Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nationale Informationsveranstaltung zum 4. Call 2011 der Innovative Medicines Initiative (IMI)

06.05.2011
Mitte Juni 2011 soll der 4. Call zur Innovative Medicines Initiative (IMI) veröffentlicht werden. Die Nationale Kontaktstelle Lebenswissenschaften (NKS-L), die Vereinigung deutscher Biotechnologie-Unternehmen (VBU) sowie der Verband der forschenden Pharma-Unternehmen (vfa und vfa bio) werden am 16. Mai um 11.30 h in einem gemeinsamen Webinar über die Innovative Medicines Initiative informieren.

IMI ist ein paneuropäisches Public-Private Partnership von der Europäischen Kommission und dem europäischen Pharmaverband EFPIA mit einem Gesamtbudget von zwei Milliarden Euro zur Förderung der biomedizinischen Forschung.

Das IMI-Webinar wird einen kurzen Rückblick auf die bisherigen IMI-Calls geben sowie über den jetzt anstehenden vierten IMI-Call und dessen Topics umfassend informieren. Die Möglichkeiten zur Unterstützung deutscher Antragsteller durch die NKS-L werden ebenfalls vorgestellt.

Die Innovative Medicines Initiative Joint Undertaking (IMI JU) hat auf ihrer Webseite bereits Informationen zum 4. IMI Call 2011 bekannt gegeben. Der 4. IMI Call 2011 soll Mitte Juni 2011 veröffentlicht werden. Den vorläufigen Zeitplan sowie die vorläufigen Topics des 4. IMI Calls 2011 finden Sie auf der offiziellen Webseite von IMI JU: http://www.imi.europa.eu/content/4th-call-2011.

Ziel des Webinars ist neben der Vorstellung des 4. IMI-Calls, Sie bei der Suche nach Partnern für Ihr Projektkonsortium zu unterstützen. Sehr hilfreich bei der Partnersuche ist das von der NKS-L eingerichtete „IMI-Partneringportal“, welches Sie unter http://www.imi-partnering.de nutzen können. Auch IMI JU bietet ein "Partner Search Tool" zur Partnersuche an. Sie erreichen das "IMI JU Partner Search Tool" unter http://www.imi.europa.eu/content/partner-search

Programm des IMI-Webinars:

Begrüßung
Dr. Ilka Grötzinger (BMBF), Prof. Dr. Jörg Vienken (vbu),
Dr. Siegfried Throm (vfa und vfa bio)
Aktueller Stand zur Innovative Medicines Initiative (IMI) – Rückblick bisherige Calls, Ausblick 4. Call

Dr. Matthias Gottwald (Bayer Healthcare)

IMI - Unterstützung deutscher Antragsteller durch die Nationale Kontaktstelle Lebenswissenschaften

Dr. Caroline Töx (NKS-L)

Die Teilnahme am Webinar ist kostenfrei, eine Anmeldung ist erforderlich.

Dr. Kathrin Rübberdt | idw
Weitere Informationen:
http://vbu.cme24.de/index.php?id=285

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert
13.12.2017 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mitochondrien von Krebszellen im Visier

14.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Grazer Forscher stellen Methode zur dreidimensionalen Charakterisierung vulkanischer Wolken vor

14.12.2017 | Geowissenschaften

Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus

14.12.2017 | Förderungen Preise