Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Münchner Kreis diskutiert Chancen und Risiken der digitalen Gesellschaft

01.06.2010
Bereits heute leben Informationstechnologie und Telekommunikation in fester Ehe. Ihre Kinder heißen Smart Phone, Social Web und Location Based Services.

Unter das gemeinsame Dach ziehen nun weitere Branchen. So nehmen Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) eine immer wichtigere Rolle in den Schlüsselbranchen Medien, Energie, Transport, Automobil und Gesundheit ein.

Die mit der Digitalisierung einher gehenden Chancen und Risiken für Gesellschaft und Wirtschaft diskutiert der Münchner Kreis am 15. und 16. Juni auf dem Kongress „Next Generation Communication“. Pressekonferenz: 16. Juni, 12:15 Uhr, Akkreditierung: Till Breitung, Tel: 0308613605

Der Münchner Kreis hat als Mitherausgeber der Studie „Zukunft und Zukunftsfähigkeit der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) und Medien“ eine breite Diskussion über Chancen und Risiken der Informations- und Wissensgesellschaft angestoßen. Die Expertenprognosen für die Durchdringung aller Lebensbereiche mit Informations- und Kommunikationstechnologien nimmt die Vereinigung für Kommunikationsforschung nun zum Anlass für eine öffentliche Diskussion der sich daraus ergebenden gesellschaftlichen Herausforderungen und Handlungsoptionen. „Der Umgang und das Zurechtfinden der Menschen in einer sich rasch verändernden Lebenswelt - sei es privat oder beruflich - ist eine der zentralen Aufgaben für moderne Gesellschaften und Wirtschaftssysteme“, sagt Prof. Arnold Picot, Vorstandsvorsitzender des Münchner Kreises.

Den Anstoß für den zweitägigen Kongress „Next Generation Communication“ gaben die rasanten Veränderungen in der Telekommunikationsindustrie. Hierzu gehören der Kampf um den Mobilfunkkunden, neue Funktionalitäten und offene Schnittstellen der Endgeräte sowie ein verändertes Nutzerverhalten der mobilen Kunden. Auch das Zusammenspiel mit dem Festnetz und dem Internet, die Diskussionen über den zunehmenden Datenverkehr und über die Finanzierung der nächsten Generation des Mobilfunks sowie die zunehmende Digitalisierung der Informations- und Kommunikationsprozesse in angrenzenden Branchen sorgen für Bewegung in den IKT-Märkten. Der Zugang zu einem leistungsfähigen Netz wird mehr und mehr als öffentliche Aufgabe verstanden – genau wie der Zugang zu Strom, Wasser oder Straßennetz. Nicht zuletzt stellen die politischen und regulatorischen Diskussionen um die Netzneutralität die heute existierenden Erlösmodelle in Frage. Dieses Zusammenwirken hat einen Paradigmenwechsel für Mobilfunkbetreiber und für die Bereitstellung von Diensten und Anwendungen zur Folge, der zu neuen Regeln und Marktteilnehmern führt. Die neuen Technologien, Märkte und Anwendungen bedeuten mitunter aber auch eine Zäsur im privaten und beruflichen Leben des einzelnen Menschen.

Der Kongress wird der Frage nachgehen, ob wir Menschen, die Unternehmen, die Bildungseinrichtungen und die Verwaltungen in Deutschland und Europa für die digitale Gesellschaft gerüstet sind. Wie gehen andere Länder die Aufgaben an, die vor ihnen stehen? Wie wird die notwendige Breitband-Infrastruktur weiter ausgebaut und wie kann sie effizient genutzt werden? Welche Maßnahmen und Initiativen sind erforderlich, um im globalen Vergleich nicht zurück zu fallen? Programm und Anmeldung zum Kongress „Next Generation Communication“ unter http://www.muenchner-kreis.de

Till Breitung | idw
Weitere Informationen:
http://www.muenchner-kreis.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt
20.02.2018 | ISF München - Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung e.V.

nachricht Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics