Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Technologien für die e-mobile Zukunft

11.03.2015

Hybrid oder Vollelektrisch? Welcher Antrieb wird künftig den Ton angeben? Wie müssen Batterien und Getriebe von Elektrofahrzeugen ausgelegt sein? Welche Anforderungen haben die Kunden in den unterschiedlichen Märkten? Und wie sehen Dienstleitungen für die Mobilität von morgen aus? Die von Bayern Innovativ und der TU München konzipierte „4. Conference on Future Automotive Technology“ am 28. und 29. April 2015 in Fürstenfeldbruck bei München gibt Antworten auf aktuelle Herausforderungen der Elektromobilität.

Die vierte „Conference on Future Automotive Technology“ gibt vom 28.-29. April 2015 erneut Antworten auf wichtige Herausforderungen der Automobiltechnologie. Im Fokus der seit 2012 jährlich von Bayern Innovativ gemeinsam mit der TU München konzipierten „CoFAT“ stehen neueste Technologien für die Elektromobilität.

Hybrid oder Vollelektrisch? Welcher Antrieb wird in den nächsten Jahren den Ton angeben? Wie müssen Batterien und Getriebe von Elektrofahrzeugen ausgelegt sein? Welche Anforderungen haben die Kunden in den unterschiedlichen Märkten? Und wie sehen Apps für künftige Mobilitätsdienstleistungen aus?

Die Elektromobilität ist ein hervorragendes Beispiel, wie wichtig branchenübergreifende Entwicklungen sind, um neue Technologien voranzubringen. Ziel der „CoFAT“ ist daher, Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft eine Plattform zu geben, um sich intensiv über neueste technologische Entwicklungen und wirtschaftlich umsetzbare Lösungen auszutauschen. Neben den Vorträgen hochkarätiger Manager und Forscher erhalten auch junge Wissenschaftler Gelegenheit, in kurzen „Pitch Sessions“ aktuelle Forschungsthemen vorzustellen.

Neuer Tagungsort für noch bessere Kontaktmöglichkeiten

Nach drei erfolgreichen Jahren am Campus Garching der TU München ermöglichen Bayern Innovativ und die TU München ihren Besuchern eine noch bessere Verzahnung von Ausstellung und Vortragsprogramm. Der neue Veranstaltungsort Forum Fürstenfeld in Fürstenfeldbruck bei München bietet dazu ein hervorragendes Umfeld mit bester Infrastruktur.

Im Mittelpunkt der 4.Conference on Future Automotive Technology stehen Ansätze und Lösungen für sechs aktuelle Fragestellungen der E-Mobilität.

• Technologien und Dienste
• Energiespeicher
• Antriebstechnik
• Fahrzeugkonzepte und Kundenanforderungen
• Rahmenbedingungen und Markt
• Wirtschaftlichkeit Elektromobilität

Billiges Öl – Wird das Elektroauto uninteressant?
Darüber diskutiert am 28.4.2014 von 16:00-17:00 Uhr Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner mit Prof. Dr. Markus Lienkamp, TU München, Dr. Christoph Grote, BMW Forschung und Technik GmbH, Dr. Peter F. Tropschuh, AUDI AG und Birgit Priemer, Zeitschrift Auto Motor und Sport.

Partner der 4. CoFAT sind unter anderem die BMW Group und die VW-Tochter IAV, einer der führenden deutschen Entwicklungsdienstleister. Partnerland 2015 ist Österreich, wo die E-Mobilität immer größere Bedeutung erlangt.

Weitere Informationen:

http://www.bayern-innovativ.de/cofat2015

Christoph Kirsch | Bayern Innovativ Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik
21.02.2017 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik
21.02.2017 | Westfälische Hochschule

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Wie ehrlich sind unsere Lebensmittel?

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten

Wie Proteine zueinander finden

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neues Labor für die Aufbautechnik von ultradünnen Mikrosystemen

21.02.2017 | Interdisziplinäre Forschung