Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mundgesundheit ist Lebensqualität

16.09.2011
84. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kieferorthopädie erwartet vom 21. bis 25. September 2.000 Teilnehmer in Dresden.

Nach ihrem ersten Treffen vor 101 Jahren im Königlichen Belvedere und der Tagung 1994 hält die Deutsche Gesellschaft für Kieferorthopädie ihre Jahrestagung erneut in Dresden ab. Damit hat die Forschungslandschaft der Elbmetropole abermals Gelegenheit, sich gegenüber einem interessierten und engagierten kieferorthopädischen Fachpublikum zu präsentieren.

Die fachwissenschaftlichen Schwerpunkte der nationalen Tagung mit internationaler Beteiligung liegen in der Erörterung des Zusammenhangs zwischen Kieferorthopädie und Mundgesundheit sowie der Diagnostik und Therapie funktioneller Störungen im Rahmen eines interdisziplinären Ansatzes. „Mund- und Zahngesundheit sind nicht nur eine Frage der erfolgreichen Therapie, sondern besonders auch der Lebensqualität der betroffenen Patienten“, unterstreicht Tagungspräsident Prof. Winfried Harzer von der Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus. Während der Tagung im Internationalen Congress Center Dresden soll speziell die Verbindung von verschiedenen Teilgebieten der zahnmedizinischen Wissenschaft mit der kieferorthopädischen Praxis beleuchtet werden. Erstmals beinhaltet die Jahrestagung ein Symposium für den wissenschaftlichen Nachwuchs und für zahnmedizinische Fachangestellte wird ein „Tag für das Praxisteam“ angeboten.

„Als Tagungspräsident freue ich mich besonders, dass ich den Kolleginnen und Kollegen nach der ersten Tagung im wiedervereinten Deutschland im Jahre 1994 zeigen kann, welchen gewaltigen Fortschritt Dresden in den vergangenen 17 Jahren machen konnte“, erklärt Prof. Harzer. Und auch Dresden und die Region selbst profitieren von Groß-Kongressen dieser Art, die mit tausenden Übernachtungen und umfangreichem Rahmenprogramm für entsprechende Umsätze sorgen.

Die 84. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kieferorthopädie steht ganz im Zeichen des wissenschaftlichen Fortschrittes im Fachgebiet und wird vor allem die mundgesundheitsbezogene Lebensqualität aus dem Blickwinkel der Kie-ferorthopädie beleuchten. Denn auch bei einem dank zahlreicher Präventions-maßnahmen deutlich gestiegenen Gesundheitsbewusstsein sind orale Störungen und Erkrankungen nach wie vor ein ernst zunehmendes Themenfeld, das sich gegebenenfalls deutlich negativ auf die gesamte gesundheitliche Entwicklung auswirken kann. Der Tagungspräsident, Prof. Harzer, konnte in einem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Forschungsprojekt an 8.700 Dresdner Schulkindern den mundgesundheitlichen Effekt kieferorthopädischer Behandlung nachweisen.

Erstmals beinhaltet die Jahrestagung ein Symposium für den wissenschaftlichen Nachwuchs. Hier wird das besondere Augenmerk auf Projekte der experimentellen und klinischen Forschung gelegt. Für Zahnmedizinische Fachangestellte wird ein „Tag für das Praxisteam“ veranstaltet, bei dem die Schwerpunkte Individualprophylaxe und Praxishygiene gesetzt werden.

Informationen zum ausführlichen Tagungsprogramm sind unter http://www.dgkfo2011.de abrufbar, eine Anmeldung ist nur noch im Tagungsbüro möglich.

Studium der Zahnmedizin in Dresden
An der Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus Dresden ist die Zahnheilkunde ein wichtiger Bestandteil. Sie belegt in nationalen Rankings mit der geleisteten wissenschaftlichen Arbeit und bei der studentischen Evaluation vordere Plätze. In der Vorklinik bringen innovative Elemente die Studenten schon frühzeitig mit dem Patienten in Kontakt. Tutorate bereiten auf das wissenschaftliche Arbeiten vor. Im klinischen Studium dominieren neben den praktischen Patientenkursen DIPOL-Kurse mit problemorientiertem Lernen zur Grundlagen- und Notfallmedizin sowie zur zahnärztlichen Entscheidungsfindung und Arzt-Patienten-Kommunikation. Dies gibt Gelegenheit, komplexe fachübergreifende Fälle mit den Tutoren zu erarbeiten.
Kontakt:
Technische Universität Dresden
Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus
Prof. Winfried Harzer
Mobil: 0172 27 191 16
E-Mail: winfried.harzer@uniklinikum-dresden.de

Holger Ostermeyer | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgkfo2011.de
http://www.uniklinikum-dresden.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 48V im Fokus!
21.05.2018 | Haus der Technik

nachricht „Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn
18.05.2018 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics