Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nächste Stufe der Digitalen Revolution: Technologieexperten präsentieren Grundlagen und Anwendungsfelder für Mobilfunk der Zukunft bei der DATE 2014

27.03.2014

Die Grundlagen für die nächste Stufe der Digitalen Revolution werden in Dresden gelegt.

Das betonte Prof. Gerhard Fettweis, Inhaber des Vodafone Lehrstuhls für Mobile Nachrichtensysteme heute im Rahmen der derzeit in der Elbmetropole stattfindenden Technologiekonferenz „DATE 2014 (Design, Automation & Test in Europe)“.

Auf der Veranstaltung, die bis zu 2.000 Besucher aus Industrie und Wissenschaft zusammenbringt, präsentierte das von Prof. Fettweis koordinierte Exzellenzcluster „Center for Advancing Electronics Dresden (cfaed)“ erstmals den in Dresden entwickelten Mikrochip „Tomahawk 2“ der internationalen Fachwelt.

Mit dem neuen Prototypen legen die Forscher den Grundstein für das „Taktile Internet“, mit dem dank Datenübertagungen in Echtzeit immer neue Anwendungsbereiche Einzug in unseren digitalen Alltag halten.

Größeres Datenvolumen bei geringerem Energiebedarf: 20 Cores auf dem Tomahawk-Chip mit intelligentem Energie-Management

Im Labor der Dresdner Mikroelektronikexperten arbeitet der Chip bereits zuverlässig – und das 6-Mal schneller bei gleichem Energiebedarf ähnlicher Mobilfunk-Mikroelektronik. Möglich wird diese Effizienz durch eine intelligente Verteilung und Koordination der einzelnen Aufgaben auf verschiedene Komponenten.

Mit der zukünftigen Echtzeit-Kommunikation ist der Weg frei, nicht nur für neue Smartphone-Anwendungen, sondern auch für sensible Bereiche wie der Telemedizin und intelligente Fahrunterstützung in Autos. „Fern-OPs und selbstständig steuernden Fahrzeugen stünde dann nichts mehr im Wege“, so Fettweis. Er rechnet mit einer Umsetzung ab 2020. Die dafür nötigen besonders leistungsstarken Mobilfunknetze der 5. Generation will die TU Dresden gemeinsam mit dem Londoner Kings College und der Universität Surrey entwickeln.

Intelligente Autocockpits dank smarter Mikroelektronik

Wie genau die Automobilsteuerung der Zukunft aussehen kann, ist ein weiteres Diskussionsthema der internationalen Konferenzteilnehmer. Denn einerseits führt die zunehmende Integration von Kommunikationstechnologien in Autos zu einer zunehmenden Vernetzung der Fahrzeuge. Zum anderen wird das Auto dank smarter Sensor- und Prozessortechnik immer intelligenter.

Durch die speziell entworfenen Mikroelektronikkomponenten und die damit ermöglichte Nutzung von Radar-, Video- und Ultraschalltechnologie rückt der automatisierte Individualverkehr immer näher: Egal ob zukünftige Fahrassistenzsysteme oder automatisches Kolonne-Fahren mit gleichbleibend engem Stoßstangenabstand – die in Dresden vorgestellten Technologieneuheiten bilden die Grundlage für eine immer rasanter fortschreitende Digitalisierung unseres Alltags.

Über die DATE 2014: Bei der Technologiekonferenz DATE 2014 (Design Automation & Test in Europe) kommen vom 24. bis 28. März 2014 internationale Hochtechnologieexperten aus Industrie und Forschung in Dresden zusammen. Die Veranstaltung gehört zu den weltweit wichtigsten Branchenevents für die Themenbereiche Mikroelektronikentwurf und Entwurfsautomatisierung und findet bereits seit 17 Jahren in den internationalen Technologiemetropolen statt.

Dresden ist bereits zum 3. Mal Gastgeber der Konferenz. Neben zwei speziellen Thementagen zu den Technologietrends „System-Level Design und „Advancing Electronics Beyond CMOS“ stellen zahlreiche Industrievertreter wie National Instruments, Globalfoundries, ZMDI, Bosch, Synopsys und Forschungseinrichtungen wie IMEC und das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen ISS aktuelle technologische Entwicklungen vor.

Bildmaterial zum Download (ca. 3 MB, Nutzung für Medien honorarfrei): https://dl.dropboxusercontent.com/u/25555630/DATE%202014.zip

Mehr Informationen: www.date-conference.com

Medienkontakt: WeichertMehner, Franziska Höhne, Telefon: +49 351 50 14 02 04, E-Mail: franziska.hoehne@weichertmehner.com 

Franziska Höhne | WeichertMehner

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University
18.10.2017 | Jacobs University Bremen gGmbH

nachricht Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft
18.10.2017 | gbo datacomp GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

18.10.2017 | Medizin Gesundheit

Rittal Klima-Tipps: Ist ein Kühlgerät wirklich nötig?

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik

Smartphones im Kampf gegen die Blindheit

18.10.2017 | Medizintechnik