Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Move2health - Innovation im Gesundheitsbereich fördern

04.06.2009
Das Projekt move2health hat das Ziel, Innovationen in der Gesundheitswirtschaft und Medizintechnik zu erkennen und bis zur Realisierung zu unterstützen.

Durch eine enge Verzahnung der Forschung an der Universität Greifswald mit Unternehmen wird die Umsetzung von Forschungsergebnissen in Form von Kooperationen und/oder neu gegründeten Unternehmen in die wirtschaftliche Verwertung verbessert.

Auf dem 1. Greifswalder Transferforum werden Wissenschaftler und Firmen über ihre Erfahrungen mit dem Forschungstransfer in die Wirtschaft berichten. Eingebettet ist dies in die Prämierungsfeier des VentureCup-MV. Hier werden die erfolgversprechenden neuen Ideen für Unternehmensgründungen auf der Basis von Innovationen vorgestellt und prämiert. Das Fachtreffen findet am 12. Juni 2009 ab 10.00 Uhr im Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald statt.

Hochschulen und Forschungseinrichtungen spielen eine entscheidende Rolle als Partner der regionalen und überregionalen Wirtschaft. Sie sind wissenschaftlicher Anker für Innovationsprozesse. Die Innovationskraft von kleinen und mittleren, aber auch großen Unternehmen lässt sich durch die Zusammenarbeit mit der Wissenschaft stärken. Das Projekt move2health organisiert, berät und stellt dabei wichtige und hilfreiche Kontakte her. Darüber hinaus werden erfolgreiche Transfermodelle entwickelt sowie Transferimage und -klima gemessen und Verbesserungen empfohlen.

Auf dem 1. Greifswalder Transferforum werden unter anderem Vertreter großer Unternehmen wie Siemens und Henkel über ihre Erfahrungen mit Kooperationsmodellen sprechen. Ein Workshop am Nachmittag widmet sich ganz der Zusammenarbeit zwischen Universität und Wirtschaft. Auf der begleitenden Transferbörse suchen die Finalisten des Landesideenwettbewerbs VentureCup-MV Produzenten, Vertriebs- und Finanzpartner für ihre innovativen Vorhaben. Das Fachtreffen klingt mit der Prämierung des VentureCup-MV in den Kategorien Forscherteam und Nachwuchsforscher aus.

1. Greifswalder Transferforum
Prämierung VentureCup-MV - Nachwuchsforscher und Forscherteam
Freitag, 12. Juni 2009, ab 10.00 Uhr
Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald
Martin-Luther-Straße 14, 17489 Greifswald
Bereits am 15. Mai 2009 wurden alle Endrundenteilnehmer der Universität Greifswald am VentureCup-MV in der Kategorie Gründerteam mit Preisen geehrt. Das Gründerteam Presseklang belegte einen zweiten Platz und erhielt dafür ein Preisgeld von 15.000 €. Presseklang bietet vertonte, tagesaktuelle Nachrichten für die Zielgruppe 50+ an. Das Team TranSys2.0 wendet sich mit einem kostengünstigen und Web 2.0 basierten Verwaltungssystem insbesondere an kleine und mittlere Verkehrsbetriebe mit begrenzten finanziellen Ressourcen. Dafür gab es einen dritten Preis beim Venture Cup. Einen weiteren dritten Platz belegte ein Gründerteam, das ein neuartiges Analysegerät zur automatischen Untersuchung von Gewebeschnitten entwickelte. Zwei der Preisträger waren Teilnehmer des Projektes TechnoStartup MV am Technologiezentrum Vorpommern, einem Gemeinschaftsprojekt der Technologiezentren des Landes zur Unterstützung technologieorientierter Gründungen. In der am 12. Juni stattfindenden Prämierung wird es nun spannend, wer die Preise in der Kategorie Forscherteam und Nachwuchsforscher gewinnt.
Die Teilnahme ist kostenlos, um Anmeldung wird gebeten:
Telefax 03834 86-2413, m2h@uni-greifswald.de
Ansprechpartner für Rückfragen:
Prof. Dr. Ricarda Bouncken
Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Organisation,
Personal sowie Innovationsökonomie an der Universität Greifswald
Friedrich-Loeffler-Straße 70, 17487 Greifswald
Telefon 03834 86-2462, bouncken@uni-greifswald.de
Dr. Stefan Seiberling
Zentrum für Forschungsförderung der Universität Greifswald
Domstraße 11, 17487 Greifswald
Telefon 03834 86-1174, Telefax 03834 86-1151, zff@uni-greifswald.de
Transferforum
Viviane Winkler
Telefon 03834 86-2461, Telefax 03834 86-2413, m2h@uni-greifswald.de
VentureCup-MV
Maria Moynihan
Telefon 03834 86-1176, Telefax 03834 86-1151, zff@uni-greifswald.de

Jan Meßerschmidt | idw
Weitere Informationen:
http://www.VentureCup-MV.de
http://www.Move2Health.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht
05.12.2016 | Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten