Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz - eine Dienstleistung der Zukunft?

08.04.2010
8. Dienstleistungstagung des BMBF am 22./23. April 2010 in Berlin / Impulse von HHL-Professoren Reichwald und Suchanek / Beiträge des Wettbewerbs "Dienstleistungen für nachhaltige Entwicklung"

Am 22. und 23. April 2010 findet im Berliner Congress Center (bcc) die 8. Dienstleistungstagung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) statt. Sie trägt den Titel "Mit Dienstleistungen die Zukunft gestalten". Die beiden HHL-Professoren Prof. Dr. Dr. h.c. Ralf Reichwald und Prof. Dr. Andreas Suchanek gestalten maßgeblich eines der Veranstaltungsforen zum Thema "Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz - eine Dienstleistung der Zukunft".

Neben Beiträgen der Gewinner des 5. wissenschaftlichen Nachwuchswettbewerbs "Dienstleistungen für nachhaltige Entwicklung" diskutiert das Forum alltagstaugliche unternehmensethische Aspekt für die Wertschöpfung (Prof. Suchanek). Darüber hinaus geht es um die praktische Umsetzung eines strategischen Nachhaltigkeits- und Innovationsmanagements (Getrud Seidenspinner, Flughafen München) sowie um die Handlungsfelder in einer globalisierten Wirtschaft (Klaus Fischer, Universität Kaiserslautern)

Prof. Dr. Reichwald, Akademischer Direktor des Center for Leading Innovation & Cooperation (CLIC) an der HHL, sagt: "Der spezifische Beitrag von Dienstleistungen für eine nachhaltige Entwicklung ist bisher kaum erforscht. Die damit verbundenen Potenziale werden noch zu wenig gesehen und genutzt. Und das, obwohl nahezu 70% aller Arbeitnehmer in Deutschland im Dienstleistungssektor beschäftigt sind. Mit dem speziellen Forum und den präsentierten Beispielen aus Forschung und Praxis möchten wir auf der 8. Dienstleistungstagung des BMBF das Innovationspotenzial neuer und innovativer Dienstleistungen zur Unterstützung von Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz herausarbeiten."

Gestiegen: Bedeutung von Ethik und Nachhaltigkeit für Wertschöpfung von Unternehmen

Prof. Dr. Suchanek, Inhaber des Dr. Werner Jackstädt-Lehrstuhl für Wirtschafts- und Unternehmensethik, fügt hinzu: "Innerhalb meines Vortrags auf der Tagung des BMBF möchte ich die Verbindung zwischen ethischen Konzepten und den konkreten Problemen der Unternehmenspraxis aufzeigen. Aus Unternehmensinnen- wie auch -außensicht gibt es in diesem Zusammenhang Herausforderungen, so beispielsweise die Frage, welche Implikationen der Leitsatz "Versprechen sind zu halten" als Ausdruck von Unternehmensverantwortung konkret in den Funktionsbereichen eines Unternehmens entfaltet. Mein Fazit: Ethik und Nachhaltigkeit haben für die Wertschöpfung eines Unternehmens eine große Bedeutung und werden - nicht zuletzt als Dienstleistung - zukünftig immer wichtiger."

Facettenreich: Vergabe von Forschungspreisen im Rahmen des

Nachwuchswettbewerbs "Dienstleistungen für nachhaltige Entwicklung"
Neben Impulsvorträgen präsentieren im Forum die Gewinnerinnen und Gewinner des 5. wissenschaftlichen Nachwuchswettbewerbs "Dienstleistungen für nachhaltige Entwicklung"die Ergebnisse ihrer Forschungsarbeiten. Es geht um Innovationspotenziale von Dienstleistungen zur Unterstützung von Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz. Zusammen mit Frau Ministerin Frau Prof. Dr. Schavan wird Prof. Dr. Reichwald als Vorsitzender der Jury die Preisträger des diesjährigen Nachwuchswettbererbs würdigen.

8. Dienstleistungstagung des BMBF am 22./23. April 2010

Die Tagung stellt aktuelle Entwicklungen der Dienstleistungsforschung und Ergebnisse aus dem Förderprogramm des BMBF "Innovationen mit Dienstleistungen" vor. Im Mittelpunkt stehen dabei Problemlösungspotenziale intelligenter Dienstleistungen für globale und gesellschaftliche Herausforderungen, beispielsweise im Bereich der Ressourceneffizienz oder des demografischen Wandels. In zwölf Fachforen werden Fragen der Produktivität und des Exportpotenzials von Dienstleistungen, der Professionalisierung von Dienstleistungsarbeit sowie der Methoden der Dienstleistungsinnovation behandelt.

Anhand aktueller Forschungsergebnisse und Praxisbeispiele zeigt die Tagung neueste Entwicklungen und das Potenzial von Dienstleistungen für die nachhaltige Entwicklung auf. Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft informieren über zukunftsfähige Dienstleistungen und Dienstleistungsforschung. Internationale Beiträge erweitern die Perspektive und geben Impulse für die nationale Dienstleistungsforschung und -praxis.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Auf der Tagung stellt das BMBF die Gewinnerinnen und Gewinner des 5. wissenschaftlichen Nachwuchswettbewerbs vor. Ausgezeichnet werden herausragende Arbeiten zum Thema "Dienstleistungen für nachhaltige Entwicklung". Erstmalig wird, mit Unterstützung der Drees & Sommer AG, ein Sonderpreis für besonders gelungene Forschungsarbeiten mit hoher Praxisrelevanz und adressatengerechter Aufbereitung der Ergebnisse vergeben. Weitere Informationen: www.dienstleistungstagung.de

Center for Leading Innovation & Cooperation (CLIC)

Die Zukunft gehört Wertschöpfungsmodellen, die auf Innovation und Kooperation basieren. Ihr Management gehört zu den zentralen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Das Center for Leading Innovation & Cooperation (CLIC) unterstützt Unternehmen dabei, diese Herausforderungen zu meistern - durch die gemeinsame Gestaltung und Verbesserung maßgeschneiderter Erfolgsstrategien. In einer Welt, in der radikale Innovationen und grenzüberschreitende Kooperationen zunehmend zur Norm werden, ist die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Praxis zwingend geboten. Sie trägt dazu bei, die Innovationsfähigkeit in Unternehmen und Märkten zu stärken. CLIC ist eine gemeinsame Initiative von Wissenschaftlern des Advanced Institute of Management Research (AIM), der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), der Handelshochschule Leipzig (HHL) sowie der Technischen Universität München (TUM) mit Sitz an der HHL und einem weltweiten Partnernetzwerk aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Die Professoren Anne Sigismund Huff, Kathrin M. Möslein und Ralf Reichwald sowie Dr. Marcus Kölling bilden das Direktorium von CLIC. Weitere Informationen: www.clicresearch.eu

Handelshochschule Leipzig (HHL)

Die Handelshochschule Leipzig (HHL) ist Deutschlands älteste betriebswirtschaftliche Hochschule und zählt heute zu den führenden Business Schools. Innerhalb der Ausbildung von leistungsfähigen und verantwortungsbewussten Führungspersönlichkeiten spielt neben der Internationalität die Verknüpfung zwischen Theorie und Praxis eine herausragende Rolle.

Volker Stößel | idw
Weitere Informationen:
http://www.dienstleistungstagung.de
http://www.clicresearch.eu
http://www.hhl.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?
28.06.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Willkommen an Bord!
28.06.2017 | Helmholtz-Zentrum Geesthacht - Zentrum für Material- und Küstenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wellen schlagen

Computerwissenschaftler verwenden die Theorie von Wellenpaketen, um realistische und detaillierte Simulationen von Wasserwellen in Echtzeit zu erstellen. Ihre Ergebnisse werden auf der diesjährigen SIGGRAPH Konferenz vorgestellt.

Denkt man an einen See, einen Fluss oder an das Meer, so sieht man vor sich, wie sich das Wasser kräuselt, wie Wellen gegen die Felsen schlagen, wie Bugwellen...

Im Focus: Making Waves

Computer scientists use wave packet theory to develop realistic, detailed water wave simulations in real time. Their results will be presented at this year’s SIGGRAPH conference.

Think about the last time you were at a lake, river, or the ocean. Remember the ripples of the water, the waves crashing against the rocks, the wake following...

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Maßgeschneiderte Nanopartikel gegen Krebs gesucht

29.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wolken über der Wetterküche: Die Azoren im Fokus eines internationalen Forschungsteams

29.06.2017 | Geowissenschaften

Wellen schlagen

29.06.2017 | Informationstechnologie