Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Materialien für vorgeschädigte Knochen

03.11.2011
Tagung zur Biomaterialforschung an der Justus-Liebig-Universität Gießen

Die moderne Medizin verfügt über sehr gute Operationsmethoden zur Versorgung von Knochenbrüchen und zum Einsetzen von Implantaten. Ist das Knochengewebe jedoch durch Osteoporose oder Tumorerkrankungen des Knochens geschädigt, führt das bei Operationen zu Schwierigkeiten beim Verankern von Prothesen oder Schrauben.

Die Entwicklung neuer Materialien zum Ersatz von vorgeschädigtem Knochengewebe ist ein Schwerpunkt der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Biomaterialien (DGBM) vom 10. bis 12. November 2011 im Universitätshauptgebäude der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU). An neuen Lösungen für dieses Problem arbeitet das Team des Sonderforschungsbereiches zum Thema „Werkstoffe für die Geweberegeneration im systemisch erkrankten Knochen“ unter Federführung der Klinik und Poliklinik für Unfallchirurgie der JLU, dessen bisherigen Ergebnissen im Rahmen der Tagung ein eigener Vortragsblock mit insgesamt 13 Beiträgen gewidmet ist.

Die Medizin steht hier vor großen Herausforderungen, aber auch vor beachtlichen Entwicklungen und Innovationen. In der letzten Dekade ist es zu einem rasant wachsenden Verständnis der Prozesse innerhalb der Zellen und der molekularbiologischen Mechanismen gekommen, die für die Selbstheilung von Knochengewebe verantwortlich sind. Die Wissenschaft befindet sich in der Mitte einer Explosion des Wissens über zelluläre und molekularbiologische Prozesse, die es erlauben, diese Selbstheilungskräfte gezielt zu nutzen und die eine erhebliche Erweiterung der therapeutischen Möglichkeiten – unter dem Schlagwort der regenerativen Medizin – bedeuten.

Die Entwicklungen in der regenerativen Medizin haben schon jetzt Einzug in den klinischen Alltag in Unfallchirurgie, Orthopädie und Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie genommen. Hierzu zählen unter anderem der Ersatz von Knorpel- und Hautgewebe, die durch sogenanntes „Tissue engineering“ – eine Kombination von innovativen Materialien und Zellkulturen – verfügbar wurden. Darüber hinaus stehen für den Ersatz von körpereigenen Knochen unterschiedliche künstlich hergestellte Knochenersatzmaterialien zur Verfügung, die sich durch eine hohe Verträglichkeit auszeichnen und das körpereigene Knochenwachstum unterstützen.

Trotz all dieser ermutigenden klinischen Erfolge hat die regenerative Medizin zukünftig noch viele grundlegende Probleme zu lösen. Dabei beeinflussen neue Forschungsergebnisse immer wieder die Erarbeitung wichtiger Projekte, beispielsweise zur Reparatur defekter Gewebebereiche wie beim oben genannten Sonderforschungsbereich. Im Rahmen des Kongresses werden in Übersichtsvorträgen von im In- und Ausland bekannten Forschern experimentelle und klinische Ergebnisse hierzu vorgestellt.

Die Jahrestagung der DGBM bringt die Entwickler innovativer Materialien aus den Bereichen Materialforschung, Biowerkstoffforschung sowie Grenz- und Oberflächenforschung mit deren Anwendern aus der Medizin, insbesondere Unfallchirurgen, Orthopäden, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen und Zahnmedizinern, zum Erfahrungs- und Gedankenaustausch zusammen. Die circa 350 Tagungsteilnehmer werden sich mit der Frage beschäftigen, welche Materialien möglichst ohne Komplikationen wie Infektionen oder Abstoßungsreaktionen zum Ersatz von menschlichem Gewebe eingesetzt werden können. Das Ersetzen von Körperteilen, die ihre Funktionsfähigkeit durch Abnutzungserscheinungen, Unfälle, Infektionen oder Tumorerkrankungen eingebüßt haben, ist bei der Behandlung verschiedenster Erkrankungen von essentieller Bedeutung – denkt man nur an das Einsetzen von deutschlandweit über 213.000 künstlichen Hüft- und 158.000 Kniegelenken pro Jahr.

Pressevertreter sind herzlich zur Teilnahme an der Tagung eingeladen und haben die Möglichkeit, den Tagungspräsidenten Prof. Dr. Dr. Dr. h. c. Reinhard Schnettler, Direktor der Klinik und Poliklinik für Unfallchirurgie am Universitätsklinikum Gießen-Marburg, zu den Tagungsthemen zu interviewen.

Kontakt:
Conventus Congressmanagement & Marketing GmbH
Ulrike Kaiser
Carl-Pulfrich-Str. 1, 07745 Jena
Tel. 03641 31 16 281
ulrike.kaiser@conventus.de

Charlotte Brückner-Ihl | idw
Weitere Informationen:
http://www.conventus.de/dgbm2011

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017
28.04.2017 | Deutsche Gesellschaft für Immunologie

nachricht Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru
28.04.2017 | InfectoGnostics - Forschungscampus Jena e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie