Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nano-Additive für den industriellen Einsatz

26.10.2012
Die rasanten Entwicklungen bei der Herstellung und Funktionalisierung von Nanopartikeln erlauben es, Produkte vermehrt durch nanoskalige Zusatzstoffe, also Nano-Additive, zu optimieren.
Einen Überblick über den industriellen Einsatz von nanoskaligen Zusatzstoffen in wichtigen Anwenderbranchen gibt die "Fachtagung Nano-Additive: Aktuelle und zukünftige Anwendungen“ am 19. und 20. November 2012 in Berlin. Veranstalter sind die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) und die VDI Technologiezentrum GmbH.

Nano-Additive werden in einer Vielzahl von Produkten industriell eingesetzt, um bestimmte Eigenschaften zu erreichen oder zu verbessern. Viele Branchen, wie die Kunststoff- oder Textilindustrie, die Farben- und Lackindustrie, der Baubereich oder die Oberflächen- und Beschichtungstechnik, nutzen Nano-Additive, um neue und innovative Hochleistungsprodukte anbieten zu können.

Nano-Additive bieten ein fast unerschöpfliches Potenzial für die Materialentwicklung, bringen gleichzeitig aber auch steigende Anforderungen an die Qualitätskontrolle und -sicherung mit sich.
Die Fachtagung gibt einen Überblick über den industriellen Einsatz von nanoskaligen Zusatzstoffen in den wichtigsten Branchen. Vertreter namhafter Industrieunternehmen und Forschungseinrichtungen stellen aktuelle Entwicklungen und zukünftige Trends vor und thematisieren Bedarf und Anforderungen an qualitätssichernde Maßnahmen in Produktion und Verarbeitung.

Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Naturwissenschaftler und Ingenieure in Entwicklung, Technik und Produktion, vor allem aus kleineren und mittleren Unternehmen, die sich einen Überblick über Anwendungsmöglichkeiten und Perspektiven von Nano-Additiven in verschiedenen Einsatzfeldern verschaffen wollen sowie an Aspekten zur Qualitätssicherung in diesem Bereich interessiert sind.

Weitere Informationen zur Fachtagung finden Sie unter:
http://www.nano.bam.de/de/veranstaltung/

Ansprechpartner:

Dr. Mark A. Bader
BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung Geschäftsführer
des BAM-Arbeitskreises Nanotechnologie
Tel.: 030 8104-3845
Fax: 030 8104-1827
E-Mail: mark-andreas.bader@bam.de

Hausanschrift:
Unter den Eichen 44-46, 12203 Berlin
Postanschrift: 12200 Berlin

BAM-Arbeitskreis Nanotechnologie im Internet: http://www.nano.bam.de

Dr. Anja Mikler | idw
Weitere Informationen:
http://www.nano.bam.de
http://www.nano.bam.de/de/veranstaltung/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften