Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Netzwerk für gesunde Kinder

16.01.2014
22. Jahrestagung der Frühchenexperten, der Geburtshilfe und Kinderheilkunde in MV in Greifswald

Vom 24. bis 25. Januar findet in der Universitäts- und Hansestadt Greifswald die 22. Jahrestagung der Arbeitsgruppen Neonatologie MV e.V. und Perinatologie MV gemeinsam mit dem Greifswalder Frühjahrssymposium Neonatologie und Kinderintensivmedizin statt (Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald/s. Programm).

„Der Austausch und die intensive Zusammenarbeit von Gynäkologen und Kinderärzten ist die Voraussetzung für einen optimalen Start ins Leben“, betonte der Leiter der Abteilung für Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin, Prof. Matthias Heckmann. „Der Kontakt beginnt schon in der Schwangerschaft und reicht weit über die Geburt hinaus.“ Die Vertreter der Medien sind recht herzlich eingeladen, die zweitägige Tagung zu begleiten.

Zur traditionellen gemeinsamen Fortbildungsveranstaltung werden über 100 Pränatalmediziner, Geburtshelfer, Kinderärzte und Neonatologen sowie niedergelassene Ärzte dieser Fachgebiete, Hebammen und Kinderkrankenschwestern aus Mecklenburg-Vorpommern erwartet. Die Besonderheit in diesem Jahr ist, dass die Jahrestagung erstmals zusammen mit dem Greifswalder Frühjahrssymposium Neonatologie und Kinderintensivmedizin durchgeführt wird.

Auf der Fachtagung werden wichtige Themen rund um die Geburtshilfe und die Versorgung von Neugeborenen sowie der Kinderheilkunde vorgestellt und diskutiert. So spielt unter anderem das zunehmende Übergewicht von schwangeren Frauen eine Rolle, die richtige Muttermilchversorgung und der Ernährungsaufbau bei Frühgeborenen, die Ergebnisse der Neugeborenen-Reihenuntersuchungen in Mecklenburg-.Vorpommern sowie neue Erkenntnisse und Therapiemöglichkeiten bei Erkrankungen vor und nach der Geburt. Darüber hinaus können die Teilnehmer am 1. Kongresstag an verschiedenen Praxisworkshops ihre Fähigkeiten testen und weiterentwickeln. Dabei stehen unter anderem die praktische Anwendung intensivmedizinischer Techniken im Vordergrund, aber auch die natürliche Ernährung von Säuglingen und die Behandlung von Notfällen mit Kühlverfahren (Hypothermie).

Universitätsmedizin Greifswald
Klinik und Poliklinik für Kinder und Jugendmedizin
Abteilung für Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin
Sauerbruch-Straße, 17475 Greifswald
Leiter: Prof. Dr. med. Matthias Heckmann
T +49 3834 86-64 21
E matthias.heckmann@uni-greifswald.de
Wissenschaftliche Organisation:
Hagen Bahlmann, Dr. Anja Lange, Dr. Knud Linnemann
T +49 3834 86 19 889
E anlange@uni-greifswald.de

Constanze Steinke | idw
Weitere Informationen:
http://www.medizin.uni-greifswald.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik