Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die „Netz AG“ als Treiber für ein einheitliches, modernes Stromnetz?

20.10.2009
EUROFORUM-Konferenz „Das Stromnetz der Zukunft“
2. und 3. Dezember 2009, Hotel Palace, Berlin
In den Koalitionsverhandlungen zwischen Union und FDP ist die Diskussion um eine Zusammenführung der deutschen Übertragungsnetze in eine unabhängige und kapitalmarktfähige Netzgesellschaft wieder aufgenommen worden. Bereits die Vorgänger-Koalition hatte eine „Netz AG“ erwogen, um die vier Regelzonen der vier deutschen Netzbetreiber aufzuheben und in ein einheitliches und effizienteres Regelsystem zu überführen.

Laut einem vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz- und Reaktorsicherheit initiierten Gutachten ist eine bundesweite, einheitliche Netzstruktur volkswirtschaftlich und ökologisch zu befürworten. Eine bundesweite Netzgesellschaft mit einer 25,1 -prozentigen staatlichen Beteiligung könne notwendige Investitionen in den Netzausbau voranbringen und den Aufbau grenzüberschreitender und intelligenter Stromnetze zur Integration neuer, dezentraler Energiequellen vorantreiben.

Auf der EUROFORUM-Konferenz „Das Stromnetz der Zukunft“ (2. und 3. Dezember 2009, Berlin) stellen hochrangige Vertreter aus Politik und Stromwirtschaft die politischen, wirtschaftlichen und technischen Herausforderungen beim Aufbau moderner, intelligenter Stromautobahnen vor. Die unterschiedlichen Möglichkeiten einer deutschen Netz AG diskutieren in einer großen Podiumsdiskussion unter anderen der Vizepräsident der Bundesnetzagentur Johannes Kindler, Stefan Dohler (Vattenfall Europe Transmission GmbH), Christoph Müller (EnBW Transportnetze) und Stefan Siebert (EU-Kommission) sowie Dr.-Ing. Klaus Kleinkorte (Amprion GmbH).

1 Billion Euro Finanzbedarf für eine moderne Strominfrastruktur
Im EU-Grünbuch „Energienetze“ hat die EU-Kommission bereits Ende 2008 die Notwendigkeit neuer und modernisierter Energienetze betont, um die Energie- und Klimaschutzziele zu erreichen. Auf rund eine Billion Euro wird der Finanzbedarf für das europäische Stromnetz und für die Erzeugungskapazitäten zwischen 2008 und 2030 geschätzt. Das EU-Grünbuch sieht dabei nicht nur die Integration erneuerbarer, CO2-armer Energieformen vor, sondern will auch den Aufbau eines lückenlosen, grenzüberschreitenden Stromnetzes fördern, das auch die dezentrale Erzeugung einbezieht. Die Vorstellungen der EU-Kommission von einem „grenzenlosen“ Stromnetz erläutert EU-Koordinator Georg Wilhelm Adamowitsch (EU-Kommission). Die Auswirkungen der 3. Liberalisierungspakets der EU auf die Stromnetzbetreiber und die Umsetzung des Unbundling zeigt Stefan Siebert (EU-Kommission) auf.

Stromautobahnen als Basis für die Stromversorgung von morgen
Die technischen und finanziellen Herausforderungen bei der Umgestaltung der Stromnetzes hin zu einem „Smart Grid“ stellen Christoph Müller (EnBW Transportnetze AG) und Dr.-Ing. Klaus Kleinkorte (Amprion GmbH) vor. Die Bedeutung intelligenter Stromnetz bei der Realisierung visionärer Energiekonzepte wie dem Wüsten-Solarkraftwerk DESERTEC oder der Elektromobilität greift die Konferenz ebenso auf wie den technischen Status Quo bei der Entwicklung von Smart Meters und Smart Grids.

Das vollständige Programm finden Sie unter:
www.euroforum.de/pr-stromnetz09


Weitere Informationen:
Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
EUROFORUM – ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 211/96 86-33 87
Fax: +49 211/96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com


EUROFORUM
EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. EUROFORUM ist ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE, einem führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Dr. phil. Nadja Thomas | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de/presse/stromnetz09
http://www.euroforum.de/energie.htm

Weitere Berichte zu: EUROFORUM EnBW Finanzbedarf Grids Informa Smart Grid Smart Meter Stromnetz Transportnetz smart bridges

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik