Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz - eine Dienstleistung der Zukunft?

08.04.2010
8. Dienstleistungstagung des BMBF am 22./23. April 2010 in Berlin / Impulse von HHL-Professoren Reichwald und Suchanek / Beiträge des Wettbewerbs "Dienstleistungen für nachhaltige Entwicklung"

Am 22. und 23. April 2010 findet im Berliner Congress Center (bcc) die 8. Dienstleistungstagung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) statt. Sie trägt den Titel "Mit Dienstleistungen die Zukunft gestalten". Die beiden HHL-Professoren Prof. Dr. Dr. h.c. Ralf Reichwald und Prof. Dr. Andreas Suchanek gestalten maßgeblich eines der Veranstaltungsforen zum Thema "Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz - eine Dienstleistung der Zukunft".

Neben Beiträgen der Gewinner des 5. wissenschaftlichen Nachwuchswettbewerbs "Dienstleistungen für nachhaltige Entwicklung" diskutiert das Forum alltagstaugliche unternehmensethische Aspekt für die Wertschöpfung (Prof. Suchanek). Darüber hinaus geht es um die praktische Umsetzung eines strategischen Nachhaltigkeits- und Innovationsmanagements (Getrud Seidenspinner, Flughafen München) sowie um die Handlungsfelder in einer globalisierten Wirtschaft (Klaus Fischer, Universität Kaiserslautern)

Prof. Dr. Reichwald, Akademischer Direktor des Center for Leading Innovation & Cooperation (CLIC) an der HHL, sagt: "Der spezifische Beitrag von Dienstleistungen für eine nachhaltige Entwicklung ist bisher kaum erforscht. Die damit verbundenen Potenziale werden noch zu wenig gesehen und genutzt. Und das, obwohl nahezu 70% aller Arbeitnehmer in Deutschland im Dienstleistungssektor beschäftigt sind. Mit dem speziellen Forum und den präsentierten Beispielen aus Forschung und Praxis möchten wir auf der 8. Dienstleistungstagung des BMBF das Innovationspotenzial neuer und innovativer Dienstleistungen zur Unterstützung von Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz herausarbeiten."

Gestiegen: Bedeutung von Ethik und Nachhaltigkeit für Wertschöpfung von Unternehmen

Prof. Dr. Suchanek, Inhaber des Dr. Werner Jackstädt-Lehrstuhl für Wirtschafts- und Unternehmensethik, fügt hinzu: "Innerhalb meines Vortrags auf der Tagung des BMBF möchte ich die Verbindung zwischen ethischen Konzepten und den konkreten Problemen der Unternehmenspraxis aufzeigen. Aus Unternehmensinnen- wie auch -außensicht gibt es in diesem Zusammenhang Herausforderungen, so beispielsweise die Frage, welche Implikationen der Leitsatz "Versprechen sind zu halten" als Ausdruck von Unternehmensverantwortung konkret in den Funktionsbereichen eines Unternehmens entfaltet. Mein Fazit: Ethik und Nachhaltigkeit haben für die Wertschöpfung eines Unternehmens eine große Bedeutung und werden - nicht zuletzt als Dienstleistung - zukünftig immer wichtiger."

Facettenreich: Vergabe von Forschungspreisen im Rahmen des

Nachwuchswettbewerbs "Dienstleistungen für nachhaltige Entwicklung"
Neben Impulsvorträgen präsentieren im Forum die Gewinnerinnen und Gewinner des 5. wissenschaftlichen Nachwuchswettbewerbs "Dienstleistungen für nachhaltige Entwicklung"die Ergebnisse ihrer Forschungsarbeiten. Es geht um Innovationspotenziale von Dienstleistungen zur Unterstützung von Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz. Zusammen mit Frau Ministerin Frau Prof. Dr. Schavan wird Prof. Dr. Reichwald als Vorsitzender der Jury die Preisträger des diesjährigen Nachwuchswettbererbs würdigen.

8. Dienstleistungstagung des BMBF am 22./23. April 2010

Die Tagung stellt aktuelle Entwicklungen der Dienstleistungsforschung und Ergebnisse aus dem Förderprogramm des BMBF "Innovationen mit Dienstleistungen" vor. Im Mittelpunkt stehen dabei Problemlösungspotenziale intelligenter Dienstleistungen für globale und gesellschaftliche Herausforderungen, beispielsweise im Bereich der Ressourceneffizienz oder des demografischen Wandels. In zwölf Fachforen werden Fragen der Produktivität und des Exportpotenzials von Dienstleistungen, der Professionalisierung von Dienstleistungsarbeit sowie der Methoden der Dienstleistungsinnovation behandelt.

Anhand aktueller Forschungsergebnisse und Praxisbeispiele zeigt die Tagung neueste Entwicklungen und das Potenzial von Dienstleistungen für die nachhaltige Entwicklung auf. Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft informieren über zukunftsfähige Dienstleistungen und Dienstleistungsforschung. Internationale Beiträge erweitern die Perspektive und geben Impulse für die nationale Dienstleistungsforschung und -praxis.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Auf der Tagung stellt das BMBF die Gewinnerinnen und Gewinner des 5. wissenschaftlichen Nachwuchswettbewerbs vor. Ausgezeichnet werden herausragende Arbeiten zum Thema "Dienstleistungen für nachhaltige Entwicklung". Erstmalig wird, mit Unterstützung der Drees & Sommer AG, ein Sonderpreis für besonders gelungene Forschungsarbeiten mit hoher Praxisrelevanz und adressatengerechter Aufbereitung der Ergebnisse vergeben. Weitere Informationen: www.dienstleistungstagung.de

Center for Leading Innovation & Cooperation (CLIC)

Die Zukunft gehört Wertschöpfungsmodellen, die auf Innovation und Kooperation basieren. Ihr Management gehört zu den zentralen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Das Center for Leading Innovation & Cooperation (CLIC) unterstützt Unternehmen dabei, diese Herausforderungen zu meistern - durch die gemeinsame Gestaltung und Verbesserung maßgeschneiderter Erfolgsstrategien. In einer Welt, in der radikale Innovationen und grenzüberschreitende Kooperationen zunehmend zur Norm werden, ist die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Praxis zwingend geboten. Sie trägt dazu bei, die Innovationsfähigkeit in Unternehmen und Märkten zu stärken. CLIC ist eine gemeinsame Initiative von Wissenschaftlern des Advanced Institute of Management Research (AIM), der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), der Handelshochschule Leipzig (HHL) sowie der Technischen Universität München (TUM) mit Sitz an der HHL und einem weltweiten Partnernetzwerk aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Die Professoren Anne Sigismund Huff, Kathrin M. Möslein und Ralf Reichwald sowie Dr. Marcus Kölling bilden das Direktorium von CLIC. Weitere Informationen: www.clicresearch.eu

Handelshochschule Leipzig (HHL)

Die Handelshochschule Leipzig (HHL) ist Deutschlands älteste betriebswirtschaftliche Hochschule und zählt heute zu den führenden Business Schools. Innerhalb der Ausbildung von leistungsfähigen und verantwortungsbewussten Führungspersönlichkeiten spielt neben der Internationalität die Verknüpfung zwischen Theorie und Praxis eine herausragende Rolle.

Volker Stößel | idw
Weitere Informationen:
http://www.dienstleistungstagung.de
http://www.clicresearch.eu
http://www.hhl.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik