Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Aufgabenverteilung zwischen Sparkassen und Landesbanken

20.11.2009
8. Handelsblatt Jahrestagung
„Zukunftsstrategien für Sparkassen und Landesbanken“
(3. und 4. Februar 2010, Hotel InterContinental, Berlin)
Während eine Konsolidierung bei den Landesbanken in Folge der Probleme bei der BayernLB, HSH Nordbank, WestLB und der Landesbank Baden-Württemberg immer wahrscheinlicher wird, sorgen sich die Sparkassen um das Geschäft mit Großkunden.

Bisher arbeiteten Sparkassen bei hohen Unternehmenskrediten mit den Landesbanken zusammen, ab einer Kredithöhe von rund 50 Millionen Euro wickelten die Landesbanken die Geschäfte alleine ab. Da einige Landesbanken solche Großkredite nicht mehr abwickeln können, denken die Sparkassen über ein stärkeres Engagement im Großkundengeschäft nach und wollen unter Umständen größere Kreditvolumen unter sich aufteilen. Laut dem Deutschen Sparkassen- und Giroverband (DSGV) haben die Sparkassen einen Einlagenüberhang von rund 120 Milliarden Euro, der als gemeinsame Mobilisierungsmasse zur Verfügung stünde.

Auf der 8. Handelsblatt Jahrestagung „Zukunftsstrategien für Sparkassen und Landesbanken“ (3. und 4. Februar 2009, Berlin) diskutieren hochrangige Vertreter aus Politik, Verbänden, Wissenschaft sowie aus der Sparkassen und Landesbanken über die Veränderungen im öffentlich-rechtlichen Finanzsektor. Der Präsident des DSGV, Heinrich Haasis, erläutert die aktuellen politischen, rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und zeigt neue Wege der Zusammenarbeit zwischen Sparkassen und Landesbanken auf. Den Beitrag des Sonderfonds Finanzmarktstabilisierung (SoFFin) zur Stabilisierung der Kreditwirtschaft, stellt Dr. Christopher Pleister (SoFFin) vor. Als Vertreter der Länder gehen die Finanzminister von Bayern und Nordrhein-Westfalen, Georg Fahrenschon (Bayerisches Staatsministerium der Finanzen) und Dr. Helmut Linssen (Finanzministerium des Landes NRW) auf die politischen Herausforderungen in Folge der Turbulenzen ihrer Landesbanken ein.

Kräfte bündeln und Eigenständigkeit wahren

Die Präsidenten der rheinischen und thüringischen Sparkassen- und Giroverbände, Michael Breuer und Gerhard Grandke zeigen die Möglichkeiten der Zusammenarbeit von Sparkassen und Landesbanken auf Regionalebene auf. „Aktuelles Umfeld und erhöhter Wettbewerbsdruck bedrohen die Eigenständigkeit von Sparkassen. Kooperationen eröffnen neue Wege für gemeinsames Wachstum“, stellt Dr. Harald Vogelsang (Hamburger Sparkasse AG) fest. Am Beispiel der Kooperationen zwischen den norddeutschen Sparkassen erläutert er, wo Sparkassen ihre Stärken bündeln und wo Sparkassen ihre Eigenständigkeit behaupten können. Mit welchen Strategien Landesbanken im neuen Wettbewerbsumfeld weiter erfolgreich sein können, zeigt Dr. Johannes Evers (Landesbank Berlin AG) auf.

Der Bankexperte Prof. Dr. Wolfgang Gerke (Bayerisches Finanz Zentrum) analysiert die Zukunft des deutschen 3-Säulen-Modell diskutiert in der großen Podiumsdiskussion über die Chancen und Schwächen des öffentlich-rechtlichen Finanzsektors.

Die Fragestellungen, die sich in der Institutspraxis bei der Gestaltung des Back-Offices, im Private Banking, bei Konsumentenkrediten und beim Thema Private Altersvorsorge ergeben, werden am zweiten Tag der etablierten Handelsblatt Jahrestagung aus der Sicht von Sparkassen und ihrer Wettbewerber vorgestellt und gemeinsam diskutiert.

Das Programm finden Sie im Internet unter:
www.zukunftsforum-sparkassen.de/?pr

Weitere Informationen zum Programm
EUROFORUM – ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon.: +49 (0)2 11. 96 86-33 87
Fax: +49 (0)2 11. 96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com

Handelsblatt und Wirtschaftswoche Veranstaltungen
EUROFORUM ist Exklusiv-Partner für Veranstaltungen des Handelsblatts sowie der WirtschaftsWoche. Gemeinsam werden Konzepte zu aktuellen und richtungsweisenden Themen erarbeitet. Die Vermarktung und Durchführung der Veranstaltungen erfolgt durch EUROFORUM.

EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. EUROFORUM ist ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE, einem führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Dr. phil. Nadja Thomas | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Berichte zu: DSGV EUROFORUM Eigenständigkeit Finanzsektor Handelsblatt Landesbank SoFFin Sparkasse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Form eine Funktion verleihen

23.06.2017 | Informationstechnologie

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Rudolf-Virchow-Preis 2017 – wegweisende Forschung zu einer seltenen Form des Hodgkin-Lymphoms

23.06.2017 | Förderungen Preise