vertreter der Medien sind recht herzlich eingeladen.

ALS, LEMS, PROMM oder Kennedy - hinter diesen Bezeichnungen stehen Muskelerkrankungen, die nach der Diagnose nicht selten das Leben der Betroffenen auf den Kopf stellen. Es gibt über 800 verschiedene neuromuskuläre Erkrankungen, die im Volksmund eher unter dem Begriff Muskelschwund bekannt sind. Muskelerkrankungen können durch Entzündungen oder Stoffwechselstörungen ausgelöst werden. Genetische Veränderungen am Muskel, Tumorerkrankungen oder Erkrankungen des Gehirns können ebenfalls zu Muskelerkrankungen führen. Für die Patienten ist der Austausch in Selbsthilfegruppen oder die Unterstützung durch die Gesellschaft für Muskelkranke oftmals von großer Bedeutung, um den Alltag mit der neuen Herausforderung und entsprechenden Hilfsmitteln in den Griff zu bekommen. Einer der bekanntesten Menschen mit einer Muskelerkrankung ist der britische Astrophysiker Stephen William Hawking (68), bei dem 1963 eine Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) diagnostiziert wurde.

Im Jahr 1965 wurde die DGM (http://dgm.org/) auf Initiative von Eltern und Ärzten gegründet, um die Erforschung und Bekämpfung der Muskelerkrankungen voranzubringen. Im Laufe der Jahre hat sich der Selbsthilfegedanke für Familien mit Muskelkranken immer stärker herausgestellt.

In Vorträgen werden am Muskeltag unter anderem typische Symptome und Therapiemöglichkeiten bei Kindern und Erwachsenen aufgezeigt, Formen der genetischen Diagnostik dargestellt, über moderne Verfahren bei ALS informiert und die Untersuchungsmethode der Muskelbiopsie, einer Gewebeentnahme, erläutert (s. Programm unter http://dgm.org/landesverbaende/files/muskeltag_mp.pdf). Der Ärztliche Direktor und Chefarzt der BDH-Klinik Greifswald, Prof. Thomas Platz, wird ein neues Therapiekonzept für Muskelkranke bekannt machen, das an das erfolgreiche 3-Phasen-Modell bei Menschen mit schweren Kopfverletzungen anknüpft. Dieser Ansatz verfolgt eine interdisziplinäre medizinische Behandlung und Rehabilitation in enger Kooperation mit dem Muskelzentrum Vorpommern am Uniklinikum, der BDH-Klinik als Neurologisches Rehabilitationszentrum und dem Berufsbildungswerk in Greifswald. Das Modell soll vor allem muskelkranken Jugendlichen und Erwachsenen helfen, wieder einen Platz im Berufsleben zu finden.

Muskeltag M-V mit Foto- und Hilfsmittelausstellung
Kontakt DGM M-V: Helmut Mädel, Tel. 03834-447 207, E-Mail helmut.maedel@dgm.org
Ansprechpartner Universitätsklinikum Greifswald
Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin
Stellv. Direktor: Prof. Dr. med. Heinz Lauffer
Leiter Abt. Neuropädiatrie/Stoffwechselerkrankungen
Sauerbruchstraße, 17475 Greifswald
T +49 3834 86-63 35/7
E lauffer@uni-greifswald.de
Klinik und Poliklinik für Neurologie
Prof. Dr. med. Ulf Schminke
Sprecher Muskelzentrum Vorpommern
Sauerbruchstraße, 17475 Greifswald
T +49 3834 86-68 19
E Ulf.Schminke@uni-greifswald.de

Constanze Steinke | idw
Weitere Informationen:
http://www.klinikum.uni-greifswald.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert
13.12.2017 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften