Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Aufgabenverteilung zwischen Sparkassen und Landesbanken

20.11.2009
8. Handelsblatt Jahrestagung
„Zukunftsstrategien für Sparkassen und Landesbanken“
(3. und 4. Februar 2010, Hotel InterContinental, Berlin)
Während eine Konsolidierung bei den Landesbanken in Folge der Probleme bei der BayernLB, HSH Nordbank, WestLB und der Landesbank Baden-Württemberg immer wahrscheinlicher wird, sorgen sich die Sparkassen um das Geschäft mit Großkunden.

Bisher arbeiteten Sparkassen bei hohen Unternehmenskrediten mit den Landesbanken zusammen, ab einer Kredithöhe von rund 50 Millionen Euro wickelten die Landesbanken die Geschäfte alleine ab. Da einige Landesbanken solche Großkredite nicht mehr abwickeln können, denken die Sparkassen über ein stärkeres Engagement im Großkundengeschäft nach und wollen unter Umständen größere Kreditvolumen unter sich aufteilen. Laut dem Deutschen Sparkassen- und Giroverband (DSGV) haben die Sparkassen einen Einlagenüberhang von rund 120 Milliarden Euro, der als gemeinsame Mobilisierungsmasse zur Verfügung stünde.

Auf der 8. Handelsblatt Jahrestagung „Zukunftsstrategien für Sparkassen und Landesbanken“ (3. und 4. Februar 2009, Berlin) diskutieren hochrangige Vertreter aus Politik, Verbänden, Wissenschaft sowie aus der Sparkassen und Landesbanken über die Veränderungen im öffentlich-rechtlichen Finanzsektor. Der Präsident des DSGV, Heinrich Haasis, erläutert die aktuellen politischen, rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und zeigt neue Wege der Zusammenarbeit zwischen Sparkassen und Landesbanken auf. Den Beitrag des Sonderfonds Finanzmarktstabilisierung (SoFFin) zur Stabilisierung der Kreditwirtschaft, stellt Dr. Christopher Pleister (SoFFin) vor. Als Vertreter der Länder gehen die Finanzminister von Bayern und Nordrhein-Westfalen, Georg Fahrenschon (Bayerisches Staatsministerium der Finanzen) und Dr. Helmut Linssen (Finanzministerium des Landes NRW) auf die politischen Herausforderungen in Folge der Turbulenzen ihrer Landesbanken ein.

Kräfte bündeln und Eigenständigkeit wahren

Die Präsidenten der rheinischen und thüringischen Sparkassen- und Giroverbände, Michael Breuer und Gerhard Grandke zeigen die Möglichkeiten der Zusammenarbeit von Sparkassen und Landesbanken auf Regionalebene auf. „Aktuelles Umfeld und erhöhter Wettbewerbsdruck bedrohen die Eigenständigkeit von Sparkassen. Kooperationen eröffnen neue Wege für gemeinsames Wachstum“, stellt Dr. Harald Vogelsang (Hamburger Sparkasse AG) fest. Am Beispiel der Kooperationen zwischen den norddeutschen Sparkassen erläutert er, wo Sparkassen ihre Stärken bündeln und wo Sparkassen ihre Eigenständigkeit behaupten können. Mit welchen Strategien Landesbanken im neuen Wettbewerbsumfeld weiter erfolgreich sein können, zeigt Dr. Johannes Evers (Landesbank Berlin AG) auf.

Der Bankexperte Prof. Dr. Wolfgang Gerke (Bayerisches Finanz Zentrum) analysiert die Zukunft des deutschen 3-Säulen-Modell diskutiert in der großen Podiumsdiskussion über die Chancen und Schwächen des öffentlich-rechtlichen Finanzsektors.

Die Fragestellungen, die sich in der Institutspraxis bei der Gestaltung des Back-Offices, im Private Banking, bei Konsumentenkrediten und beim Thema Private Altersvorsorge ergeben, werden am zweiten Tag der etablierten Handelsblatt Jahrestagung aus der Sicht von Sparkassen und ihrer Wettbewerber vorgestellt und gemeinsam diskutiert.

Das Programm finden Sie im Internet unter:
www.zukunftsforum-sparkassen.de/?pr

Weitere Informationen zum Programm
EUROFORUM – ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon.: +49 (0)2 11. 96 86-33 87
Fax: +49 (0)2 11. 96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com

Handelsblatt und Wirtschaftswoche Veranstaltungen
EUROFORUM ist Exklusiv-Partner für Veranstaltungen des Handelsblatts sowie der WirtschaftsWoche. Gemeinsam werden Konzepte zu aktuellen und richtungsweisenden Themen erarbeitet. Die Vermarktung und Durchführung der Veranstaltungen erfolgt durch EUROFORUM.

EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. EUROFORUM ist ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE, einem führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Dr. phil. Nadja Thomas | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Berichte zu: DSGV EUROFORUM Eigenständigkeit Finanzsektor Handelsblatt Landesbank SoFFin Sparkasse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Lebenswichtige Lebensmittelchemie
23.03.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

nachricht Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht
22.03.2017 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen