Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Forschungsinitiative lädt zur Energie-Messe ein

10.01.2011
Mitwirkende des fakultätsübergreifenden Projekts "Energie 2050" der Leibniz Universität Hannover präsentieren Themen-Cluster in der Hauptmensa

Energiekonzepte jenseits von Uran, Kohle und Öl - die Energiepolitik der Zukunft setzt auf regenerative Energien und benötigt dennoch Übergangslösungen mithilfe von konventionellen Rohstoffen.

Diesen Spagat bestmöglich hinzubekommen, darum geht es Forscherinnen und Forschern der Leibniz Universität Hannover. Im November ist hier eine neue Forschungsinitiative zum Thema "Energie 2050 - Transformation des Energiesystems" eingerichtet worden.

"Das heute bestehende Energiesystem basiert vorwiegend auf fossilen Brennstoffen. Innerhalb der Forschungsinitiative soll der Übergang vom heutigen System - ausgehend vom Jahr 2010 - auf ein zukünftiges, auf regenerativen Energien basierendes System im Jahr 2050 betrachtet werden", sagt Prof. Dr.-Ing. Axel Mertens, Sprecher dieser Forschungsinitiative und Leiter des Instituts für Antriebssysteme und Leistungselektronik an der Leibniz Universität.

Um sich erstmals der Öffentlichkeit zu präsentieren und auch Studierende auf ihre Forschungsvorhaben aufmerksam zu machen, laden die Mitwirkenden für Mittwoch, 19. Januar 2011, ab 10 Uhr zur Energie-Messe in die Hauptmensa ein.

Wann? Mittwoch, 19. Januar 2011, 10 Uhr bis 13.30 Uhr

Wo? Hauptmensa, Callinstraße 23, 30167 Hannover

Web www.energie.uni-hannover.de

Die Forscherinnen und Forscher beschäftigen sich nicht ausschließlich mit den regenerativen Energiequellen Wind, Wasser und Sonne, sondern auch mit der Verbesserung der bis dahin noch notwendigen Energien aus dem herkömmlichen Kraftwerksbereich. Weitere inhaltliche Schwerpunkte sind der Ausbau von Strom- und Gasnetzen, aber auch damit verbundene Akzeptanzprobleme in der Bevölkerung sowie juristische und wirtschaftliche Fragestellungen. Ihr Ziel ist es, neue Projekte zu generieren und damit den Standort Hannover zu stärken.

An der Forschungsinitiative sind 49 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus allen neun Fakultäten sowie zwei An-Institute der Leibniz Universität - das Institut für Solarenergieforschung in Hameln/Emmerthal und das Laser Zentrum Hannover - beteiligt. Ihre Projekte sind in neun Themen-Cluster aufgeteilt.

Hinweis an die Redaktion:
Für weitere Informationen steht Ihnen Prof. Dr.-Ing. Axel Mertens, Institut für Antriebssysteme und Leistungselektronik der Leibniz Universität Hannover, unter Telefon +49 511 762 2471 oder per E-Mail unter mertens@ial.uni-hannover.de gern zur Verfügung.
Pressestelle
Leibniz Universität Hannover
Welfengarten 1
30167 Hannover
Tel.: 0511/762-5342
Fax: 0511/762-5391
mailto:info@pressestelle.uni-hannover.de

| Leibniz Universität Hannover
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de
http://www.energie.uni-hannover.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Schwerstverletzungen verstehen und heilen
20.02.2017 | Universität Ulm

nachricht Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017
20.02.2017 | Hochschule Koblenz - University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie