Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mond-Schwerpunkt beim Astronomietag 2011

03.05.2011
Am Samstag, 14. Mai, findet der österreichische Astronomietag 2011 statt.

Bereits zum neunten Mal präsentieren sich Volkssternwarten, Planetarien und mobile Observatorien einem interessierten Publikum. Auch die Universität Wien bietet ein vielfältiges Programm an ihren Standorten Universitätssternwarte und Leopold Figl-Observatorium. Aufgrund der aktuell günstigen Abendsichtbarkeit steht heuer der Mond im Mittelpunkt.

An der Universitätssternwarte (Türkenschanzstraße 17, 1180 Wien) werden von 16 Uhr bis Mitternacht zahlreiche Veranstaltungen geboten. Der heurige Schwerpunkt wird in Kurzvorträgen zum Thema "Einmal zum Mond und zurück" ebenso behandelt wie bei Beobachtungen des Mondes und des Ringplaneten Saturn.

Weitere Programmpunkte sind Wasser-Raketenstarts im Sternwartepark, die Beobachtung der nunmehr wieder "aktiven" Sonne, astronomische Experimente zur Sonnenkonvektion und die Untersuchung kosmischer Materie mit einem Stereomikroskop. Fachvorträge, u.a. zu neuen Forschungsschwerpunkten am Institut für Astronomie der Universität Wien (ab 19 Uhr), runden das in Kooperation mit der Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie erarbeitete Programm ab.

Das Leopold Figl-Observatorium für Astrophysik (Mitterschöpfl, 2880 St. Corona am Schöpfl) steht von 12 bis 16 Uhr BesucherInnen offen. Die Außenstation des Instituts für Astronomie der Universität Wien wartet mit dem größten Teleskop Österreichs auf. Dieses ist seit vergangenem Jahr von Wien aus per Computer steuerbar. Steuerung und Betrieb des 23 Tonnen schweren Fernrohrs, das über einen Hauptspiegel von eineinhalb Metern Durchmesser verfügt, werden vorgeführt. Zudem gibt es auch hier bei klarem Wetter Sonnenbeobachtungen mit Spezialteleskopen.

Über den Astronomietag 2011

Zahlreiche Sternwarten, Planetarien und Astronomievereine im gesamten Bundesgebiet beteiligen sich an dem zum neunten Mal stattfindenden Astronomietag. Auch an öffentlichen Plätzen, an denen sich sonst keine Teleskope befinden, werden diese aufgestellt – etwa am Linzer Hauptplatz. Weitere Veranstaltungen finden auf der Wiener Kahlenbergterrasse, an der Kuffner-Sternwarte (Johann Staud-Straße 10, 1160 Wien), im Planetarium (Oswald-Thomas Platz-1, 1020 Wien), im Freiluftplanetarium "Sterngarten Georgenberg" (Rysergasse/Georgsgasse, 1230 Wien), an der Niederösterreichischen Volkssternwarte in Michelbach sowie in Salzburg, Tirol und Vorarlberg statt. Die Koordination erfolgt durch die Österreichische Gesellschaft für Astronomie und Astrophysik.

Weitere Informationen
Institut für Astronomie der Universität Wien: http://astro.univie.ac.at
Übersicht zu allen Veranstaltungen samt Landkarte: http://astronomie2011.at
Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie: http://www.waa.at
Wissenschaftlicher Kontakt
DDr. Thomas Posch
Institut für Astronomie
Universität Wien
1180 Wien, Türkenschanzstraße 17
T +43-1-4277-538 00
thomas.posch@univie.ac.at
Rückfragehinweis
Mag. Alexander Dworzak
Öffentlichkeitsarbeit
Universität Wien
1010 Wien, Dr.-Karl-Lueger-Ring 1
T +43-1-4277-175 31
M +43-664-602 77-175 31
alexander.dworzak@univie.ac.at

Alexander Dworzak | idw
Weitere Informationen:
http://www.univie.ac.at
http://astro.univie.ac.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe
23.02.2017 | Technische Hochschule Deggendorf

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie