Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Antriebstechnologien bestimmen die Zukunft der Automobilindustrie

05.11.2009
8. Internationales CTI Symposium „Innovative Fahrzeug-Getriebe“
30. November bis 3. Dezember 2009, Maritim Hotel, Berlin
Das Interesse der Autofahrer an Fahrzeugen mit alternativen Antrieben ist groß. Rund 63 Prozent von 5000 befragten Autofahrern bevorzugen laut einer Untersuchung von Europcar und dem Marktforschungsunternehmen Ipsos Fahrzeuge mit Hybrid-, Elektro- oder Gasantrieb.

Die Auto- und Getriebehersteller haben die Absatzpotenziale für umweltschonende Antriebstechnologien erkannt und arbeiten verstärkt an energieeffizienteren Verbrennungsmotoren sowie an Hybrid- und Elektroantrieben.

Auf dem 8. Internationalen CTI Symposium „Innovative Fahrzeug-Getriebe“ (30. November bis 3. Dezember 2009, Berlin) stellen rund neunzig Experten aus der nationalen und internationalen Auto-Getriebe-Szene ihre aktuellen Konzepte für moderne Getriebe- und Antriebssysteme vor. Vor dem Hintergrund der Wirtschaftskrise und neuer politischer Rahmenbedingungen diskutieren sie unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Ferit Küçükay (Technische Universität Braunschweig) über die aktuellen wirtschaftlichen und technologischen Trends.

Getriebe zwischen Elektrifizierung und Energieeffizienz

Entwicklungen im Bereich der manuellen, automatisierten und automatischen Getriebe, der Doppelkupplungs- und Stufenlosgetriebe sowie der alternativen Antriebstechnologien werden ebenso vorgestellt wie die Integration elektronischer und elektrischer Komponenten in den Antriebsstrang. Darüber hinaus werden Neuerungen bei der Energiespeicherung und im Energiemanagement thematisiert. Gemeinsam mit Georg Weiberg (Daimler AG), Andy Yu (BorgWarner Drivetrain Systems), Rolf Najork (GETRAG Corporate Group) und Dr. Thomas Schlick (VDA) sprechen Dr. Johannes Liebl (BMW Group) und Gerald Killmann (Toyota Motor Europe) in der Podiumsdiskussion über Downsizing, Hybridisierung und Elektrifizierung sowie über die Rolle des Getriebes im Antriebsstrang der Zukunft. Die CO2- Klassifizierung und die unterschiedlichen Lösungsansätze der Getriebehersteller zur Emissions-Reduzierung sind Themen am zweiten Symposiumstag.

Maßgebender Überblick über Antriebs- und Getriebeentwicklungen

In den zehn Fachforen des CTI-Symposiums stellen mehr als 80 Experten aus 11 Ländern weitere Konzepte, Lösungen und Entwicklungswerkzeuge vor und diskutieren die Rolle des Getriebes bei einer zunehmenden Elektrifizierung des Antriebsstrangs. Unter anderen stellen Vertreter von Audi, BMW, Fiat, Ford, Daimler, Porsche und Nissan ihre Konzepte vor. Die Entwicklungen bei den Zulieferern und Getriebespezialisten wird von Vertretern von AVL, GETRAG, Schaeffler, ZF und weiteren vorgestellt. Im Rahmen der begleitenden Fachausstellung „Transmission Expo“ präsentieren rund 70 Aussteller ihre neuesten Getriebe- und Antriebsentwicklungen. Neben den Sponsoren AVL, BorgWarner und Diehl stellen unter anderen Bosch, Fiat, Ricardo, Schaeffler und Shell. Erstmals ist auch der indische Autohersteller Tata dabei.

1. CTI Young Drive Experts Award

Zum ersten Mal wird in diesem Jahr der „CTI Young Drive Experts Award“ vergeben. Die Preisverleihung findet am 1. Symposiums-Tag (1. Dezember 2009) statt. Die Gewinner präsentieren ihre Ergebnisse auf der Fachausstellung „Transmission Expo“.

„Getriebe-Tage“ bündeln Symposium, Ausstellung und Spezialveranstaltungen

Dem diesjährigen zweitätigen Symposium mit der Fachausstellung „Transmission Expo“ geht bereits am 30. November 2009 ein Einführungstag voraus. In zwei parallelen Vortragsreihen werden interdisziplinäre Kenntnisse für Entwickler auf dem Gebiet der Antriebs- bzw. Getriebetechnik durch die Elektrifizierung des Antriebsstrangs thematisiert. Außerdem wird am 3. Dezember eine Vergleichsfahrt aktueller Getriebe- und Antriebstechnologien im ADAC-Fahrsicherheitszentrum Berlin-Brandenburg angeboten.

Weitere Informationen:
www.getriebe-symposium.de/?pr

Kontakt:
Dr. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
Car Training Institute - Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
E-Mail: nadja.thomas@car-training-institute.com

Dr. phil. Nadja Thomas | Car Training Institute
Weitere Informationen:
http://www.getriebe-symposium.de/?pr
http://www.getriebe-symposium.de
http://www.car-training-institute.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Sensortechnik für E-Auto-Batterien

08.12.2016 | Energie und Elektrotechnik

Entlastung im Güterfernverkehr

08.12.2016 | Verkehr Logistik

Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

08.12.2016 | Physik Astronomie