Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit neuer Energie über den Atlantik

12.05.2011
Deutsch-Amerikanische Energietage zeigen Wege in den US-Markt für erneuerbare Energien

Die heute eröffneten 3. Deutsch-Amerikanischen Energietage (DAE) informieren deutsche Unternehmen und Investoren über die Perspektiven auf dem US-Markt für erneuerbare Energien und Systemintegration. Veranstaltet wird die zweitägige Konferenz von der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) und den Deutsch-Amerikanischen Handelskammern (AHK USA).

"Der US-Energiemarkt steht vor einem großen Wandel", sagte Stephan Kohler, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung. "Deutschen Unternehmen bieten sich viele Möglichkeiten, davon zu profitieren - auch und gerade in der Erneuerbaren-Energien-Branche." Im Januar hat US-Präsident Barack Obama das Ziel ausgerufen, bis zum Jahr 2035 den Strom zu 80 Prozent aus "sauberen Energien" zu gewinnen. Der Ausbau der erneuerbaren Energien ist Teil der Regierungsstrategie, die Rolle der USA als führende Wirtschaftsmacht im 21. Jahrhundert neu zu definieren.

Kristian Wolf, Geschäftsführer der AHK USA Süd, betonte, dass auch in den USA eine Neuorientierung hin zu sauberen und vor allem sicheren Energiequellen an Bedeutung gewinnen muss. Im Jahr 2010 wurden bereits 10,3 Prozent des in den USA erzeugten Stroms aus erneuerbaren Energien produziert. Die Gesamtinstallation von Windkraftanlagen betrug 40,2 GW. Damit erzeugt Windenergie mittlerweile mit 94,6 Millionen MWh Strom für 8,7 Millionen Haushalte. Bis 2030 soll zudem die installierte Leistung der Offshore-Windanlagen auf 54 GW steigen. "Die DAE nehmen in diesem Jahr deshalb das Thema Offshore-Windenergie in den USA bewusst auf, um deutschen Firmen das sich bietende Marktpotential in diesem Bereich aufzuzeigen."

Eröffnet wurde die Konferenz vom Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium Jochen Homann. Die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, Katherina Reiche, spricht zu Beginn des Abendempfangs. Zu den Rednern gehören unter anderem Philip D. Murphy, Botschafter der Vereinigten Staaten von Amerika in Deutschland, Dr. Martin Wansleben, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie-und Handelskammertags, Jonathan Feipel, Deputy Director des Illinois Department of Commerce & Economic Opportunity, Hildegard Müller, Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft, Dr. Michael Weinhold, CTO des Siemens Energy Sector und Jim King von der Bayern LB New York. Insgesamt nehmen rund 300 Experten aus Politik und Wirtschaft an der Konferenz teil.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) fördert die 3. Deutsch-Amerikanischen Energietage im Rahmen der Exportinitiativen Erneuerbare Energien und Energieeffizienz.

Unterstützt werden die DAE vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK), dem Auswärtigen Amt (AA), dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), dem Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI) und Germany Trade & Invest (GTAI). Der TÜV Rheinland ist exklusiver Premiumsponsor.

Weitere Informationen zu den 3. Deutsch-Amerikanischen
Energietagen: www.dae-konferenz.de
Pressekontakt:
Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena),
Dr. Isabelle Riesenkampff
Chausseestraße 128a, 10115 Berlin
Tel: +49 (0)30 72 61 65-720,
Fax: +49 (0)30 72 61 65-699
E-Mail: riesenkampff@dena.de

Dr. Isabelle Riesenkampff | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.dae-konferenz.de
http://www.dena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018
21.02.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen
21.02.2018 | Deutsche Leberstiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von Hefe für Demenzerkrankungen lernen

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Sektorenkopplung: Die Energiesysteme wachsen zusammen

22.02.2018 | Seminare Workshops

Die Entschlüsselung der Struktur des Huntingtin Proteins

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics