Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Motoren im Mittelpunkt: Experten diskutieren neueste Entwicklungen

19.09.2011
Bei der Forschung und Entwicklung neuer Konzepte von Verbrennungsmotoren stellt die Umweltverträglichkeit das Leitthema dar. Neben der Motorgröße und -anwendung stehen die Herausforderungen und Lösungsansätze zur signifikanten CO2- und Emissionsminderung im Fokus.

Der Einladung des Institutes für Verbrennungskraftmaschinen und Thermodynamik mit dem Large Engine Competence Center (LEC) der TU Graz folgen vom 22. bis 23. September 2011 über 280 Experten aus Europa, Japan, Korea und USA, um im Rahmen der Tagung „Der Arbeitsprozess des Verbrennungsmotors“ die neuesten Trends in der Motorenforschung zu diskutieren.

Vom Schiff bis zum Kleinmotorrad: Motoren treiben nicht nur PKW und LKW an, sondern finden sich auch in Freizeit- und Sportgeräten oder als Hochleistungsmotoren in der Industrie. Der Verbrennungsmotor bleibt damit auch in den nächsten Jahrzehnten fixer Bestandteil unserer Mobilität. Darüber hinaus leisten Großmotoren für die Energiebereitstellung und Kleinmotoren für handgehaltene Arbeitsgeräte einen essenziellen Beitrag. Umweltverträglichkeit und Effizienz zu verbessern sind zentrale Herausforderungen:

„Bereits in der Vergangenheit konnten beachtliche technologische Weiterentwicklungsschritte des Verbrennungsmotors erzielt werden. Trotz dieser Errungenschaften und der langen Entwicklungszeit ist das Potenzial bei weitem nicht ausgeschöpft“, ist Helmut Eichlseder, Leiter des Instituts für Verbrennungskraftmaschinen und Thermodynamik der TU Graz, überzeugt. „Gerade in Verbindung mit teilelektrifizierten Antrieben, Thermomanagement, neuen Regelsystemen und Getrieben ergeben sich veränderte Rahmenbedingungen mit neuen Chancen, für die allerdings entsprechende und teilweise vollkommen neue Konzepte kostenorientiert zu erstellen sind.“

Wissenschaft trifft Wirtschaft

Zur Diskussion der neuesten Entwicklungen im Rahmen der Tagung „Der Arbeitsprozess des Verbrennungskraftmotors“ versammelt sein Institut zusammen mit dem LEC heuer bereits zum 13. Mal Experten aus Industrie, Wissenschaft und dem öffentlichen Bereich. In insgesamt 44 Fachvorträgen und einer begleitenden Ausstellung stellen sie neue Erkenntnisse und Konzepte für die Verbrennungsmotoren von morgen vor. Das Spektrum der Themen reicht vom Hochleistungsaggregat für Motorräder über PKW und LKW bis zum Großmotor für Schiffe und Energiebereitstellung. „Damit wird ein intensiver fachlicher Austausch über die Motorkategorien hinaus angeregt, der sowohl die eingesetzten Motortechnologien als auch die Methoden betrifft“, so Eichlseder. Ehrgeizige Ziele wie extrem schadstoffarme Diesel- und Ottomotoren, weitere Wirkungsgradsteigerung bei allen Motoren und dazu geeignete Technologien wie effiziente Abwärmenutzung sowie Konzepte für alternative Kraftstoffe, Verbrennungsmotoren für Hybridantriebe bis zum Range Extender für Elektrofahrzeuge, Hochaufladung, Regelstrategien sowie Thermomanagement werden diskutiert. Unter den Teilnehmern und Referenten sind hochrangige Vertreter führender Fahrzeug- und Motorenhersteller wie etwa BMW, BRP Rotax, Caterpillar, Mercedes, GE Jenbacher, MAN, MTU, Wärtsilä sowie von Engineering-Unternehmen wie AVL und FEV. Von universitärer Seite nehmen alle Verbrennungsmotor-Professoren des deutschen Sprachraumes teil.

Termin: Donnerstag und Freitag, 22. und 23. September 2011
Ort: Grazer Congress, Sparkassenplatz 1
Nähere Informationen zur Tagung und zum Programm:
http://ivt.tugraz.at
(unter „News“)
Rückfragen:
Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Helmut Eichlseder
Institut für Verbrennungskraftmaschinen und Thermodynamik
Email: eichlseder@ivt.tugraz.at
Tel: +43 (0) 316 873 7200

Alice Senarclens de Grancy | Technische Universität Graz
Weitere Informationen:
http://ivt.tugraz.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung
19.06.2018 | Universität Heidelberg

nachricht LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018
19.06.2018 | Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics