Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Multiprofessionelle Versorgung von Menschen mit Demenz

25.02.2013
Eine Tagung zum Thema findet im Juni in der Universität Witten/Herdecke statt

Um die Versorgung von Menschen mit Demenz und den gleichnamigen Masterstudiengang geht es bei einer Tagung, die am 7. Juni 2013 in der Universität Witten/Herdecke (UW/H) stattfinden wird.

Die Versorgung von Menschen mit Demenz und die Unterstützung der Pflegenden, sei es zu Hause oder in einer Einrichtung, ist eine Aufgabe, die nicht alleine durch Pflege- und therapeutischen Berufe in Zusammenarbeit mit Betroffenen und ihren Angehörigen gemeistert werden kann. Die Bewältigung verlangt eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit und breite gesellschaftliche Auseinandersetzung.

„Die Betroffenen selbst, aber auch die in Pflege-, Betreuungs- und therapeutischen Berufen Tätigen, müssen durch qualifizierte Beiträge anderer Berufsgruppen und durch kommunale wie nationale strukturelle Maßnahmen eine nachhaltige Unterstützung ihrer Arbeit erfahren“, fordert Otto Inhester vom Department für Pflegewissenschaft der UW/H.

„Besonders wirksam ist es, wenn dabei multiprofessionelle Studien- und Arbeitsgruppen, bestehend aus Ingenieuren, Ärzten, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler, Psychologen, Verwaltungsfachleute und den Pflegeberufen von Beginn an Aufgaben und Probleme von mehreren Seiten zugleich angehen und so neue Versorgungsformen und Konzepte entwickeln.“

Dass diese Grundidee, die dem 2012 eröffneten multiprofessionellen Masterstudiengang „Versorgung von Menschen mit Demenz“ zugrunde liegt, eine Gebot der Stunde ist, soll die Tagung „Multiprofessionelle Versorgung von Menschen mit Demenz - Perspektiven und Strategien“ belegen. Dort erhalten Interessierte die Gelegenheit, sich über den Studiengang und die zukünftigen Tendenzen in der Versorgung zu informieren.

Neben den multiprofessionellen studentischen Arbeitsgruppen, die über erste Ergebnisse ihrer Studien berichten, zeigen verschiedene Gastredner weitere Aspekte auf, die bei der gesellschaftlichen Auseinandersetzung mit einer humanen und tragfähigen Versorgung zu bedenken sind. Dabei geht es um eine sachliche Aufklärung der Öffentlichkeit und der Vermeidung von Stigmatisierung und Panikmache ebenso wie um die kommunale Strukturentwicklung im Sinne einer demenzfreundlichen Gemeinde.

Weitere Informationen:
Otto Inhester, 02302 / 926 - 758, otto.inhester@uni-wh.de
Den Flyer zur Tagung zum Herunterladen finden Sie auf der Seite
www.uni-wh.de/universitaet/presse/presse-details/artikel/multiprofessionelle-versorgung-von-menschen-mit-demenz/
Über uns:
Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 1.500 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

Jan Vestweber | Universität Witten/Herdecke
Weitere Informationen:
http://www.uni-wh.de

Weitere Berichte zu: Demenz Multiprofessionelle Versorgung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen
18.01.2018 | Haus der Technik e.V.

nachricht 6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“
18.01.2018 | Technische Hochschule Wildau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten