Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Münchner Medientage: Sprachtechnologie für barrierefreie Bildung

21.10.2014

Hörgeschädigte sollen künftig leichter Zugang zu Bildung und Wissen erhalten: Das wollen die EML European Media Laboratory GmbH und die VerbaVoice GmbH mit automatischer Spracherkennung erreichen.

Das gemeinsame Projekt „Wort für Wort“ wird vom Bundeswirtschaftsministerium im „Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand“ (ZIM) gefördert. Die beiden IT-Unternehmen arbeiten an einer Plattform, die gesprochene, natürliche Sprache automatisch und in Echtzeit in Schrift überträgt, um die bestehenden Dolmetschangebote für Menschen mit Hörbehinderung zu erweitern. Bei den Münchner Medientagen vom 22.-24. Oktober stellen sie am Pavillon Barrierefreie Medien (ICM Messe München, D3 Foyer) aus.


Vom Mikrofon aufs Smartphone: So können auch Hörgeschädigte einer Vorlesung folgen. Das Projekt von EML und VerbaVoice will die bestehenden Angebote mit Sprachtechnologie erweitern.

Foto: VerbaVoice

In Deutschland hören vier Million Menschen so schlecht, dass sie visuelle Unterstützung benötigen. 80.000 Menschen sind sogar gehörlos und können ohne visuelle Hilfsmittel überhaupt nicht kommunizieren.

Ihr Recht auf barrierefreie Bildung ist durch die UN-Behindertenrechtskonvention verbrieft: Diese verlangt, dass Hörgeschädigte Zugang zu audiovisuell übertragenen Informationen wie Vorlesungen erhalten. Heute geschieht dies zum Beispiel dadurch, dass speziell ausgebildete Schriftdolmetscher das Gehörte in ein Diktiersystem sprechen, das die Transkription (Verschriftung) durchführt. Der Nutzer erhält den so entstandenen Text auf sein Mobilgerät. Schriftdolmetscher sind jedoch aus Kapazitäts- und Kostengründen nicht immer verfügbar.

EML und VerbaVoice arbeiten gemeinsam an einer integrierten Dolmetsch-Plattform, die auf Spracherkennung setzt und eine kontinuierliche automatische Umsetzung in Schrift mit hoher Qualität ermöglicht. Das besondere Verfahren wurde bereits patentiert.

Die aufgenommenen Daten landen im Gegensatz zu vielen anderen Spracherkennungssystemen nicht auf US-Servern, sondern in VerbaVoice-Rechenzentren in Deutschland, die den strengen deutschen Datenschutzregelungen unterliegen. Das Projekt wird im Rahmen des „Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand“ (ZIM) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert und läuft bis Juni 2015.

„Diese Entwicklung geht weit über die bisher verfügbaren Lösungen hinaus“, sagt VerbaVoice-Geschäftsführerin Michaela Nachtrab. „Wir können die existierenden Angebote dort ergänzen, wo es an zu hohen Kosten bisher scheiterte. Dolmetscher können zudem unterstützt beziehungsweise entlastet werden. Diese Partnerschaft rückt uns ein Stück näher an unsere Vision von 100 Prozent sprachlicher Barrierefreiheit in der Bildung.“

EML-Geschäftsführer Prof. Andreas Reuter ergänzt: „Mit diesem Projekt gehen wir als erster Sprachtechnologie-Provider den Schritt hin zur Spracherkennung für die Verschriftung von Vorträgen auf mobilen Geräten, in Echtzeit und mit höchsten Erkennungsraten.“

Die technischen Herausforderungen betreffen zum einen die Infrastruktur: So muss die Aufnahmequalität stimmen, und die Datenübertragungsrate muss kontinuierlich ausreichend hoch sein. Zum anderen steht auch die Spracherkennung selbst vor großen Aufgaben: Sie muss sich automatisch an die jeweiligen Redner anpassen, Erkennungsraten von über 90 Prozent erreichen und die verschriftete Aufnahme nahezu in Echtzeit liefern.

Beide Unternehmen verfügen über jahrelange Erfahrung in ihrem jeweiligen Bereich. VerbaVoice ist das europaweit erste Technologieunternehmen für Barrierefreiheit. Als größter Anbieter seiner Art in Europa liefert es für Hörgeschädigte Online-Dolmetschdienste mit Live-Text und Gebärdenspracheinblendung für Bildung, Events, Medien und Fernsehen. Mit der VerbaVoice App können sich Gehörlose einen Gebärdensprachdolmetscher live aufs Smartphone zuschalten. VerbaVoice wurde erst kürzlich in Berlin als „Gründer Champion 2014“ von der KfW-Bankengruppe ausgezeichnet (http://www.degut.de/gruenderchampions-2014).

Die EML European Media Laboratory GmbH ist ein unabhängiges Technologieunternehmen mit langjähriger Erfahrung in Spracherkennung und Sprachverarbeitung. Die Palette der Anwendungen reicht dabei von der automatischen Verschriftung von Fernsehsendungen bis zu Anwendungen in der Telefonie. So verschriftet der EML Voicemail2Text Service Sprachnachrichten vom Anrufbeantworter automatisch, so dass der Nutzer nicht alle Anrufe nacheinander abhören muss (https://vmt.eml.org). Das Unternehmen entwickelt außerdem Sprachsteuerungssysteme für barrierefreies Autofahren und barrierefreies Wohnen.

VerbaVoice GmbH und EML European Media Laboratory GmbH bei den Medientagen:
Pavillon Barrierefreie Medien (ICM Messe München, D3 Foyer)
http://www.verbavoice.de/ueber-uns/news/251-medientage2014

22.10., 11:15 Uhr: „Wie können Technologien inklusive Unterrichtsformen unterstützen?“
Vortrag Robin Nachtrab-Ribback, VerbaVoice GmbH, Ottmar Braschler, Phonak GmbH

23.10., 11:50 Uhr: „Automatische Konvertierung von Sprache in Text“
Vortrag Dr. Siegfried „Jimmy“ Kunzmann, F + E Leiter EML European Media Laboratory GmbH

24.10.15:00 Uhr: „Barrierefreie Kommunikation für Menschen mit Hörbehinderung am Arbeitsplatz und in Behörden: Das VerbaVoice Telefon“, Präsentation Markus Meincke, VerbaVoice GmbH

Über VerbaVoice
Die VerbaVoice GmbH ist der führende Anbieter von barrierefreien Technologien und Live-Visualisierungen in Schrift- und Gebärdensprache. 2009 in München gegründet, kombiniert VerbaVoice als erstes Unternehmen in Europa Live-Streaming, Live-Untertitelung und die Einblendung von Gebärdensprachdolmetschern in einer einzigen Plattform. Hörbehinderten Menschen machen die unternehmenseigenen IT-Lösungen lautsprachliche Inhalte als Video- sowie Text-Übertragung in Echtzeit zugänglich – auf PC, Tablet oder Smartphone. Haupteinsatzgebiete des Online-Dolmetsch-Systems sind die Bereiche inklusive Bildung, barrierefreie Events, Corporate & Online-Beratung sowie Medien & TV. Nutzer und Kunden von VerbaVoice sind Schüler, Studenten, Auszubildende und Arbeitnehmer, Veranstalter, Unternehmen und Organisationen sowie die gesetzlichen Kostenträger (u.a. Sozialleistungsträger, Krankenkassen, Integrationsamt, Agentur für Arbeit).
Weitere Informationen: www.verbavoice.de

Über die EML Video Laboratory GmbH
Die EML European Media Laboratory GmbH ist ein Entwicklungs- und Forschungsunternehmen im Bereich der angewandten IT mit Sitz in Heidelberg, das von SAP-Mitbegründer Klaus Tschira ins Leben gerufen wurde. Unter dem Motto „Experience IT – Intuitive Technology“ entwickelt das EML Software und neue Methoden im Bereich der automatischen Sprachverarbeitung (www.eml.org

Pressekontakt
VerbaVoice GmbH
Ulrike Waltsgott
Hohenlindener Str. 4
81677 München
Tel.: +49 / 89 / 41 61 51 265
Fax: +49 / 89 / 41 61 51 299
E-Mail: u.waltsgott@verbavoice.de
Web: http://www.verbavoice.de
Facebook: facebook.com/verbavoice
twitter: twitter.com/VerbaVoice

Pressekontakt
EML European Media Laboratory GmbH
Dr. Peter Saueressig
Schloss-Wolfsbrunnenweg 35
69118 Heidelberg
Tel.: +49-6221-533245
E-Mail: saueressig@eml.org
http://www.eml.org
twitter: @EMLVoice

Weitere Informationen:

http://www.verbavoice.de/ueber-uns/news/251-medientage2014 VerbaVoice GmbH und EML European Media Laboratory GmbH bei den Medientagen am Pavillon Barrierefreie Medien (ICM Messe München, D3 Foyer)
http://www.eml.org/?we_objectID=137 EML-Pressemitteilung

Dr. Peter Saueressig | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Einblicke ins menschliche Denken
17.08.2017 | Universität Potsdam

nachricht Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017
16.08.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Graduiertenschule HyPerCells entwickelt hocheffiziente Perowskit- Dünnschichtsolarzelle

17.08.2017 | Energie und Elektrotechnik

Forschungsprojekt zu optimierten Oberflächen von Metallpulver-Spritzguss-Werkzeugen

17.08.2017 | Verfahrenstechnologie

Fernerkundung für den Naturschutz

17.08.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz