Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die nachhaltige Stadt – ein Zukunftsmodell?

24.05.2013
Vor welchen Herausforderungen steht der urbane Raum und wie kann er nachhaltig gestaltet werden?
Einer ganzheitlichen Betrachtung folgen vom 4.-6. Juni 2013 Stipendiaten und Alumni der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) sowie interessierte Gäste am Fraunhofer-Institutszentrum Stuttgart in einem DBU-Fachkolloquium.

Anmeldung und Information
Zu einer Teilnahme laden wir Sie als Vertreter der Medien herzlich ein. Bitte melden Sie sich formlos an: matthias.stier[at]igb.fraunhofer.de
Ort Fraunhofer-Institutszentrum, Hörsaal A+B, Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart

Uhrzeiten und Programm
Di., 4. Juni 2013, 13–18.30 Uhr | Mi., 5. Juni 2013, 8–18.30 Uhr | Do., 6. Juni 2013, 8–13 Uhr

Weltweit leben schon heute mehr als die Hälfte aller Menschen in Städten. Die urbanen Ballungsgebiete wachsen und mit ihnen der Bedarf an Energie und Ressourcen. Die Herausforderungen, die die Verstädterung mit sich bringt, sind vielfältig. Sie reichen von neuen Mobilitätskonzepten für den Verkehr, über das Zusammenleben von Jung und Alt bis hin zu dezentralen und nachhaltigen Infrastrukturkonzepten, um beispielsweise die Versorgung mit Energie und Wasser sicherzustellen.

Aufgrund der ihnen eigenen Dynamik und ihrer Innovationskraft sind Städte ein Schlüssel zum Umsteuern in Richtung Nachhaltigkeit. Dies hat auch die Bundesregierung mit der »CO2-neutralen, energieeffizienten und klimaangepassten Stadt« in ihrer Hightech-Strategie erkannt.

Wie können wir die nachhaltige Stadt von morgen gestalten? Dieser Frage gehen vom 4. bis 6. Juni 2013 gut 25 Teilnehmer des über die DBU organisierten Fachkolloquiums nach. Das Gros der Teilnehmer stellen aktuelle und ehemalige Stipendiaten der DBU, vornehmlich Wissenschaftler aus den Disziplinen Biologie, Chemie, Physik und Ingenieurswissenschaften, aber auch der Philosophie, Politikwissenschaften und Ökonomie.

Die engagierten Experten wollen in einem ganzheitlichen und interdisziplinären Ansatz die vier Themenfelder »Ökonomie und Politik«, »Urbanen Umweltschutz technisch umsetzen – Stadtplanung, Mobilität und Energie«, »Diskurs und Kommunikation« sowie »Biologie und Umweltschutz« unter die Lupe nehmen und herausarbeiten, welche vielversprechenden Lösungsansätze es bereits gibt und wo noch Forschungsbedarf besteht. Die Ergebnisse werden in Form eines Tagungsbands für Politik, Forschung und Wirtschaft zusammengefasst.

»Im besten Fall entstehen im direkten Austausch bereits Projektideen, die wir weiter verfolgen können«, so Matthias Stier, Doktorand am Institut für Grenzflächenverfahrenstechnik und Plasmatechnologie IGVP der Universität Stuttgart und Mitinitiator des Fachkolloquiums.

Einen ersten Überblick über die Themen geben verschiedene Impulsvorträge. Zugesagt sind Beiträge zum Thema Bioraffinerie und Bioökonomie von Prof. Dr. Thomas Hirth, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB und des IGVP sowie zur Morgenstadt-Initiative der Fraunhofer-Gesellschaft von Steffen Braun, Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO. Aus soziologischer Per-spektive reflektiert Dr. Fritz Reusswig vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung die Frage »Wie bauen wir die nachhaltige Stadt«.

Organisiert wird das DBU-Fachkolloquium von acht Stipendiaten der Bundesstiftung Umwelt. Gemäß dem gemeinsamen Grundverständnis, dass es sich bei urbanen Räumen um vielschichtige Systeme handelt, die eine multidisziplinäre Sichtweise erfordern, setzt sich das Organisationsteam aus Naturwissenschaftlern, Ingenieuren sowie Sozial- und Geisteswissenschaftlern zusammen, allen voran Dipl.-Ing. Matthias Stier und Dipl.-Bw. (FH) Lars Berger M.Sc. Stier untersucht in seiner Doktorarbeit am Fraunhofer IGB, wie Methan, der Hauptbestandteil von Biogas, zu Methanol als chemischem Grund-baustein umgesetzt werden kann. Berger analysiert wirtschaftliche Entscheidungsprozesse aus institutionenökonomischer Sicht am Beispiel der Wasserverschmutzung des Taihu-Sees in der Volksrepublik China.

Kontakt
Dipl.-Ing. Matthias Stier | Telefon +49 711 970-4075
Redaktion
Dr. Claudia Vorbeck | Telefon +49 711 970-4031
Weitere Informationen:
http://www.igb.fraunhofer.de/dbu
- Information und Anmeldung
http://www.igb.fraunhofer.de/content/dam/igb/de/documents/
pressemitteilungen/2013/agenda-dbu-nachhaltige-stadt.pdf
- Programm/Agenda

Dr. Claudia Vorbeck | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.igb.fraunhofer.de/dbu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli
26.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Digital Mobility“– 48 Mio. Euro für die Entwicklung des digitalen Fahrzeuges

26.06.2017 | Förderungen Preise

Fahrerlose Transportfahrzeuge reagieren bald automatisch auf Störungen

26.06.2017 | Verkehr Logistik

Forscher sorgen mit ungewöhnlicher Studie über Edelgase international für Aufmerksamkeit

26.06.2017 | Physik Astronomie