Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Netzwerk Biodiversität der Primaten

15.09.2009
Die Leibniz-Gemeinschaft richtet vom 14.-20. September 2009 bundesweit Veranstaltungen im Rahmen der "Woche der Biodiversität" aus.

Dabei stellen an vielen Orten in Deutschland Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre Arbeiten zur Biodiversität, also zur Vielfalt der Lebensformen auf unserem Planeten, vor.

An dieser Initiative beteiligt sich das Deutsche Primatenzentrum (DPZ) als Mitglied der Leibniz Gemeinschaft am Samstag, dem 19.09. 2009, in Göttingen mit einer öffentlichen Informationsveranstaltung zur Artenvielfalt der Primaten, zu ihrer Erforschung und ihrer aktuellen Gefährdung.

Die Vielfalt der irdischen Lebensformen betrifft alle Menschen dieser Welt unmittelbar: Sie hat Konsequenzen für die Produktion von Lebensmitteln und die Verbesserung von Agrarprodukten, für die Herstellung neuer Medikamente auf der Grundlage von Wirkstoffen bestimmter Pflanzen- und Tierarten sowie für die Erholungsfunktion artenreicher Lebensräume (Ökotourismus).

Somit stellt die biologische Vielfalt auch ein kostbares ökonomisches Gut dar. Dennoch werden in unserer unmittelbaren Umwelt in Deutschland täglich allein für Verkehrswege Flächen in der Größe von über 25 Fußballfeldern versiegelt, wird das fünffache dieser Fläche in Siedlungsraum umgewandelt. Dadurch werden intakte Biotope zerschnitten und natürliche Lebensräume großflächig zerstört.

Noch rasanter schreitet diese Zerstörung in den tropischen und subtropischen Regionen der Erde voran. Kahlschlag und Brandrodung tropischer Regenwälder durch den Holzhandel und die Ausbreitung von monokulturellen Plantagen verstärken nicht nur den Klimawandel, sondern gehen auch einher mit dem unwiederbringlichen Verlust vieler Lebensformen.

Tropische und subtropische Wälder sind die Heimat der meisten Primaten, von denen heute über 400 Arten bekannt sind. Überraschenderweise wurden etwa 100 dieser Primatenarten erst in den letzten 19 Jahren entdeckt oder erstmals beschrieben. Auch heute ist noch mit Neuentdeckungen von Affen und anderen Säugetierarten zu rechnen. Der Schutz ihrer Lebensräume dient damit auch dem Überleben noch unbekannter Tier- und Pflanzenarten.

Die DPZ-Veranstaltung "Netzwerk Biodiversität der Primaten" findet am 19.09.2009 von 10:00 - 16.00 Uhr im Stadtzentrum Göttingens statt. Neben einem Infostand auf dem Markplatz bietet das DPZ im Alten Rathaus Vorträge zur Forschung über die Artenvielfalt und zu den Lebensräumen der Primaten an. Sie richten sich sowohl an Erwachsene (11:30 und 14:30) als auch an Kinder (13:00). Zudem findet zum Thema "Affen und ihr Lebensraum" ein Malwettbewerb für Kinder statt, Preisverleihung: 15:00.

Weitere Informationen telefonisch unter:
3851-141 (Dr. Thomas Ziegler)
oder
3851-300 (Dr. Christian Roos)

Dr. Dr. Michael Schwibbe | idw
Weitere Informationen:
http://dpz.eu
http://dpz.eu/fileadmin/dpz_home/web/docs/Flyer-Biodiversitaet.pdf

Weitere Berichte zu: Affe Artenvielfalt Biodiversität DPZ Lebensform Lebensraum Primat Tier- und Pflanzenart

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit
24.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Demographie beeinflusst Brutfürsorge bei Regenpfeifern

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Zukunft des Fliegens auf dem Prüfstand

25.04.2018 | Maschinenbau

Rittal digitalisiert Fertigung - Produktion weltweit nach Industrie 4.0

25.04.2018 | HANNOVER MESSE

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics