Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Moderne Vampire – Wirkstoff aus Raubwanzen gegen Blutgerinnsel

29.11.2011
5. Kooperationsforum "Drug Development: Strategien, Technologien, Therapien" präsentiert am 1. Dezember in Würzburg
- Wirkstoffentwicklung für Krebs-, Infektions- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen
- Von Antikörper-basierter Forschung bis zu neuen Substanzen aus der Biologie
- 5. Kooperationsforum präsentiert neuartige Ansätze in der Medikamentenentwicklung

Immer älter werden und das bei guter Gesundheit – ein schöner Wunsch. Allerdings nehmen komplexe und altersbegleitende Krankheiten stetig zu. Um Krankheiten ursächlich zu verstehen und zu therapieren, ist es notwendig, die zugrundeliegenden systembiologischen Zusammenhänge, molekularen Targets und regulatorischen Prozesse zu kennen. Über diese Erkenntnisse lassen sich neuartige, spezifischere und oftmals verträglichere Wirkstoffe finden. Das sind Ziele der modernen Medikamentenentwicklung. Damit wissenschaftliche Ergebnisse schneller und effizienter umgesetzt werden, sind Kooperationen und eine enge Verzahnung von Industrie, Wissenschaft und Klinik essenziell.

Der Fokus des 5. Kooperationsforums "Drug Development“ liegt auf der Entwicklung neuer Medikamente für die Bereiche Onkologie, kardiovaskulären Erkrankungen und Infektionskrankheiten. Als Koordinator des internationalen „Netzwerk Life Science“ richtet die Bayern Innovativ GmbH gemeinsam mit dem Rudolf-Virchow-Zentrum der Universität Würzburg das Forum am 1. Dezember 2011 in Würzburg aus. Als strategischer Partner agiert das Unternehmen Roche; weitere Partner sind der Cluster Biotechnologie Bayern und das IGZ Würzburg. Unterstützt wird das Forum durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie.

Experten aus der Pharma-Industrie und der Wissenschaft präsentieren Strategien der Wirkstoffentwicklung, erfolgreiche Kooperationsmodelle in der Pharmaforschung, Technologieplattformen für die effiziente Wirkstoffforschung sowie Beispiele innovativer Wirkstoffe für neue Therapiemöglichkeiten. Dabei stehen Ansätze der Oncogenomic (die systematische Erfassung und Charakterisierung aller mit Krebs zusammenhängenden Gene), der funktionellen Genomik und der Epigenetik für das Finden neuer therapeutischer Zielstrukturen im Vordergrund. Neue Wirkstoffklassen, wie HDAC-Inhibitoren, anti-thrombische Komponenten oder Antikörper gegen bakterielle Infektionen werden vorgestellt.

So präsentiert Prof. Dr. Peter Lichter, Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg, den Ansatz seiner Abteilung Molekulare Genetik: „In den allermeisten Fällen geht Krebs auf Veränderungen im Erbmaterial einer Zelle zurück. Die Arbeiten unserer Abteilung konzentrieren sich auf die Zusammenhänge solcher Veränderungen mit der Tumorentstehung im gesamten Genom einer Zelle. Wir entwickeln dazu besondere Technologien, mit denen sich das Genom charakterisieren lässt.“

Dr. Klaus Bosslet, Head Discovery Oncology bei Roche, stellt aktuelle und zukünftige Therapiemodalitäten in der Onkologie am Beispiel neuartiger, Antikörper-basierter Forschungsansätze vor. Mittels der von Roche entwickelten CrossMab-Technologie lassen sich neue, bi-spezifische Antikörper entwickeln, die gleichzeitig zwei Zielstrukturen binden können. Gerade bei der Behandlung von Krebs, wo verschiedene krankheitsauslösende Zielstrukturen attackiert werden sollen, bieten diese Moleküle Vorteile gegenüber herkömmlichen Antikörpern. Sie zeichnen sich insbesondere durch geringe Immunogenität und gute pharamakologische Eigenschaften aus.

Prof. Dr. Bernd Nieswandt, Lehrstuhl für Experimentelle Biomedizin, Rudolf-Virchow-Zentrum, Universität Würzburg berichtet über die Entwicklung eines Wirkstoffes gegen den Blutgerinnungsfaktor XII. Von blutsaugenden Organismen wie Zecken und Blutegeln sind gerinnungshemmende Stoffe lange bekannt. Beim aus der Raubwanze Triatoma infestans entdeckten Protein Infestin-4 ist neu, dass es in der Gerinnungskaskade den Blutgerinnungs-faktor XII hemmt, dadurch die gefährliche Thrombusbildung bei Schlaganfall und Herzinfarkt verhindert, gleichzeitig jedoch die Blutstillung nicht beeinflusst – ein wesentlicher Vorteil gegenüber herkömmlichen Mitteln wie Heparin oder Marcumar.

Ziel des Forums ist es, über aktuelle Entwicklungen innovativer Arzneimittel zu berichten und die relevanten Partner aus den Wertschöpfungsketten zusammenzuführen. In Verbindung mit der begleitenden Fachausstellung, bei der Firmen und Institute ihre neuartigen Produkte, Technologien und Dienstleistungen aus den Bereichen Wirkstoffentwicklung und -forschung, klinische Entwicklung, Diagnostik und Analytik vorstellen, bietet das Forum eine ideale Plattform zum Erfahrungs- und Wissensaustausch und zur Erschließung neuer Kooperationen und Anwendungsfelder.

Aktuell sind über 160 Teilnehmer aus Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz bereits angemeldet, u. a. von den Unternehmen Avestin, Bayer Pharma, BD Biosciences, BioFocus/Galapagos, Boehringer Ingelheim, Cfm Oskar Tropitzsch, Cisbio Bioassays, EMP Genetech, Exosome Diagnostics, Martin Bauer, Max Planck Innovation, Medicon, Notox, Patrys, Promega, Roche, R. P. Scherer, Sercona, Thermo Fisher Scientific, vasopharm, Unilever und 4SC. Des Weiteren sind wissenschaftliche Einrichtungen aus Bayreuth, Erlangen, Gießen, Heidelberg, München und Würzburg vertreten.

Veranstaltungshinweis
Am Vortag, 30. November 2011, können Teilnehmer ausgewählte Forschungsbereiche des Rudolf-Virchow-Zentrums sowie der translationalen Forschung im Deutschen Zentrum für Herzinsuffizienz Würzburg und dem Comprehensive Cancer Center Mainfranken besichtigen sowie Kontakte beim Get-together vertiefen.
Nähere Informationen:
http://bayern-innovativ.de/drugdevelopment2011/rahmenprogramm

Dr. Petra Blumenroth | idw
Weitere Informationen:
http://www.bayern-innovativ.de/drugdevelopment2011

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

nachricht Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen
01.12.2016 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie