Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Motivierte Mitarbeiter machen Stammdatenprojekt erfolgreich

28.06.2010
5. IIR Konferenz: Stammdaten-Management, 27. und 28. September 2010, Intensiv-Workshop „Corporate Data Management 2015“, 29. September 2010, Holiday Inn Frankfurt Airport-North, Frankfurt am Main
Stammdatenprojekte werden erfolgreich umgesetzt, wenn Mitarbeiter motiviert und Unternehmen bereit sind, sich zu ändern. „Bei der Organisation sind die größten Herausforderungen die Zusammenarbeit Business/IT sowie klare Rollen und Organisationsstrukturen.

Stammdaten-Management ist Chefsache, denn „Kein Prozess ohne Daten“. Der heutige Fokus des Managements liegt zweifellos in der Prozess- und Service-Orientierung. Das ist ein wesentlich stärkerer Treiber als früher, denn Stammdaten-Management sorgt ja für den „single point of truth“ in den Unternehmensdaten“, erklärt der Experte für Stammdaten-Management Dr. Wolfgang Martin (Unabhängiger Analyst) gegenüber dem Veranstalter IIR Technology. Als Moderator des 5. „Stammdaten-Management Forum“ (27. und 28. September 2010, Frankfurt am Main) wird der europaweit anerkannte IT-Experten Martin eine Kosten-Nutzen-Analyse von Stammdaten-Projekten vornehmen und die Rolle der Governance im Stammdaten-Management vorstellen.

Weitere Experten aus ganz unterschiedlichen Branchen stellen auf der IIR-Konferenz ihre Strategien für das Management von Stammdaten-Qualität vor. Schwerpunkte sind: die Dimensionen zur Informationsqualität, Stammdaten-Management als Prozess ohne Medienbruch, Verankerung der Stammdaten im Prozess-Management sowie Analysen zum Veränderungsmanagement vor. Wichtiges Thema ist auch der Umbau von proprietären Datenwarenhäusern zum unternehmensweiten Datenmodell. Zum Abschluss der Konferenz diskutiert Martin mit den Referenten und Teilnehmern zum Thema „Datenqualität erhöhen und Benchmarkingmöglichkeiten schaffen“.

Das Programm ist im Internet abrufbar:
www.iir.de/stammdaten

Zahlreiche Praxisberichte von Unternehmen wie Blohm + Voss Naval, BMW Group, Roche Diagnostics, RWE Services und UniCredit Bank Austria geben einen umfassenden Einblick ins Stammdaten-Management. Teilnehmer erfahren zum Beispiel, wie Großunternehmen komplexe Prozesse bei der Stammdaten-Verwaltung steuern, was internationale Unternehmen beachten müssen und wie durch Messen der Datenqualität von VIP-Zielgruppen erfolgreiche CRM-Systeme eingeführt werden können.

Corporate Data Quality
Strategien für Corporate Data Quality stellt Dr. Boris Otto vor. Der Leiter des Kompetenzzentrums Corporate Data Quality (CC CDQ) an der Universität St. Gallen geht in seinem Vortrag auf die Geschäftstreiber für Datenqualität, die Prinzipien für das Management und kritische Erfolgsfaktoren ein. Otto wird auch den Intensiv-Workshop zum Thema Corporate Data Management am Anschluss der Konferenz gemeinsam mit Dr. Dimitrios Gizanis (Universität St. Gallen) leiten. Der Workshop kann separat gebucht werden.

Motivieren und Verändern
In einem „Special-Vortrag“ geht Folkert Jung, Geschäftsführer Values.Goals.Motives Gesellschaft für Leistungsentfaltung, auf die Bedeutung von Change-Management bei Stammdaten-Projekten ein. Jung erläutert die Anforderungen an Projektrollen und –Organisation, zeigt den klassischen Change-Verlauf und die Besonderheiten im Stammdaten-Management auf und liefert Beispiele für eine nachhaltige Mitarbeitermotivation.

Kontakt:
Claudia Büttner
Leiterin Presse/Internet
IIR Technology – ein Geschäftsbereich der EUROFORUM Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211/96 86- 3380
Fax: +49 (0) 211/96 86- 4380
E-Mail: claudia.buettner@euroforum.com


IIR Deutschland
IIR Deutschland bietet hochwertige berufliche Weiterbildung in Form von Kongressen, Foren, Konferenzen, Seminaren und Trainings an. Fach- und Führungskräfte können sich bei uns aus erster Hand praxisnah informieren, ihr Netzwerk vertiefen und erweitern. IIR Deutschland ist ein Geschäftsbereich der EUROFORUM Deutschland SE, einem führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Vanessa van der Mark | IIR Technology
Weitere Informationen:
http://www.iir.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht International führende Informatiker in Paderborn
21.08.2017 | Universität Paderborn

nachricht Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik
21.08.2017 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

22.08.2017 | Physik Astronomie

Forscher beschreiben neuartigen Antikörper als möglichen Wirkstoff gegen Alzheimer

22.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Virus mit Eierschale

22.08.2017 | Biowissenschaften Chemie