Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nanotechnologie für Klein und Groß auf der IdeenExpo 2011

05.09.2011
Was haben Solarzelle und Touchscreen-Handy gemeinsam? Wann hat Silber eine gelbe und Gold eine rote Farbe? Wie kann man die Leistung von Batterien steigern oder verhindern, dass ein Motoradhelmvisier beschlägt?

Alle Antworten haben einen Bezug zur Nanotechnologie aus Niedersachsen und wurden Schülern und Eltern auf der IdeenExpo durch die Landesinitiative „Nano- und Materialinnovationen Niedersachsen“ präsentiert.

Bei allen Beispielen handelt es sich um Produkte des täglichen Lebens, die von fast allen Industriebranchen (u.a. Energie, Telekommunikation, Automobilindustrie, Medizintechnik oder Konsumgüterindustrie) produziert werden.

Dabei ist die Nanotechnologie keine neue Technologie, sondern wird in vielen Produkten seit Jahren und sogar seit Jahrhunderten eingesetzt. Dies z. B., um mit kleinen Mengen sehr teurer Materialien wie Indium oder Gold (letzteres u.a. in Kirchenfenstern) innovative Produkte herzustellen und kostbare Rohstoffe nachhaltig zu schonen. In vielen Solarzellen oder Touchscreens befindet sich Indiumzinnoxid, ein Stoff der durchsichtig ist und den elektrischen Strom leitet.

Am Fraunhofer Institut für Schicht und Oberflächentechnik in Braunschweig wird bspw. daran geforscht, wie noch besser und effizienter dünnste Schichten dieses Materials auf Oberflächen aufgebracht oder wie das teure Indium durch preiswertere und in größeren Mengen verfügbare Materialien ersetzt werden kann.

Gold- und Silbernanopartikel werden z. B. durch das Nds. Start-Up-Unternehmen Particular GmbH in Hannover mittels Lasertechnologie hergestellt und in der Medizintechnik oder der medizinischen Diagnostik eingesetzt.

Ein besonderes Highlight ist ein Visier für Motorradhelme, das nicht beschlägt wenn man die Innenseite anhaucht. Ein Vorteil, der Leben retten kann und auch für moderne Rückfahrkameras von der Automobilindustrie geschätzt wird. Insbesondere hier hat Niedersachsen mit dem Unternehmen CXC Coatings GmbH weltweit die Nase vorn, weil das niedersächsische Lacksystem auf Wasser und nicht auf organischen Lösemitteln basiert und so besonders nachhaltig und umweltfreundlich ist.

Die IdeenExpo 2011 ist das größte Klassenzimmer der Welt: Vom 27. August bis zum 4. September entfacht Deutschlands größtes Naturwissenschafts- und Technikevent auf dem Messegelände Hannover wieder den Forschergeist bei Kindern und Jugendlichen – mit Spaß, Anspruch und Interaktion. Kinder und Jugendliche unter dem Motto „Deine Ideen verändern“ für Ausbildungs-, Forschungs- und Arbeitsmöglichkeiten in technischen, naturwissenschaftlichen und innovativen Berufsfeldern zu motivieren, das ist das Ziel der IdeenExpo. Herzstück der Veranstaltung sind rund 400 Mitmach-Exponate aus den fünf Themenwelten Energie, Leben & Umwelt, Kommunikation, Mobilität und Produktion.

Aussteller sind Unternehmen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Schülergruppen.

Die Landesinitiative Nano- und Materialinnovationen Niedersachsen (NMN) ist ein Impulsgeber, der niedersächsische Akteure in den Leitthemen Neue Materialien, Leichtbau und Oberflächentechnik sowie die dazugehörigen Prozesstechnologien vernetzt. Sie bietet Partnern und Interessenten eine gemeinsame Kommunikationsplattform für einen interdisziplinären Technologietransfer. Die Landesinitiative wird gefördert vom Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr.

Pressekontakt
Ina Hanuszkiewicz
Nano- und Materialinnovationen Niedersachsen e. V.
c/o innos-Sperlich GmbH,
Bürgerstraße 44/42, 37073 Göttingen
Tel +49 (551) 49 607 0, Fax +49 (551) 49 607 49
mail@nmn-ev.de, www.nmn-ev.de

Ina Hanuszkiewicz | innos-Sperlich GmbH
Weitere Informationen:
http://www.nmn-ev.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle
25.04.2017 | Optence e.V. - Kompetenznetz Optische Technologien Hessen/Rheinland-Pfalz

nachricht Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft
24.04.2017 | Wissenschaft im Dialog gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen

25.04.2017 | HANNOVER MESSE

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Anstieg setzt sich fort

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen

Pharmacoscopy: Mikroskopie der nächsten Generation

25.04.2017 | Medizintechnik